Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"BlitzerwarnerCoronavirus

Brennpunkte

Zwei Deutsche bei Busunfall in Peru umgekommen

Der Bus rast in der Nacht auf der 1000 Kilometer langen Strecke von Lima nach Arequipa. Auf halbem Weg stößt er in einer Kurve auf Fahrzeuge am Straßenrand. Viele Passagiere kommen um, unter ihnen zwei junge Deutsche.



Busunfall in Peru
Der Ort des Unfalls auf der Strecke zwischen Lima und Arequipa.   Foto: Bomberos de Nasca/dpa

Bei einem schweren Busunfall im Süden Perus sind 16 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen zwei Deutsche. Weitere 50 Menschen wurden bei dem Unfall in der Provinz Caravelí verletzt, unter ihnen zwei weitere Deutsche.

Unter Berufung auf Polizei und Staatsanwaltschaft berichten Medien des südamerikanischen Landes, dass der Bus am frühen Montagmorgen auf der Schnellstraße Panamericana unterwegs von der Hauptstadt Lima nach Arequipa war, als das Fahrzeug in einer scharfen Kurve von der Straße abkam und in acht Minibusse am Straßenrand krachte.

Unter den Todesopfern wurden eine 27-jährige Frau und ein 29 Jahre alter Mann anhand ihrer Pässe als Deutsche identifiziert, wie die Staatsanwaltschaft von Arequipa am Dienstag mitteilte. Auch ein Reisender aus Bolivien und einer aus Venezuela kamen bei dem Unfall um. Mehrere Schwerverletzte wurden in Sanitätsflugzeugen zur Behandlung nach Lima gebracht, unter ihnen zwei deutsche Frauen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Deutschen Presse-Agentur.

Das Auswärtige Amt teilte der dpa mit, dass die Botschaft in Lima in engem Kontakt mit den zuständigen peruanischen Behörden stehe, die mit der Identifizierung der Verunglückten befasst sind.

Der Busfahrer wurde den Berichten zufolge zunächst festgenommen. Nach Angaben der Verkehrsaufsicht war er zu schnell gefahren. Der Bus sei mit 106 Stundenkilometern unterwegs gewesen, obwohl auf dem betroffenen Straßenabschnitt nur 90 Stundenkilometer erlaubt seien. Der Fahrer selbst gab laut Medien einem technischen Defekt der Bremsen die Schuld an dem Unfall. Das Busunternehmen schloss diese Möglichkeit aus, es handelte sich um ein neues Fahrzeug, das mit elektronischen Bremsen ausgestattet sei. Die Polizei untersuchte den Fall.

Auf den Bergstraßen Perus kommt es häufig zu schweren Busunfällen, bei denen oft auch Touristen betroffen werden. 2019 kamen bei 3925 Unfällen insgesamt 717 Menschen um.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 01. 2020
04:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auswärtiges Amt Busunglücke Busunternehmen Debakel Deutsche Frauen Deutsche Presseagentur Fahrer Fahrzeuge und Verkehrsmittel Passagiere und Fahrgäste Polizei Staatsanwaltschaft Technische Störungen und Defekte Todesopfer Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Busunfall in Indien

13.02.2020

14 Tote bei Busunfall in Nordindien

Erneut kommt es in Indien zu einem tragischen Unfall mit vielen Toten und Verletzten. Ein Bus kracht im Bundesstaat Uttar Pradesh in einen Lastwagen. » mehr

Busunfall in Sibirien

01.12.2019

Bus stürzt in Sibirien von Brücke auf zugefrorenen Fluss

Mindestens 19 Menschen sind bei einem Bus-Unfall in Sibirien ums Leben gekommen. Vermutlich wegen eines geplatzten Reifens habe der Fahrer nahe der Stadt Sretensk östlich des Baikalsees die Kontrolle über den Bus verlore... » mehr

Fernbusunglück auf der A24

12.09.2020

Möglicherweise Sekundenschlaf: Fernbus auf A24 verunglückt

Busunfall in Mecklenburg-Vorpommern mit Verletzten: Deren Zahl beziffert die Polizei mit 31. Das Busunternehmen sieht das anders. Die Unfallursache steht noch nicht fest, es gibt aber einen Verdacht. » mehr

Unfall in Wiesbaden

22.11.2019

Busunfall am Bahnhof Wiesbaden: Ein Toter und 23 Verletzte

Ein Busfahrer verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug. Ein Mensch ist tot, 23 sind verletzt. Am Tag danach laufen die Ermittlungen - eine wichtige Frage, die sich die Ermittler stellen: Technischer Defekt oder menschli... » mehr

Fünf Kinder sterben bei Verkehrsunfall

21.07.2020

Fünf Kinder sterben bei Verkehrsunfall in Südfrankreich

Eine Familie fährt mit ihrem Wagen über die Autobahn - einige Minuten später liegt der Kleinbus brennend neben der Straße. Für fünf Kinder kommt jede Rettung zu spät. Die Ermittler fragen sich nun: Wie konnte das passier... » mehr

Einsatz in Luttach

05.01.2020

Auto rast in deutsche Urlauber in Südtirol: Sechs Tote

Es sollte ein Skiurlaub zum Jahresbeginn werden: Die Gruppe junger Deutscher kam nachts aus der Disco zurück. Da rammt ein Autofahrer mit fast zwei Promille die Touristen auf der Straße in Südtirol. Viele sterben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

A 93/Rehau

Reisebus auf A 93 in Flammen | 25.09.2020 A 93/Rehau
» 25 Bilder ansehen

Ein Abend unter Freunden - Alte Filzfabrik Hof

Ein Abend unter Freunden - Alte Filzfabrik | 29.08.2020 Hof
» 35 Bilder ansehen

Trainingslager der Faustball-Nationalmannschaft

Trainingslager der Faustball-Nationalmannschaft | 24.09.2020
» 19 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 01. 2020
04:56 Uhr



^