Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Brennpunkte

Weltkriegsbombe gesprengt: Anwohner können zu Hause schlafen

Bauarbeiter entdecken in einer Grube eine Fliegerbombe. Stundenlang ziehen sich die Entschärfungsversuche, Tausende Menschen müssen sich in Sicherheit bringen. Der Fund weckt Erinnerungen an einen ähnlichen Fall 2012 in München - der unglücklich ausging.



Sprengung
Ein Bagger steht kurz nach der kontrollierten Sprengung des Blindgängers am Fundort. Die 250 Kilogramm schwere Bombe war bei Bauarbeiten gefunden worden.   Foto: Matthias Balk

Eine gefährliche Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist in Nürnberg gesprengt worden. Die 250 Kilogramm schwere Bombe sei vollständig unschädlich gemacht worden, bestätigte Feuerwehrsprecher Stephan Gräser.

Nach ersten Erkenntnissen seien keine Schäden oder Brände an Gebäuden in der Umgebung entstanden. Eine Entschärfung war nicht möglich gewesen.

Der zuvor ausgerufene Katastrophenalarm wurde am späten Abend wieder aufgehoben, wie die Stadt bei Twitter mitteilte. Auch das gesperrte Gebiet wurde freigegeben, die Anwohner konnten wieder zurück in Häuser und Wohnungen und die Nacht in ihren eigenen Betten verbringen.

Der Blindgänger war am Vormittag bei Bauarbeiten an einer Lärmschutzwand im Stadtteil Höfen gefunden worden. In einem Umkreis von 1000 Metern um den Fundort mussten rund 8000 Menschen die Gegend verlassen - darunter etwa 5000 Anwohner. Betroffen waren Gebiete im Nürnberger Süden und im benachbarten Fürth. Rund 1000 Sicherheitskräfte waren nach Angaben der Feuerwehr im Einsatz.

«Wir haben akute Explosionsgefahr», hatte Feuerwehrsprecher Horst Gillmeier am Nachmittag gesagt. Die Bombe habe einen chemischen Langzeitzünder. Dies machte das Weltkriegsgeschoss demnach sehr gefährlich.

So zog sich die Beseitigung der Bombe über viele Stunden. Als die Entschärfung mit Spezialgerät scheiterte und klar war, dass eine Detonation unausweichlich ist, wurden Erinnerungen an die missglückte Sprengung einer Fliegerbombe in München im August 2012 wach. Damals hatten die Experten im Stadtteil Schwabing Stroh genutzt, um die Wucht der Detonation zu Dämmen. Das Material entzündete sich allerdings und verteilte sich durch die Druckwelle in einem weiten Radius. Eine Boutique brannte völlig aus, auch ein Getränkeladen und ein Tonstudio wurden beschädigt.

Auch diesmal wurde die Bombe mit Stroh abgedeckt, um das Ausbreiten von Splittern zu verhindern. Darüber gebe es eine Schicht aus Wasserbehältern mit etwa 40 Tonnen Wasser, schilderte Gillmeier die Sicherheitsvorkehrungen. Darüber wiederum lagere eine weitere Schicht aus Stroh.

Anders als damals in München sei die unmittelbare Umgebung weniger dicht bebaut, hatte Gillmeier vor der Sprengung erklärt. Die Bombe lag demnach am Lärmschutzwall, dahinter kam eine Straße und schließlich eine Klinik. «Auf der anderen Seite ist freies Feld.» Der Sprengmeister versuche, die Wucht der Detonation in diese Richtung zu lenken.

Letztlich war nur wenig zu hören, als das 250 Kilogramm schwere Geschoss explodierte. «Wir haben das hier vernommen wie ein leises Türzuschlagen», sagte Gräser. Kurz nach der Sprengung ratterte ein Polizeihubschrauber über das Gelände auf der Suche nach Schäden. Die Feuerwehr und Statiker kontrollierten die umliegenden Gebäude.

Gegen Mitternacht teilte die Stadt mit, dass die Anwohner aus den eilig eingerichteten Sammelstellen in einer Nürnberger Grundschule sowie drei Turnhallen in Fürth mit Sonderfahrzeugen in ihre Wohnungen gebracht würden. Demnach gab es lediglich kleinere Sachbeschädigungen. Details dazu waren zunächst nicht bekannt. Nach Angaben der Stadt wurde such der Schiffsverkehr auf dem Kanal wieder freigegeben, die Flugverbotszone aufgehoben.

Veröffentlicht am:
19. 02. 2019
08:11 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauarbeiter Bomben Erinnerungen Flugverbotszonen Getränkeshops Ortsteil Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dänischer Wildschweinzaun

02.12.2019

Dänischer Wildschweinzaun ist fertig

Zwischen Dänemark und Deutschland steht jetzt ein Zaun: Ein guter Tag für Dänemark und den Schutz der Schweinefleischbetriebe dort, finden die einen. Andere bezweifeln den Sinn des rund 70 Kilometer langen Bauwerks. » mehr

Bombenanschlag auf Polizeischule

18.01.2019

21 Tote bei Bombenanschlag auf Polizeiakademie in Kolumbien

Mit tödlicher Wucht ist der Terror in Kolumbiens zuletzt friedlicher gewordene Hauptstadt Bogotá zurückgekehrt. Ein Mitglied der linken ELN-Guerilla soll das Auto mit der Bombe gefahren haben. Handelte er auf eigene Faus... » mehr

Geiselnahme in Lengerich

08.01.2019

Geiselnehmer von Lengerich war bereits im Visier der Polizei

Ein 25-Jähriger nimmt im Münsterland Kinder und Jugendliche als Geiseln und droht mit einer Bombe. Wie sich jetzt herausstellte, war der Mann Ende 2018 zum eigenen Schutz bereits in die Psychiatrie eingewiesen worden. » mehr

Anschlag auf Touristenbus

29.12.2018

Nach Anschlag in Ägypten: 40 Verdächtige getötet

Bei einem Bombenanschlag auf einen Touristenbus in Ägypten sterben vier Menschen. Die Politik versucht, den Angriff herunterzuspielen. Aber schon am nächsten Tag reagieren die Sicherheitskräfte mit drastischen Mitteln. » mehr

Fahndung

26.10.2018

Verdächtiger in US-Briefbombenserie angeklagt

Mehrere Tage lang tauchten in den USA immer wieder Briefbomben auf. Allesamt adressiert an Menschen, die Donald Trump kritisch gegenüber stehen. Nun haben die Behörden einen Verdächtigen. Trump verurteilt die Taten - zuv... » mehr

Olaf Scholz

28.09.2019

Scholz will Abruf von Fördermilliarden erleichtern

Seit Jahren wird über marode Schwimmbäder, kaputte Straßen und bröckelnden Putz in Schulen geredet. Dabei sei genug Geld da, sagt Finanzminister Scholz - es werde nur nicht abgerufen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schwerer Unfall auf der B 15 bei Döhlau Döhlau

Schwerer Unfall auf der B 15 bei Döhlau | 11.12.2019 Döhlau
» 4 Bilder ansehen

Q11 MGF pres. Froh und Hacke! Schwingen 06.12.2019

Froh und hacke in Schwingen: Q11 MGF | 07.12.2019 Schwingen
» 65 Bilder ansehen

EC Peiting - Selber Wölfe

EC Peiting - Selber Wölfe | 08.12.2019 Peiting
» 36 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
19. 02. 2019
08:11 Uhr



^