Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Computer

Bitkom warnt vor nationalen Alleingängen bei 5G-Sicherheit

In der Debatte um Sicherheitsanforderungen an 5G-Netzausrüster pocht der IT-Branchenverband Bitkom auf eine europäische Lösung.



Bitkom-Chef
Bitkom-Chef Achim Berg fordert europaweit die gleichen Wettbewerbsbedingungen für alle Netzausrüster an.   Foto: Daniel Karmann

«Ein regulatorischer Flickenteppich würde den 5G-Aufbau verzögern und ein nationaler Alleingang würde Deutschland zurückwerfen», erklärte Bitkom-Präsident Achim Berg.

Damit bezog sich Berg auf Pläne der Bundesnetzagentur für verschärfte Anforderungen zur Sicherheit von Telekommunikationsnetzen.

«Wir begrüßen, dass kritische Kernkomponenten nur eingesetzt werden dürfen, wenn sie von einer anerkannten Prüfstelle getestet und vom Bundesamt für Sicherheit in der IT zertifiziert wurden», sagte Berg.

Damit das in der Praxis aber auch funktioniere, müssten die bislang formulierten Eckpunkte der Bundesnetzagentur aber umgehend präzisiert werden. Bislang sei das nicht klar genig definiert.

Der Bitkom forderte zudem europaweit gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Netzausrüster an. «Deutschlands Netze müssen so sicher wie möglich sein.

Wenn wir ein sicheres, leistungsfähiges und finanzierbares 5G-Netz haben wollen, ist ein fairer Wettbewerb zwingend nötig.» Deshalb müssten für alle Hersteller die gleichen Prüfkriterien, Regeln und Verfahren gelten.

Die geplanten Anforderungen der Bundesnetzagentur könnten unter anderem dem umstrittenen chinesischen Ausrüster Huawei den Weg in deutsche Mobilfunk-Netze erschweren. Insbesondere die USA drängen ihre Verbündeten dazu, auf Ausrüster aus China zu verzichten und machen dabei Sicherheitsbedenken geltend.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 04. 2019
13:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesnetzagentur Huawei Produktionsunternehmen und Zulieferer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
5G

16.08.2019

Vodafone aktiviert 5G-Masten in Berlin

Mit neuen Standorten in Berlin baut Vodafone die Infrastruktur für den neuen Mobilfunkstandard 5G weiter aus. Die erste Station ist heute in dem Wissenschafts- und Technologie-Park Adlershof an den Start gegangen. » mehr

Huawei

07.03.2019

Netztechnik nur noch von «vertrauenswürdigen Lieferanten»

Am Fall Huawei scheiden sich die Geister: Darf ein Unternehmen aus China wichtige Bausteine für die Telekommunikationsnetzwerke in Deutschland liefern? Im Vorfeld des 5G-Ausbaus sollen nun gesetzlich definierte Kriterien... » mehr

Julian King

14.02.2019

EU-Sicherheitskommissar warnt vor chinesischer IT-Dominanz

Sicherheitsexperten befürchten durch die Dominanz chinesischer Hersteller in der Informationstechnologie eine wachsende Abhängigkeit. Das sei riskant, sagt nun auch ein EU-Kommissar - und fordert engere Zusammenarbeit in... » mehr

5G-Mobilfunkstation

07.02.2019

5G-Ausbau: Noch keine Entscheidung über Umgang mit Huawei

Viele Provider setzen beim Aufbau der sensiblen Infrastruktur auf Technik des Marktführers Huawei. Doch gegen das chinesische Unternehmen werden immer häufiger Vorbehalte laut. Was macht die Bundesregierung? » mehr

Qualcomm

22.05.2019

Auflagen für Qualcomm sollen Wettbewerb stärken

Qualcomm ist ein führender Anbieter von Chips und Modems für Smartphones - und ließ in den vergangenen Jahren oft die Muskeln spielen. Ein US-Gericht will den Konzern jetzt in die Schranken weisen. Smartphone-Käufer könn... » mehr

Das neue Samsung Galaxy Fold Smartphone

17.04.2019

Samsung zeigt Serienversion seines Auffalt-Smartphones Fold

Samsung hat serienreife Exemplare seines faltbaren Tablet-Smartphones Galaxy Fold vorgestellt. Das Android-Gerät für rund 2000 Euro soll am 3. Mai auf den europäischen Markt kommen. Herzstück ist das 7,3 Zoll große faltb... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg | 20.08.2019 Döbraberg
» 11 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0 | 17.08.2019 Hof
» 120 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 04. 2019
13:48 Uhr



^