Lade Login-Box.
Topthemen: HitzewelleHofer Volksfest 2019Bilder vom WochenendeGerch

Brennpunkte

Trump droht US-Kongress mit Schließung der Grenze zu Mexiko

Erst drohte US-Präsident Trump Mexiko mit der Schließung der Grenze, nun erhöht er damit den Druck auf die Demokraten im US-Kongress: Trump verlangt eine umgehende Reform der Einwanderungsgesetze. Wirtschaftliche Schäden bei einer Grenzschließung nimmt er in Kauf.



Grenze zwischen USA und Mexiko
Ein Soldat läuft an der Grenze zwischen den USA und Mexiko entlang. Trump droht dem US-Kongress erneut mit der Schließung der Grenze zu Mexiko gedroht, sollten die Migrationsgesetze nicht umgehend reformiert werden.   Foto: Gregory Bull/AP

US-Präsident Donald Trump hat erneut mit der Schließung der Grenze zu Mexiko gedroht und den Kongress zu einer umgehenden Reform der Migrationsgesetze aufgefordert.

«Der Kongress muss schnell zusammenkommen und einen Deal machen», sagte Trump am Dienstag am Rande eines Treffens mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg im Weißen Haus. «Wenn wir keinen Deal mit dem Kongress machen, dann wird die Grenze geschlossen werden. Hundert Prozent.» Der republikanische Präsident erhöhte damit den Druck auf die Demokraten, die das Abgeordnetenhaus im Kongress dominieren.

In der vergangenen Woche hatte Trump damit gedroht, die Grenze in dieser Woche zu schließen, wenn die mexikanische Regierung ihr Vorgehen gegen illegale Einwanderer, die durch das Land in die USA wollten, nicht deutlich verstärkt. Am Dienstag sagte der US-Präsident, Mexiko habe damit begonnen, an der Südgrenze des Landes Migranten vor allem Guatemala, Honduras und El Salvador zu stoppen. Das mache «einen großen Unterschied».

Trotzdem warnte Trump, wenn es keine Einigung mit dem Kongress gebe «und/oder wenn Mexiko nicht tut, was es tun sollte», dann werde er die Grenze oder «große Teile der Grenze» schließen. Trump fordert seit langem eine grundlegende Änderung der Einwanderungsgesetze. Der Kongress scheitert allerdings bereits seit Jahren daran.

Die 3200 Kilometer lange Grenze zwischen den USA und Mexiko ist eine der am stärksten frequentierten der Welt. Eine Schließung würde schwere wirtschaftliche Konsequenzen nach sich ziehen - für beide Länder. Trump räumte ein, dass eine Grenzschließung «negative Auswirkungen auf die Wirtschaft» haben werde. Er fügte aber hinzu: «Sicherheit ist mir wichtiger als Handel.»

Trump warf den Demokraten erneut vor, dass sie «offene Grenzen» wollten. Das fordern die Demokraten nicht. Sie leisten allerdings Widerstand gegen die von Trump angestrebte Mauer an der Grenze zu Mexiko. «Wir haben das dümmste Einwanderungssystem der Welt», sagte Trump am Dienstag. «Die Demokraten wollen es nicht ändern, weil sie den Republikanern keinen Sieg gönnen wollen.»

Den Senat - neben dem Abgeordnetenhaus die andere Kammer im Kongress - dominieren Trumps Republikaner. Trump fordert seit langem eine grundlegende Änderung der Einwanderungsgesetze. Der Kongress scheitert allerdings bereits seit Jahren daran.

Trump sagte am Dienstag, er habe am Vortag Hilfsgelder in Höhe von Hunderten Millionen für Guatemala, Honduras und El Salvador gestoppt. Die US-Regierung hat diesen mittelamerikanischen Staaten wiederholt vorgeworfen, sie täten zu wenig gegen illegale Migranten, die versuchten, aus den drei Ländern in die USA zu gelangen. Trump warf den drei Staaten am Dienstag vor, «Karawanen» mit Migranten in Richtung der USA loszuschicken.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 04. 2019
22:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Donald Trump Jens Stoltenberg Konferenz Kongress der Vereinigten Staaten Mexikanische Regierungen Präsidenten der USA Schließungen US-Regierung Zuwanderungsgesetz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
70 Jahre Nato

03.04.2019

Beschwörende Appelle zum Auftakt des Nato-Geburtstags

In der Nato herrschen zum 70. Jahrestag der Gründung Verunsicherung und Sorge. Generalsekretär Jens Stoltenberg ruft in einer umjubelten Rede vor dem US-Kongress zu Geschlossenheit auf. Doch die Frage ist, was US-Präside... » mehr

Illegale Migration

11.06.2019

Trump stößt nach Einigung mit Mexiko erneut Drohungen aus

Mit Mexiko hat es eine Einigung gegeben - das hält Donald Trump jedoch nicht davon ab, weitere Drohungen im Handelskrieg auszustoßen. Wenn Chinas Staatschef Xi nicht mit ihm reden sollte, werde er die ganz große Zoll-Keu... » mehr

Donald Trump

07.06.2019

Trump: «Gute Chancen» auf Deal mit Mexiko

In Washington wird fieberhaft über Zölle für Importe aus Mexiko verhandelt. Donald Trump an Bord der Air Force One wird ständig gebrieft. Auf dem Rückflug aus Irland sieht er «gute Chancen» auf einen Deal. » mehr

Bundeswehr

17.05.2019

Deutschland meldet Nato massive Budgeterhöhung

Deutschland steht wegen seiner vergleichsweise niedrigen Verteidigungsausgaben unter enormem Druck von Nato-Partnern - vor allem der USA. Jetzt sind in der Bündniszentrale beeindruckende Zahlen eingegangen. Reicht das US... » mehr

US-Außenminister Pompeo

25.05.2019

US-Regierung umgeht Kongress bei Waffenverkäufen

Die Haltung von Donald Trump zu Saudi-Arabien stößt auf viel Kritik im Kongress. Die Regierung zieht nun die Krise mit dem Iran als Rechtfertigung heran, um Waffenverkäufe an Riad und andere durchzusetzen - am Parlament ... » mehr

Trump und Stoltenberg

02.04.2019

Nato-Generalsekretär zu Besuch bei Trump im Weißen Haus

US-Präsident Donald Trump empfängt heute den Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg im Weißen Haus in Washington. Die Nato feiert am Donnerstag ihr 70-jähriges Bestehen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall mit Rettungswagen in Weißenstadt

Unfall mit Rettungswagen | 26.06.2019 Weißenstadt
» 27 Bilder ansehen

Rock im Hof 2019

Rock im Hof 2019 | 20.06.2019 Hof
» 98 Bilder ansehen

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5 | 23.06.2019 Röslau
» 84 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 04. 2019
22:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".