Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

Brennpunkte

Umfrage zu Freibadsaison 2019: Wesentlich weniger Besucher

Vielen wird der Sommer 2019 wegen seiner Hitzerekorde in Erinnerung bleiben. Dennoch hat es laut einer neuen Studie wesentlich weniger Besucher in Freibädern gegeben als im vorigen Jahr. Die Macher der Umfrage haben eine Erklärung.



Freibadsaison 2019 - Trotz Hitzerekorden weniger Besucher
Trotz Hitzerekorden sind die Besucherzahlen in deutschen Freibädern diesen Sommer um knapp 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen, wie die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen ermittelt hat.   Foto: Hauke-Christian Dittrich

Trotz Hitzerekorden sind die Besucherzahlen in deutschen Freibädern diesen Sommer um knapp 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen, wie die Gesellschaft für Badewesen ermittelt hat.

Demnach kamen im Schnitt rund 50.000 Gäste in jedes Bad. Die Studienmacher haben eine überraschende Begründung für den Rückgang: Trotz vieler heißer Tage habe es in Summe zu wenig Sonne gegeben.

So seien die letzten Monate «offenbar nicht ganz so "freibadfreundlich" wie der Sommer zuvor» gewesen, schreibt die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen in ihrem jetzt veröffentlichten Saison-Bericht. «Die Mitteltemperatur und die mittlere Sonnenscheindauer waren etwas niedriger als im Vorjahr.» Schönen Perioden hätten Wochen mit «teilweise erheblichen Niederschlägen» entgegengestanden. Verluste bei den Besucherzahlen habe es vor allem im Norden und der Mitte Deutschlands gegeben. «Den geringsten Besucherrückgang verzeichnete Berlin.»

Der Geschäftsführer der Gesellschaft für Badewesen, Christian Ochsenbauer, zeigt sich trotz allem zufrieden mit dem Saisonverlauf: «Gemessen am Wetter ist es ein gutes Ergebnis und zeigt, wie wichtig die Freibäder sind.»

Für seine 17. Freibadbefragung hatte der Essener Dachverband - in dem unter anderem Badbetreiber sowie Vereine vertreten sind - online um Zahlen gebeten. 149 Freibäder machten mit. Auch wenn es nach Angaben des Verbands deutschlandweit 2700 Freibäder gibt, seien die Umfragezahlen «signifikant», so Geschäftsführer Ochsenbauer.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte in seiner vorläufigen Sommerbilanz betont: Der Sommer 2019 gelte mit einer Durchschnittstemperatur von 19,2 Grad nach 2003 mit 19,7 Grad und 2018 mit 19,3 Grad als drittheißester seit Beginn regelmäßiger Messungen im Jahr 1881. Der alte deutsche Temperatur-Spitzenwert von 40,3 Grad - gemessen im Jahr 2015 in Kitzingen bei Würzburg - sei in diesem Sommer gleich mehrmals übertroffen worden. Der Rekord liegt nun bei 42,6 Grad - gemessen im niedersächsischen Lingen.

Dem DWD zufolge gab es auch Sonne satt: «Mit rund 755 Sonnenstunden übertraf der Sommer 2019 sein Soll um 25 Prozent und kletterte damit auf den vierten Platz seit Beginn von Messungen 1951.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
12:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Dachverbände Deutscher Wetterdienst Niederschlag Sonnenscheindauer Verbände Wetter Wetterdienste
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sonne in Köln

18.12.2019

Weiße Weihnacht erscheint zunehmend unwahrscheinlich

Fast schon wieder T-Shirt-Wetter im Wintermonat Dezember - da dürfte der Glühwein auf den Weihnachtsmärkten weniger locken. Mehr Abkühlung könnte das Wochenende bringen. Verschneite Weihnachtstage hingegen erscheinen fra... » mehr

Sommerhitze in Hamburg

30.12.2019

«Klimawandel auf Überholspur» - 2019 wohl drittwärmstes Jahr

Eine heiße Dekade mit neun der zehn wärmsten Jahre, die je in Deutschland gemessen wurden, geht zu Ende. Dabei war 2019 wohl das drittwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. Wetterextreme werden eher noch häufiger, ... » mehr

Zugspitze

06.11.2019

Jetzt kommt der erste Schnee

Die ersten Schneeflocken erreichen tiefere Lagen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch in Offenbach berichtete, könnte die Schneefallgrenze in Deutschland in den nächsten Tagen erstmals unter 1000 Meter fallen... » mehr

Regen in Berlin

21.05.2019

100 Liter pro Quadratmeter: Straßen im Süden unter Wasser

Viel Regen und überflutete Straßen und Keller: Tief «Axel» hält Einsatzkräfte in Teilen Deutschlands auf Trab. Mancherorts fällt binnen 48 Stunden so viel Regen wie sonst im ganzen Monat. » mehr

Schauer

18.05.2019

Sonne, Schauer, Gewitter - Es wird warm und ordentlich nass

Es wird wärmer. Aber es wird auch deutlich nasser. Die Temperaturen steigen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag auf Höchstwerte zwischen 20 und 24 Grad, in Berlin sogar auf sommerliche 26 Grad. » mehr

Starkregen im Rheintal

12.07.2019

Unwetter ziehen über Teile Deutschlands

Erst lange gar kein Regen, dann plötzlich ganz viel: Gewitter bringen in kürzester Zeit viel Wasser - und den Flugverkehr auf dem Frankfurter Airport durcheinander. Auch in anderen Teilen Deutschlands sorgen Unwetter für... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hochzeitsmesse im Porzellanikon

Hochzeitsmesse im Porzellanikon | 19.01.2020 Selb
» 10 Bilder ansehen

Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas Marktredwitz

Gala-Abend Faschingsgilde in Marktredwitz | 18.01.2020 Marktredwitz
» 37 Bilder ansehen

EV Lindau - Selber Wölfe 3:2 Lindau

EV Lindau - Selber Wölfe 3:2 | 19.01.2020 Lindau
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
12:10 Uhr



^