Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Brennpunkte

Verdi: Öffentliche Aufträge nur an Firmen mit Tarifvertrag

Viele Beschäftigte sind in Deutschland nicht mehr durch Tarifverträge geschützt. Dem scheidenden Verdi-Chef Frank Bsirske macht das Sorgen - und er macht Vorschläge dagegen.



Bsirske für Stärkung der Tariflandschaft
Der scheidende Verdi-Chef Frank Bsirske.   Foto: Britta Pedersen

Der scheidende Verdi-Chef Frank Bsirske hat gefordert, dass Unternehmen, die keine Rücksicht auf Tarifverträge nehmen, von öffentlichen Aufträgen ausgeschlossen werden.

«Öffentliche Aufträge von Bund, Ländern und Gemeinden müssen an die Voraussetzung gebunden werden, dass der Auftragnehmer den repräsentativen Tarifvertrag der jeweiligen Branche anwendet oder selbst tarifgebunden ist», sagte Bsirske der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Dies solle helfen, der «Erosion des Tarifsystems» in Deutschland entgegenzuwirken.

«Noch Anfang der 90er Jahre waren in Westdeutschland 80 Prozent der Beschäftigten durch Tarifverträge geschützt», sagte Bsirske. «Heute sind es gerade einmal 59 Prozent und im Osten gar nur 46 Prozent.» Dieser Entwicklung müsse unbedingt entgegengesteuert werden.

Eine Bindung öffentlicher Aufträge an die Tarifbindung wäre «angesichts von mehr als 400 Milliarden Euro jährlich an öffentlicher Auftragsvergabe» in der Wirkung nicht zu unterschätzen, sagte Bsirske.

«Wichtig wäre zudem, dass Arbeitgeber die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen in den paritätisch besetzten Tarifausschüssen nicht mehr bei einem Stimmenpatt blockieren können, sondern es künftig einer Mehrheit bedarf, damit ein Antrag abgelehnt werden kann», forderte Bsirske. Das Bundesarbeitsministerium kann einen Tarifvertrag nur im Einvernehmen mit diesen Gremien für allgemeinverbindlich erklären. Tarifverträge, die für allgemeinverbindlich erklärt werden, sind damit auch für nicht tarifgebundene Unternehmen in der Branche verpflichtend.

«So kann das Tarifsystem von oben mit Unterstützung der Politik gestärkt werden», sagte Bsirske. «Die Gewerkschaften müssen es von unten tun, indem wir organisieren, organisieren, organisieren und so unsere Durchsetzungsmacht erhöhen.» Auf dem am 22. September in Leipzig beginnenden Verdi-Bundeskongresses will sich Bsirske nach 18 Jahren von der Spitze der Gewerkschaft verabschieden .

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2019
10:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Arbeitnehmer Bundesministerium für Arbeit und Soziales Deutsche Presseagentur Frank Bsirske Gewerkschaften Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Steimeier und Bsirske

22.09.2019

Steinmeier würdigt Gewerkschaften als unverzichtbar

Verdi will auf seinem Bundeskongress über die Herausforderungen für die Zukunft beraten. Zur Eröffnung hebt der Bundespräsident die Bedeutung der Gewerkschaften hervor - und richtet persönliche Worte an den scheidenden C... » mehr

Frank Bsirske

02.03.2019

Spitzen einigen sich im Tarifstreit um öffentlichen Dienst

Lange haben Arbeitgeber und Gewerkschaften im Tarifpoker um die Länder gerungen - am späten Samstagabend gab es eine Einigung. Doch die Gremien berieten zunächst noch weiter. » mehr

Verdi-Bundeskongress

25.09.2019

Neuer Verdi-Chef Werneke kündigt harte Gangart an

Der neue Verdi-Chef Werneke sieht Deutschland in Schieflage - und legt der Politik einen großen Forderungskatalog vor. Vom scheidenden Gewerkschaftschef bekommt er ein besonderes Geschenk mit auf den Weg. » mehr

Homeoffice

26.02.2019

SPD pocht auf neues Recht auf Homeoffice - Union dagegen

Nach Grundrente, Klimaschutz und Soli streitet die Koalition nun um neue Arbeitnehmerrechte. Sollen die Menschen ein Recht auf Heimarbeit bekommen? » mehr

Pflegereform gefordert

16.09.2019

Designierter Verdi-Chef Werneke fordert Pflegereform

Frank Werneke soll Nachfolger von Frank Bsirske an der Spitze von Verdi werden. In einem Interview macht er sich für eine einheitliche Pflege-Vollversicherung stark. » mehr

DGB gegen Anhebung des Rentenalters

22.10.2019

Vorschlag für Rente ab 70 stößt auf Kritik und Zustimmung

Die Menschen werden im Schnitt immer älter. Sollte deshalb das Renteneintrittsalter auf fast 70 Jahre angehoben werden, wie von der Bundesbank vorgeschlagen? Darüber wird weiter diskutiert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lehrermedientag 2019 Hof

Lehrermedientag 2019 | 20.11.2019 Hof
» 58 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2019
10:16 Uhr



^