Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Brennpunkte

Zwei Löwen greifen Tierpfleger an - schwer verletzt

Ein Tierpfleger betritt das Löwengehege im Serengeti-Park Hodenhagen - während der Fütterung. Die Tiere greifen ihn an. Schwer verletzt wird der Mann ins Krankenhaus geflogen.



Löwengruppe im Serengeti-Park
Eine Löwengruppe aufgenommen in einem Löwengehege im Serengeti-Park Hodenhagen. Zwei Löwen haben einen Tierpfleger hier angegriffen und schwer verletzt.   Foto: Waltraud Grubitzsch

Zwei Löwen haben einen Tierpfleger im Serengeti-Park in Hodenhagen angegriffen und schwer verletzt. In Lebensgefahr sei der 24-Jährige aber nicht, sagte ein Polizeisprecher in Walsrode am Samstag.

Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung über den Vorfall berichtet, der sich noch vor der Öffnungszeit des Tier- und Freizeitparks ereignete. Der Sprecher erklärte, der Pfleger habe das Löwengehege betreten, obwohl dort vorher schon Fleisch für die Tiere verteilt worden sei. Für die Besucher habe keine Gefahr bestanden, die Löwen seien durch einen Extrazaun gesichert. Der 24-Jährige wurde per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Er sei wach und ansprechbar gewesen, sagte die Sprecherin des Serengeti-Parks, Asta Knoth.

Unklar war zunächst, warum der 24-Jährige gleichzeitig mit den Löwen in dem Gehege war. Es handele sich um einen erfahrenen Mitarbeiter, erklärte die Sprecherin. Zu dem Vorfall sei es am Samstagmorgen gekommen, als die beiden kastrierten, männlichen Löwen auf einer gesonderten Anlage ihr Fleisch bekamen. Die beiden Tiere würden getrennt von den anderen Löwen gehalten, also nicht auf der Außenanlage, die sie erst nach der Fütterung betreten dürften. Laut «Bild» hatte der Pfleger den Zaun kontrollieren wollen.

Ein Kollege des Pflegers und der Tierinspektor des Parks hätten den Angriff mitbekommen und es geschafft, die Löwen von ihrem Opfer ab- und den 24-Jährigen in Sicherheit zu bringen, sagte Knoth. Die Mitarbeiter des Tierparks hätten «schockiert» und schwer getroffen auf den Angriff der Tiere reagiert. Nach Einschätzung der Polizei bekamen die Besucher von dem Vorfall nichts mit.

Vor fünf Jahren hatte ein Löwe Besuchern des Tierparks einen gehörigen Schrecken eingejagt: Die Raubkatze sprang mit einem Satz in die Scheibe eines Safari-Busses, mit dem Besucher durch die Außenanlage fahren können, zerschlug sie und blieb kurz mit den Vorderpfoten hängen. Direkt hinter der zertrümmerten Scheibe saß eine Familie, die durch Glassplitter leicht verletzt wurde.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 05. 2019
20:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Freizeitparks Lebensgefahr Polizei Polizeisprecher Serengeti-Park Tiere und Tierwelt Tierpfleger Zoos und Tierparks
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zoo-Direktor Andreas Knieriem

02.09.2019

Zwei Panda-Babys im Berliner Zoo geboren

Es ist geglückt: Der Berliner Zoo vermeldet Panda-Nachwuchs, und das gleich im Doppelpack. Mutter Meng Meng und die Zwillinge sind wohlauf. Und die Hauptstadt hat zwei neue tierische Lieblinge - zumindest für ein paar Ja... » mehr

Großer Ast stürzt bei Open Air herab

28.07.2019

Ast verletzt bei Open-Air-Event sechs Besucher schwer

Ein 18 Meter langer Ast stürzt in Schwerin auf Besucher einer Open-Air-Veranstaltung. 29 Personen werden verletzt, sechs sogar schwer. » mehr

Tragödie in Rostock

21.07.2019

Mann sticht mit Messer auf Säugling ein

Schreckliche Tat in einem Rostocker Plattenbau: Ein Mann verletzt ein Baby mit einem Messer lebensgefährlich. Eine Beziehungstat wird nicht ausgeschlossen. » mehr

Bär

06.08.2019

Ab in die Kiste - Umzug mit fünf Bären

Fünf Bären verlassen Nordrhein-Westfalen und ziehen nach Schleswig-Holstein. Die Vorbereitungen laufen seit Monaten. Denn die Bären lassen sich nicht einfach in Umzugskisten packen. » mehr

Heißluftballon-Absturz

05.06.2019

Mann nach Ballon-Absturz in Lebensgefahr

Kurz vor der Landung gerät am Dienstag ein Heißluftballon im Sauerland ins Trudeln, der Korb fängt Feuer. Alle elf Insassen werden verletzt, ein Mann ist in Lebensgefahr. Nun untersuchen Experten die Absturzursache. » mehr

Mögliches Familiendrama in Tiefenbronn

26.05.2019

Frau und Kind getötet - Haftbefehl gegen Familienvater

Lebensgefährlich verletzt wird ein Junge auf der Straße aufgegriffen. Im Haus seiner Familie findet die Polizei zwei Leichen. Schnell erhärtet sich der Verdacht gegen den Familienvater. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 05. 2019
20:43 Uhr



^