Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

Brennpunkte

Verfassungsschutz beobachtet «Pro Chemnitz»

Nach der tödlichen Attacke auf einen Deutschen in Chemnitz kommt es wochenlang zu Demonstrationen rechter Gruppierungen. Die Bewegung «Pro Chemnitz» setzt sich dabei an die Spitze. Nun nimmt sie der Verfassungsschutz näher unter die Lupe.



Rechte Demo in Chemnitz
«Wir sind das Volk» - eine von «Pro Chemnitz» organisierte Demonstration zieht durch die Stadt.   Foto: Zentralbild » zu den Bildern

Der sächsische Verfassungsschutz hat die rechtspopulistische Gruppierung «Pro Chemnitz» ins Visier genommen. Seit Ende 2018 werde die Gruppierung beobachtet, teilte das Landesamt am Mittwoch in Dresden mit.

Demnach liegen Anhaltspunkte für ziel- und zweckgerichtete Verhaltensweisen vor, die wesentliche Schutzgüter der freiheitlichen demokratischen Grundordnung bekämpfen. Angehörige der Gruppierung hätten seit dem Tötungsdelikt in Chemnitz Ende August erkennbar rechtsextremistische Inhalte verbreitet. Hierbei rechtfertigten sie rechtsextremistische Propaganda- und Gewaltdelikte und versuchten, diese als legitim darzustellen.

Wenige Tage nach dem tödlichen Angriff auf einen 35-jährigen Deutschen war es in der sächsischen Stadt zu fremdenfeindlichen Übergriffen, rechten Demonstrationen mit zahlreichen Straftaten wie Zeigen des Hitlergrußes und Anschlägen auf ausländische Restaurants gekommen. Viele Demonstrationen hatte «Pro Chemnitz» angemeldet.

Die Staatsanwaltschaft hatte in dem Fall des getöteten Chemnitzers am Dienstag gegen einen in Untersuchungshaft sitzenden Syrer Anklage wegen gemeinschaftlichen Totschlags sowie gemeinschaftlich versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erhoben. Nach einem geflüchteten Iraker wird weltweit gefahndet. Über die Anklage gegen einen zweiten Iraker werde demnächst entschieden, hieß es.

Die Hauptakteure von «Pro Chemnitz» seien selbst tief in der rechtsextremistischen Szene verwurzelt und teilweise dort schon langjährig aktiv, teilte der Verfassungsschutz mit. So unterstützten sie auch langjährige Holocaustleugner. Deutlich werde die Absicht der Gruppe, unter dem Deckmantel der Kritik an der Asylpolitik rechtsextremistisches Gedankengut in weite Teile der Gesellschaft zu tragen. «Es wird nun genau hingeschaut, was die Gruppe macht, und der Verfassungsschutz wird darüber Bericht erstatten», sagte ein Sprecher.

Vorsitzender und Mitbegründer von «Pro Chemnitz» ist der Jurist Martin Kohlmann. Der 41-jährige Chemnitzer war 2004 zum sächsischen Landeschef der Partei Die Republikaner gewählt worden. Zwei Jahre später schloss er sich der Deutschen Sozialen Union (DSU) an, einer ebenfalls rechtskonservativen Kleinpartei. Inzwischen ist Kohlmann Vorsitzender einer dreiköpfigen Stadtratsfraktion in Chemnitz. Er war unter anderem als Verteidiger am Prozess gegen die rechtsterroristische Gruppe Freital beteiligt. Die Vereinigung der Strafverteidiger Sachsen/Sachsen-Anhalt hatte Kohlmann im vergangenen November ausgeschlossen.

Für die Linke im sächsischen Landtag kommt die Beobachtung zu spät. Die Gruppierung «Pro Chemnitz» habe ihr extrem rechtes Gedankengut unter dem Deckmantel der Kritik an der Asylpolitik über lange Zeit hinweg ziemlich ungestört in die Gesellschaft getragen, sagte die Sprecherin für antifaschistische Politik der Fraktion, Kerstin Köditz.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 01. 2019
17:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Asylpolitik Demonstrationen Die Republikaner Holocaust-Leugner Tod und Trauer Totschlag Verfassungsschutz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bernie Sanders

22.02.2020

Sanders Favorit in Nevada - Einflussnahme Moskaus befürchtet

Nach der dritten Vorwahl im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur könnte sich das Bewerberfeld der Demokraten weiter ausdünnen. Umfragen sehen den linken Senator Sanders in Nevada eindeutig vorne. Auf den hat es offen... » mehr

Mitt Romney

05.02.2020

Republikaner Romney will für Verurteilung Trumps stimmen

US-Präsident Trump verurteilt das Amtsenthebungsverfahren gegen ihn immer wieder als «Hexenjagd» der Demokraten. Dass ein republikanischer Senator Trump nun auch für schuldig hält, ist ein Rückschlag - auch wenn es am Er... » mehr

Buttigieg in Iowa

04.02.2020

Chaos-Vorwahl bei US-Demokraten: Keine Ergebnisse aus Iowa

Eine Wahl ohne Ergebnis und ohne Gewinner - gibt es nicht? Gibt es doch. Willkommen beim Vorwahl-Auftakt der Demokraten in Iowa. Die Auszählung der Ergebnisse dort gerät zum Debakel. Spott von US-Präsident Trump lässt ni... » mehr

Senat

03.02.2020

Impeachment-Ankläger appellieren an Gewissen der Senatoren

Das Impeachment-Verfahren gegen den US-Präsidenten neigt sich dem Ende zu. Ankläger und Verteidiger präsentieren zum Schluss noch einmal ihre Argumente. Doch der Ausgang scheint längst ausgemacht. » mehr

Vereidigung in Wien

07.01.2020

Mit 33 zum zweiten Mal Kanzler: Kurz wieder an der Spitze

Er gehe mit «einem guten Gefühl» in die Premieren-Koalition mit den Grünen, meinte Sebastian Kurz unmittelbar vor der Vereidigung. Mal sehen, ob zumindest diese Koalition die ganze Legislaturperiode hält. » mehr

John Bolton

30.01.2020

Trump-Impeachment steuert auf wichtige Entscheidung zu

Seit Wochen dominiert das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump die Schlagzeilen in Amerika. Am Freitag dürfte eine zentrale Frage entschieden werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Faschingsumzug in Schönbrunn Schönbrunn

Faschingsumzug in Schönbrunn | 22.02.2020 Schönbrunn
» 150 Bilder ansehen

Narrentreiben Stadtsteinach

Narrentreiben Stadtsteinach | 24.02.2020 Stadtsteinach
» 106 Bilder ansehen

VER Selb - EV Lindau Islanders Selb

VER Selb - EV Lindau Islanders | 23.02.2020 Selb
» 41 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 01. 2019
17:13 Uhr



^