Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Schlaglichter

Essen in ärmsten Ländern am teuersten

Die Kosten für einfaches Essen sind in Krisengebieten oft horrend. Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen, WFP, hat jetzt erstmals Vergleichsrechnungen angestellt und kommt zu schockierenden Ergebnissen.



Für eine selbstgekochte Suppe mit Bohnen, Reis und Öl, die in New York 1,20 Dollar kosten würde, müsste ein Einwohner im Südsudan in Afrika zwei Tage arbeiten, berichtet das WFP. Das entspräche übertragen auf New York 348,36 Dollar pro Mahlzeit.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 10. 2018
02:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bohnen Dollar Essen Krisenregionen Nationen Reis Suppen UNO
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 

Bildergalerie » zur Übersicht

Krampusse in Marktredwitz Marktredwitz

Krampusse begeistern Marktredwitz | 08.12.2019 Marktredwitz
» 74 Bilder ansehen

Q11 MGF pres. Froh und Hacke! Schwingen 06.12.2019

Froh und hacke in Schwingen: Q11 MGF | 07.12.2019 Schwingen
» 65 Bilder ansehen

EC Peiting - Selber Wölfe

EC Peiting - Selber Wölfe | 08.12.2019 Peiting
» 36 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 10. 2018
02:30 Uhr



^