Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Computer

Streit um Funkstandard für Auto-Kommunikation in Europa

In Europa baut sich ein Streit darüber auf, wie vernetzte Autos untereinander und mit der Infrastruktur am Straßenrand kommunizieren sollen: per WLAN oder über das Mobilfunk-Netz.



Andreas Scheuer
BMW und die Deutsche Telekom haben in einem gemeinsamen Brief Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer aufgerufen, ein Veto gegen den Rechtsakt der Kommission einzulegen.   Foto: Michael Kappeler

Über einen sogenannten delegierten Rechtsakt der EU-Kommission, die zumindest zunächst für die Kurzstrecke auf WLAN setzt, soll am Mittwoch das Europäische Parlament debattieren. Wenn das EU-Parlament oder der Rat der Mitgliedsländer bis Mitte Mai keine Einwände erheben, tritt der Rechtsakt in Kraft.

Vor diesem Hintergrund werden die Anhänger der Mobilfunk-Lösung aktiver. So riefen BMW und die Deutsche Telekom in einem gemeinsamen Brief Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf, ein Veto gegen den Rechtsakt der Kommission einzulegen. «Deutschland sollte im Rat darauf dringen, dass der delegierte Rechtsakt in der jetzigen Form von der EU-Kommission zurückgezogen und neu vorgelegt wird - in einer tatsächlich technologieneutralen Form», heißt es in dem Brief, der der dpa vorliegt. «Der delegierte Rechtsakt führt Europa in eine technische und politische Sackgasse.»

In dem Rechtsakt der Kommission heißt es, für die Kommunikation auf kurzen Entfernungen sei das Format ITS-G5 ausgereift, getestet und bereits im Einsatz. Es basiert auf WLAN-Technologie und arbeitet in einem speziell dafür reservierten Frequenzspektrum von 5,9 Gigahertz. Zugleich sieht die Kommission den Einsatz des 3G- und 4G-Mobilfunks für die Kommunikation auf längere Entfernung und zur Infrastruktur am Straßenrand - wie etwa vernetzte Ampeln - vor. Das auf Mobilfunk-Technologie für alle Einsatzfälle basierende Format V2X sowie der superschnelle 5G-Datenfunk könnten später integriert werden, heißt es in dem Rechtsakt.

BMW und die Telekom kritisieren nun in dem Brief an Scheuer, die WLAN-Lösung sei nur eine Übergangstechnologie. «China nutzt ausschließlich C-V2X, auch die USA tendieren zu diesem Standard.» Diese Technik sei «anders als vielfach behauptet» schon heute einsatzbereit. Und sie könne die bestehenden LTE-Netze nutzen, während die WLAN-Lösung eine «parallele Infrastruktur» mit erheblichen Investitionskosten benötige.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 04. 2019
14:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andreas Scheuer BMW CSU Deutsche Presseagentur Deutsche Telekom AG Drahtloses Netz Europäische Kommission Europäisches Parlament Parlamente und Volksvertretungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Telekom und SAP sollen EU-Corona-Warn-Plattform bauen

31.07.2020

Deutsche Telekom und SAP bauen EU-Corona-Warn-Plattform

Corona-Warn-Apps sollen in Europa künftig auch über nationale Grenzen hinweg funktionieren. Die Deutsche Telekom und SAP sollen dafür eine Plattform bauen. » mehr

Ladekabel für unterschiedliche Handymodelle

30.01.2020

Eines für alle: EU-Parlament will einheitliche Ladetechnik

Neues Handy, neues Ladekabel - das soll nach den Wünschen der EU-Kommission bald komplett Vergangenheit sein. Ein Beitrag für weniger Elektroschrott? Ein Hersteller meldet da Zweifel an. » mehr

Ladegeräte

13.01.2020

Europaparlament will einheitliche Ladegeräte für alle Handys

Die Abgeordneten des Europaparlaments fordern einheitliche Ladegeräte für alle Mobiltelefone und andere Elektrogeräte in der EU. » mehr

Markus Haas

11.06.2020

Telefónica: Staatliche Mobilfunkgesellschaft nicht notwendig

Der Bundesregierung geht der Ausbau der Mobilfunknetze zu langsam voran. Deshalb hat sie die Gründung einer staatlichen Gesellschaft angekündigt, die den Ausbau vorantreiben soll. In der Branche hält man das nicht für ei... » mehr

Verkehrsminister Scheuer

02.01.2019

Lokales Roaming für 5G: Parlament sucht Formulierungshilfe

Für die Technologien der Zukunft braucht es sehr viel schnelleres Internet als heute. Aber die Regeln, nach denen das Netz ausgebaut werden soll, sind umstritten - auch, weil dünn besiedelte Regionen zu kurz kommen könnt... » mehr

Peter Altmaier

04.06.2020

Cloud-Initiative Gaia-X wird zum europäischen Daten-Projekt

Der Name für das Digitalprojekt Gaia-X ist bedeutungsschwer: In der griechischen Mythologie ist Gaia eine Urgottheit der Erde, die alles Lebende hervorbringt und ernährt. Nun soll Gaia-X von der Ebene des Ungefähren in d... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Issigau: Auto brennt - Flammen schlagen auf Feld über Issigau/Hölle

Issigau/Hölle: Auto brennt - Flammen schlagen auf Feld über | 10.08.2020 Issigau/Hölle
» 65 Bilder ansehen

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik Hof

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik | 06.08.2020 Hof
» 44 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 04. 2019
14:47 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.