Lade Login-Box.
Topthemen: Die Bilder vom WochenendeVideo: Frankenwald-"Wandermarathon"Hof-GalerieStromtrasse durch die Region

Brennpunkte

Wirtschaft pocht auf Steuerentlastungen

Soli komplett abschaffen, Körperschaftsteuer senken - das steht auf dem Wunschzettel der Unternehmen. Der Finanzminister hat den Forderungen eine Absage erteilt. Die Spitzenverbände der Wirtschaft warnen vor den Folgen.



Eric Schweitzer
DIHK-Präsident Eric Schweitzer sieht bei den Steuern «dringenden Handlungsbedarf».   Foto: Roland Weihrauch

Die deutsche Wirtschaft pocht auf milliardenschwere Steuerentlastungen für die Unternehmen. «Bei den Steuern gibt es dringenden Handlungsbedarf», sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Eric Schweitzer, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

«Wenn sich die Koalition intern nicht auf Entlastungen für unsere Unternehmen einigen kann, nimmt sie billigend in Kauf, dass die deutsche Wirtschaft an Wettbewerbsfähigkeit einbüßt.» Industriepräsident Dieter Kempf sagte: «Für Unternehmen wird es zunehmend existenzgefährdend, dass sich die Bundesregierung dem internationalen Steuerwettbewerb nicht stellt.»

Kempf sagte der Deutschen Presse-Agentur, seit zehn Jahren gebe es keine nennenswerte Steuerstrukturreform mehr mit Entlastungen für Unternehmen, stattdessen aber etliche Mehrbelastungen. «Die Steuerlast ist auf ein Rekordhoch gestiegen. Deshalb ist es im zehnten Jahr des Aufschwungs überfällig, Steuern zu senken.» Deutschland sei mittlerweile von einem Hochsteuerland zu einem Höchststeuerland geworden, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Die Politik könnte zügig Abhilfe schaffen - mit dem kompletten Ausstieg aus dem Soli, der steuerlichen Forschungsförderung und einer der Modernisierung der Unternehmensteuern. Auch die Gewerbesteuer müsse reformiert werden.

Schweitzer verwies auf Steuersenkungen für Firmen in den USA oder Großbritannien. Wenn Frankreich trotz der aktuellen Probleme seine angekündigte Unternehmenssteuerreform umsetze, werde Deutschland im Jahr 2022 das Land sein mit der höchsten Steuerbelastung für Unternehmen in der gesamten Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). «Diese Entwicklung führt nicht dazu, dass hierzulande mehr investiert wird - sondern ganz im Gegenteil. Wir brauchen deshalb eine echte und wirksame effektive Steuerreform in Deutschland, die die Unternehmen entlastet.» Der Standort Deutschland müsse gestärkt werden.

Als erstes sollte der Soli komplett abgeschafft werden, sagte der DIHK-Präsident: «Und dann sollten die Belastung bei der Einkommensteuer und der Körperschaftsteuer auf ein wettbewerbsfähiges Niveau sinken. In Deutschland liegt wir aktuell bei einem Belastungsniveau von mindestens 30 Prozent, die Wettbewerber in anderen Ländern verlangen im Durchschnitt weniger als 25 Prozent.»

Steuerentlastungen für Unternehmen sind in der Koalition umstritten. Das Haus von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hatte Maßnahmen vorgeschlagen, die bei einer vollständigen Umsetzung zu einer steuerlichen Entlastung der Firmen von insgesamt 20 Milliarden Euro pro Jahr führen würden. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hatte dem Vorstoß eine Absage erteilt. Beim Solidaritätszuschlag planen Union und SPD für 2021 eine Entlastung von 10 Milliarden Euro, die 90 Prozent der Soli-Zahler befreien soll. Die Wirtschaft kritisiert, vor allem kleine und mittlere Firmen würden nicht entlastet.

Der Staat werde in diesem Jahr in Deutschland einen Überschuss von 60 Milliarden Euro machen, sagte Schweitzer. Der Staat habe in Deutschland aktuell kein Einnahmeproblem, sondern ein Ausgabenproblem. Die deutsche Wirtschaft sei wie keine andere Wirtschaft der Welt abhängig von internationalen Märkten: «Dann muss ich mich auch international wettbewerbsfähig bei den Steuern aufstellen. Keine Steuerreform darf nicht die Antwort sein. Man kann nicht so hohe Steuern erheben und gleichzeitig sagen, die Unternehmen sollen massiv in Digitalisierung und in neue Produkte investieren. Das wird nicht funktionieren.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 12. 2018
09:35 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
BDI CDU Deutsche Industrie Deutsche Presseagentur Körperschaftsteuern Olaf Scholz Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Peter Altmaier SPD Steuerentlastungen Steuern und staatliche Abgaben Steuerreformen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Olaf Scholz und Peter Altmaier

12.10.2018

Scholz lehnt Altmaier-Plan für Milliardenentlastung ab

Das ging schnell: Kaum ist ein Papier des Wirtschaftsministers über Milliarden-Entlastungen für Unternehmen bekannt, gibt es eine klare Absage des obersten Kassenwarts. » mehr

Braunkohlekraftwerk Niederaußem

29.01.2019

Streit um teuren Kohleausstieg - Risiko oder riesige Chance?

Die Verhandlungen zum Kohle-Kompromiss haben Monate gedauert. Aber schon wenige Tage später ist der Streit wieder in vollem Gange. Ist das Konzept der Kohlekommission viel zu teuer für Bürger, Wirtschaft und Staat - oder... » mehr

Olaf Scholz

31.01.2019

Höhere Steuern für Topverdiener? Scholz erntet Widerspruch

Der Finanzminister will an der Steuerschraube für Gutverdiener drehen - und bietet der Union ein Tauschgeschäft an: die komplette Soli-Abschaffung. Aber die Union will keinerlei Steuererhöhungen. » mehr

Gehaltsabrechnung

03.01.2019

Deutsche sehen Steuern nicht so negativ

Das gesellschaftliche Klima empfinden viele Menschen zur Zeit als angespannt. Um den Gemeinsinn und das Vertrauen zwischen den Bürgern ist es hierzulande aber gar nicht so schlecht bestellt, wie eine internationale Unter... » mehr

Olaf Scholz

25.10.2018

Ende des Steuerbooms: Nur noch 6,7 Milliarden Mehreinnahmen

Naht das Ende von «Olaf im Glück»? Bisher war Finanzminister Scholz auf Rosen gebettet, die Einnahmen sprudelten. Doch die neue Schätzung der Staatseinnahmen fällt nun deutlich nüchterner aus. Das hat aus Sicht des Vizek... » mehr

Bundesumweltministerin Svenja Schulze

20.03.2019

Schulze soll Vorsitz des Klimakabinetts übernehmen

Deutschland hat sich beim Klimaschutz einiges vorgenommen, hält aber die selbstgesteckten Ziele nicht ein. Ein neues Gremium soll jetzt ein Konzept entwickeln. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall auf der A93 mit Wohnmobil Hof/Regnitzlosau

Unfall mit Wohnmobil auf A93 | 18.04.2019 Hof/Regnitzlosau
» 16 Bilder ansehen

Rockclub Nordbayern - Opening in Selb Selb

Rockclub Nordbayern - Opening in Selb | 14.04.2019 Selb
» 82 Bilder ansehen

Nordic Walking Halbmarathon rund umd den Döbraberg

Nordic-Walking-Halbmarathon rund um den Döbraberg | 13.04.2019 Döbra
» 43 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 12. 2018
09:35 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".