Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Computer

Allianz bringt Bezahl-App auf den Markt

Die Deutschen gelten als bargeldverliebt. Doch das digitale Bezahlen ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Nun wagt sich ein Versicherer mit einer Smartphone-App auf neues Terrain.



Allianz bringt Bezahl-App auf den Markt
Die Allianz dringt in ein stark umkämpftes Gebiet vor: Europas größter Versicherer bringt in Deutschland eine eigene Handy-App für mobiles Bezahlen auf den Markt.   Foto: Andreas Gebert

Die Allianz dringt in ein stark umkämpftes Gebiet vor: Europas größter Versicherer bringt in Deutschland eine eigene Handy-App für mobiles Bezahlen auf den Markt.

«Das ist für uns eine Chance, stärker im Alltag unserer Kunden präsent zu sein», sagte Bernd Heinemann, Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland, am Dienstag. Das Unternehmen zielt damit auch auf Verbraucher, die keine Versicherungskunden sind.

Um die App attraktiver zu machen, ist jedoch die Versicherung inbegriffen: «Wir haben die Bezahlfunktion verbunden mit dem Schutz der Bankdaten und dem Online-Käuferschutz», sagte Heinemann. Der seit Dienstag erhältlichen Version für Apple-Telefone soll in etwa einem Monat auch eine Android-App folgen.

Die Allianz hat die App in Kooperation mit dem Kreditkartenanbieter Visa und dem Zahlungsdienstleister Wirecard entwickelt, getestet wurde sie seit Anfang 2018 in Italien. Weitere Länder könnten folgen.

«Wir gehen davon aus, dass das Bezahlen per Mobiltelefon zunehmen wird», sagte Heinemann. Laut einer im März veröffentlichten Studie der Beratungsgesellschaft PwC nutzte etwa ein Viertel der deutschen Verbraucher im vergangenen Jahr mobile Zahlmethoden. In den Niederlanden waren es bereits mehr als die Hälfte.

Ob die Allianz ihren Status als Versicherung im Wettbewerb nutzen kann, wird sich zeigen: Laut PwC ist die Angst vor Hackerangriffen ein Hemmnis für die Akzeptanz der Technologie. Sicherheitsbedenken sind demnach in den deutschsprachigen Ländern besonders verbreitet. PwC hatte für die Untersuchung 5500 Verbraucher in sechs Ländern befragt.

Deutschland gilt vielen Fachleuten nach wie vor als Entwicklungsland beim mobilen Bezahlen, doch 2018 ist große Bewegung in das Geschäft gekommen. Der «Mobile Payment»-Markt füllt sich zusehends: Apple Pay und Google Pay sind mittlerweile in der Bundesrepublik verfügbar, Banken und Sparkassen mischen naturgemäß mit, und Wirecard ist gleich mehrfach im Spiel: Der Dax-Konzern kooperiert einerseits mit Apple, Google, Visa, der Allianz und anderen Konzernen, und ist gleichzeitig mit seiner eigenen App «Boon» auf dem Markt.

Die eigentlichen Branchenriesen aber sitzen in China, wo die konkurrierenden Bezahlapps Alipay und Wechat jeweils von mehreren hundert Millionen Menschen genutzt werden. Die chinesischen Apps funktionieren auch in Tausenden europäischen Geschäften - einschließlich der Achterbahn «Wilde Maus» auf dem Münchner Oktoberfest - sind aber ausschließlich für Menschen mit chinesischem Bankkonto nutzbar.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 08. 2019
15:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Apple Bankdaten Banken Beratungsunternehmen Bernd Heinemann Dax-Konzerne Google Kunden Oktoberfest Versicherungen Versicherungskunden Versicherungsunternehmen Wirecard AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Digitales Bezahlen

21.05.2019

Digitalisierung heizt Wettbewerb in Banken-Branche an

Kann ich meine Bank-Geschäfte online oder per App erledigen? Diese Frage ist bei der Wahl einer Hausbank laut einer Studie für viele Nutzer von wachsender Bedeutung. Auf die Stärke der eigenen Marke kann eine Bank dagege... » mehr

Künstliche Intelligenz und das Recht

18.04.2019

Müssen Maschinen ins Gefängnis? KI und das Recht

In Zukunft wird künstliche Intelligenz so alltäglich sein wie Strom und Telefon - ob autonomes Auto, Roboterchirurg oder denkende Industriemaschine. Doch was, wenn selbstständige Maschinen tödliche Fehler machen? » mehr

Betriebssystem Windows 7

14.07.2019

Support-Ende für Windows 7 - Ein Software-Dino verschwindet

Es hat schon einige Jahre auf dem Buckel - nun kommt das Ende des Supports für Windows 7 in Sicht. Danach drohen Nutzern klaffende Sicherheitslücken. Die Zeit läuft. » mehr

Spotify

24.06.2019

Apple wehrt sich vor EU-Kommission gegen Spotify-Vorwürfe

In der Musik-Streaming-Branche wird mit harten Bandagen gekämpft. Marktführer Spotify wirft Apple vor, sich mit einem eigenen Dienst Apple Music einen «unfairen Vorteil» verschafft zu haben. Der iPhone-Konzern kontert mi... » mehr

Hasso Plattner

15.05.2019

SAPs Aufsichtsrat wird deutlich weiblicher

SAP-Gründer Hasso Plattner läutet seinen Abschied bei SAP ein. Mit dem Ablauf der Hauptversammlung tritt der Aufsichtsratschef nach eigenen Worten seine letzte Amtszeit an. Dabei hat sich sein Gremium deutlich verändert. » mehr

Amazon Echo

11.04.2019

Amazon-Mitarbeiter werten Unterhaltungen mit Alexa aus

Wenn man sich mit Amazons Sprachassistentin Alexa unterhält, werden Aufnahmen in die Cloud gesendet. Das ist klar. Neu für die meisten Nutzer dürfte allerdings sein, dass die Mitschnitte manchmal auch von Menschen gehört... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg | 20.08.2019 Döbraberg
» 11 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0 | 17.08.2019 Hof
» 120 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 08. 2019
15:44 Uhr



^