Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Schlaglichter

Merkel warnt vor Ausgrenzung von Juden und Muslimen

Die Auseinandersetzung mit den rechtsextremen Protesten der letzten Wochen und massive Angriffe der anderen Parteien auf die AfD haben die Generaldebatte des Bundestags bestimmt.



Kanzlerin Angela Merkel warnte vor rechter Hetze und Ausgrenzung und riet zugleich, den Streit um die Angemessenheit des Wortes «Hetzjagd» für die Ereignisse von Chemnitz nicht fortzusetzen. Ein Wutausbruch von Ex-SPD-Chef Martin Schulz über die Rede von AfD-Fraktionschef Alexander Gauland und massive Polemik des SPD-Abgeordneten Johannes Kahrs mündeten in den Auszug der AfD-Fraktion aus dem Plenarsaal.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 09. 2018
18:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alexander Gauland Alternative für Deutschland Bundeskanzlerin Angela Merkel Deutscher Bundestag Johannes Kahrs Juden Martin Schulz Muslime
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 

Bildergalerie » zur Übersicht

Bürgerentscheid Lichtenberg

Bürgerentscheid Lichtenberg | 16.09.2018 Lichtenberg
» 53 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

HofRegatta 2018 in Tauperlitz

HofRegatta 2018 in Tauperlitz | 17.09.2018 Tauperlitz
» 168 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 09. 2018
18:15 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".