Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

Topthemen

Dreyer fordert schnelle Lösung im Streit um Grundrente

Seit Monaten streiten Union und SPD um Verbesserungen für Menschen mit kleiner Rente. Nach wie vor sind beide Seiten bei der geplanten Grundrente verhakt. Die SPD-Chefin erhöht nun den Druck.



Grundrente
«Wir wollen die Verhandlungen in der Koalition zur Grundrente abschließen und zwar schnellstmöglich», sagt Dreyer.   Foto: Ralf Hirschberger/zb/dpa » zu den Bildern

Im Koalitionsstreit um die Grundrente hat die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer die Union zu einer raschen Einigung aufgefordert. «Wir wollen die Verhandlungen in der Koalition zur Grundrente abschließen und zwar schnellstmöglich», sagte Dreyer der Deutschen Presse-Agentur.

Nach der ersten Sitzung einer hochrangig besetzten Koalitionsarbeitsgruppe vor einer Woche waren weiter tiefgreifende Differenzen zwischen Union und SPD zu dem Projekt deutlich geworden.

«Für die SPD ist klar, dass es eine Grundrente sein muss, die ihren Namen auch verdient», bekräftigte Dreyer. Sie müsse bei den Menschen möglichst unbürokratisch ankommen und den Alltag besser machen. «Und wenn sie diese Menschen nicht enttäuschen wollen, dann müssen sich CDU und CSU eben jetzt auch einig werden darüber», fordert sie.

Damit spielte Dreyer darauf an, dass es nach Gesprächen zwischen Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) zunächst geheißen hatte, es gebe Kompromissmöglichkeiten. Insbesondere CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hatte nach dem Koalitionstreffen aber mitgeteilt, was Heil bisher vorgestellt habe, habe wenig mit dem im Koalitionsvertrag Vereinbarten zu tun. Eine schnelle Lösung erwarte er daher nicht.

Heil und die SPD pochen darauf, dass vor Auszahlung des geplanten Aufschlags auf kleine Renten nicht geprüft wird, ob die Betroffenen wirklich bedürftig sind. Im Koalitionsvertrag ist so eine Bedürftigkeitsprüfung aber vorgesehen. Dreyer forderte: «Wir brauchen eine Grundrente, die Lebensleistung anerkennt, ohne dass die Menschen zum Amt gehen müssen.» Gerade sehr viele Frauen in Ostdeutschland würden davon profitieren. «Es wäre ein gutes Signal, wenn die große Koalition sich da jetzt sehr schnell einig wird», sagte sie.

Um eine positive Halbzeitbilanz zur Koalitionsarbeit ziehen zu können, gehört nach Ansicht Dreyers aber mehr dazu. «Das Gesamtpaket muss stimmen», unterstrich sie. «Die Verabredung ist, dass die Regierung zunächst eine Bestandsaufnahme vorlegt, inwieweit die Verabredungen im Koalitionsvertrag umgesetzt wurden.» Dazu gehöre: «Was ist erfüllt, was ist nur teilweise erfüllt? Was muss noch kommen?»

Dann würden die Parteien dies beurteilen. «Wir werden das auf unserem Parteitag im Dezember abschließend bewerten, das möchte ich meiner Partei nicht vorwegnehmen», sagte sie. Erwartet wird, dass die SPD auf dem Konvent über den Fortbestand der Koalition entscheidet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
09:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alexander Dobrindt CDU CSU Deutsche Presseagentur Große Koalition Helge Braun Hubertus Heil Koalitionsstreits Koalitionsvertrag Malu Dreyer Parteitage Regierungen und Regierungseinrichtungen SPD
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Rentenbescheid

04.11.2019

Muskelspiele oder Sollbruchstelle?

Eine verschobene Spitzenrunde, eine unklare Halbzeitbilanz und viel Nervosität: Einmal mehr vertagt sich die Koalition bei einer wichtigen Frage. Manche sehen das Bündnis in einer brisanten Lage. » mehr

Rentenbescheid

06.11.2019

Die ungeliebte Halbzeitbilanz - und ihre brisanten Folgen

Nüchtern und buchhalterisch stellt sich die Bundesregierung ein Zwischenzeugnis aus. Es zeigt auch, was Union und SPD noch wollen. Aber brisanter und aufschlussreicher ist, was nicht drinsteht. » mehr

Groko-Halbzeit

03.11.2019

Das ist die Halbzeitbilanz der Großen Koalition

Was kann die GroKo vorweisen - wie will sie weitermachen? Zur Halbzeit könnten die unterschiedlichen Ziele im Koalitionsausschuss hart aufeinanderprallen - mit offenem Ausgang. » mehr

Koalitionsausschuss

20.09.2019

Bis zur Erschöpfung: GroKo ringt ums Klima und sich selbst

Bei so einem Thema komme es nicht auf die eine Stunde an, haben die Koalitionsspitzen betont. Am Ende wurden es quälende 19 - ein Marathon, bis ein Kompromiss zum Klima stand. Hat die GroKo noch mal die Kurve gekriegt? » mehr

Kabinettssitzung

06.11.2019

Zwischenzeugnis für die GroKo - so fallen die Reaktionen aus

Die Halbzeitbilanz der Bundesregierung kommt recht nüchtern daher. Man habe sie «zur Kenntnis genommen», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. So bewerten Parteien, Verbände und Organisationen d... » mehr

Kabinettssitzung

05.06.2019

Regieren gegen den Untergang: Was kriegt die Groko noch hin?

Kriegen Union und SPD zusammen noch die Kurve? Auf dem Arbeitstisch der Koalition haben sich große Streitthemen angesammelt. Die Zukunft der Regierung hängt auch davon ab, was sie hier nun hinkriegt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rathaussturm in Naila Naila

Rathaussturm in Naila | 11.11.2019 Naila
» 72 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
09:10 Uhr



^