Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Computer

Schlag gegen Kriminalität im Dark Web - 179 Festnahmen

Drogen, Waffen, Markenfälschungen: Das alles und noch mehr wird in der Internet-Unterwelt namens Dark Web verhökert. Nun hat die Polizei in einer großangelegten Aktion mehreren mutmaßlichen Kriminellen das Handwerk gelegt - vor allem in den USA und in Deutschland.



Darknet
Ermittler aus Europa und den USA haben etwas Licht in den dunklen Teil des Internets gebracht und weltweit 179 im sogenannten Dark Web operierende mutmaßliche Anbieter von Drogen und anderen illegalen Gütern festgenommen.   Foto: Silas Stein/dpa

Ermittler aus Europa und den USA haben etwas Licht in den dunklen Teil des Internets gebracht und weltweit 179 im sogenannten Dark Web operierende mutmaßliche Anbieter von Drogen und anderen illegalen Gütern festgenommen.

Deutlich mehr als 100 Festnahmen gab es in den USA, 42 in Deutschland sowie weitere in den Niederlanden, Großbritannien, Österreich und Schweden. Das teilte die europäische Polizeibehörde Europol am Dienstag in Den Haag mit. Später äußerte sich auch der stellvertretende US-Justizminister Jeffrey Rosen auf einer Pressekonferenz in Washington und sprach von einem «kraftvollen Schlag gegen diese kriminelle Unterwelt».

Im Dark Web - einem schwer zugänglichen und häufig für kriminelle Aktivitäten genutzten Teil des Internets - werden von organisierten Banden neben Drogen auch Waffen und Diebesgut angeboten. Bei der Operation mit der Bezeichnung «DisrupTor» wurden laut Europol Bargeld und virtuelle Währungen im Wert von 6,5 Millionen US-Dollar (5,5 Millionen Euro) sowie 500 Kilogramm Drogen - darunter Heroin, Kokain und Ecstasy - sowie 64 Schusswaffen beschlagnahmt. «Diese Dark Web Marktplätze haben mit beunruhigender Geschwindigkeit an Popularität gewonnen und ermöglichen Drogenhändlern, offen weltweit anzubieten und Bestellungen entgegenzunehmen», sagte Rosen.

«DisrupTor» geht auf erfolgreiche deutsche Ermittlungen gegen Anbieter im Dark Web und deren Kunden im Jahr 2019 zurück, wie das Bundeskriminalamt (BKA) auf Anfrage mitteilte. Eine Folge dieser Ermittlungen seien zahlreiche Strafverfahren gegen Verkäufer und Abnehmer, die sowohl in Deutschland, als auch im europäischen Ausland geführt werden, teilte das BKA mit.

Die Operation sei ein klares Signal an Internet-Kriminelle, sagte der Leiter des Cybercrime Centre von Europol, Edvardas ?ileris. «Das verborgene Internet ist nicht länger verborgen, und Ihre anonymen Aktivitäten sind nicht länger anonym. Strafverfolger sind entschlossen, Kriminelle aufzuspüren - egal, ob sie auf der Straße operieren oder hinter einem Computer-Monitor.» Rosen äußerte sich ähnlich: «Die Bekanntgabe heute ist eine Erfolgsgeschichte für die Kooperation der internationalen Strafverfolgung.»

«DisrupTor» war den Angaben zufolge 2019 die Zerschlagung des «Wall Street Market» vorausgegangen, einer der größten illegalen Märkte im Dark Web. Im April 2019 hatten die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das BKA drei Tatverdächtige festgenommen, die unter Verdacht stehen, diesen illegalen Online-Marktplatz gemeinsam betrieben zu haben.

© dpa-infocom, dpa:200922-99-666566/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 09. 2020
17:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeskriminalamt Drogen und Rauschgifte Drogendealer Europol Festnahmen Heroin Internetkriminalität Kokain New York Stock Exchange (NYSE) Polizei Polizeibehörden Verbrechen und Kriminalität Verbrecher und Kriminelle Verdächtige
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tastatur

22.06.2020

Anklage nach Schlag gegen riesige Darknet-Plattform

Drogen, gefälschte Dokumente, ausgespähte Daten: Das Spektrum der Angebote war umfangreich - bis die Polizei zuschlug. Nun müssen sich die Betreiber der Darknet-Plattform «Wallstreet Market» vor Gericht verantworten. » mehr

Prozessauftakt gegen «Chemical Revolution»

05.08.2020

Prozess um größten Drogen-Onlineshop gestartet

Es geht um Drogen aller Art, die im Internet und Darknet zum Kauf angeboten wurden. Ermittler sprechen vom bundesweit größten Internetshop seiner Art. Nun sitzen die mutmaßlichen Betreiber in einem sehr umfangreichen Ver... » mehr

Cyberkriminalität

23.04.2020

Cyberkriminelle machen sich Corona-Pandemie zunutze

Die Corona-Pandemie sorgt bei Kriminellen im Internet für Hochkonjunktur. Laut einer Untersuchung einer Sicherheitsfirma tummeln sich im Netz viele «bösartige» und «risikoreiche» Webseiten. » mehr

Ursula von der Leyen

24.03.2020

Von der Leyen warnt vor Internet-Betrug in der Corona-Krise

Im Netz auf Seriösität zu achten ist in der Corona-Krise noch einmal wichtiger geworden. Kriminelle nutzen die aktuellen Sorgen und Nöte aus. Angst ist ihre Geschäftsidee. » mehr

Cyberkriminalität

03.04.2020

Europol warnt vor Zunahme der Cyberkriminalität

Gefälschte Websites, Datenklau und Erpresser-Software: In der Coronakrise nimmt die Cyberkriminalität nach Erkenntnissen der europäischen Polizeibehörde Europol stark zu.  » mehr

IS-Video

25.11.2019

Europäische Ermittler und Europol legen IS-Webserver lahm

Europäischen Ermittlern und der Polizeibehörde Europol ist nach eigener Einschätzung ein Schlag gegen die gefährliche Online-Propaganda der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gelungen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht in Warnleitanhänger Berg/Bad Steben

A 9: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 24.11.2020 Berg/Bad Steben
» 35 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 09. 2020
17:26 Uhr



^