Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Topthemen

SPD macht Druck bei Frauenquote in Chefetagen

Zum Internationalen Frauentag wirbt unter anderem die Kanzlerin für mehr Gleichberechtigung in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Dabei nimmt Angela Merkel auch die Männer in die Pflicht. Diskutiert wird zudem weiter über Quotenregelungen.



SPD für Frauenquote
Die SPD will eine Frauenquote in Chefetagen durchsetzen.   Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa » zu den Bildern

Die Männer sollten nach Auffassung von Bundeskanzlerin Angela Merkel mehr Energie in die Familienarbeit stecken.

Zum Internationalen Frauentag an diesem Sonntag sagte die CDU-Politikerin, «wir können die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen im Erwerbsleben nur erreichen, wenn auch Männer sich stärker einbringen in die Familienarbeit, in die Sorgearbeit, in die Pflege und auch in die Erziehung der Kinder». Gleichstellung sei ein Thema für Frauen, aber eben auch für Männer, fügte sie in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast hinzu.

Familienministerin Franziska Giffey machte anlässlich des Frauentags erneut Druck für ihr Vorhaben, eine Frauenquote in Unternehmensvorständen einzuführen. Sie appelliere an die Männer und Frauen in CDU und CSU, sich bei diesem Thema zu bewegen, sagte die SPD-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag, Katja Mast, sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Die Union sollte hier nicht weiter blockieren.»

Für Quoten sprach sich auch die Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbands, Petra Bentkämper, aus: «Früher war ich überzeugt, dass eine Frau, die etwas kann, genau dorthin kommt, wo sie hin will. Doch die Erfahrung hat gezeigt, dass Freiwilligkeit nicht funktioniert», sagte sie Frankfurter Allgemeinen Zeitung und forderte eine Frauenquote in den Gremien der landwirtschaftlichen Verbände.

Giffey sagte dem RND, sie habe in der Politik gelernt: «Penetranz schafft Akzeptanz. Man muss nerven.» Es gehe nicht nur um Teilhabe in der Politik oder in der Wirtschaft, sondern auch ums Geld. «Frauen verdienen im Schnitt 21 Prozent weniger als Männer und bekommen über 50 Prozent weniger Rente. Das kann so nicht bleiben.» In einem Gastbeitrag für die «Passauer Neue Presse» schrieb Giffey: «Frauen können alles. Das ist ein Fakt.» Es sei aber auch eine Forderung. «Ja, auch Männer können alles», führte sie aus. «Gleichstellung bedeutet nicht, sich gegenseitig das Wasser abzugraben. Im Gegenteil. Gleichstellung geht nur gemeinsam.»

Das Familienministerium hatte zuletzt einen Gesetzentwurf für eine Frauenquote in Vorständen großer börsennotierter Unternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern vorgelegt. Demnach soll der Vorstand solcher Firmen künftig mit wenigstens einer Frau besetzt sein, wenn er mehr als drei Mitglieder hat. Das gilt aber nur für Neubesetzungen. Die Union ist gegen das Vorhaben. Für Aufsichtsräte gibt es eine solche Quotenregelung schon.

Merkel sagte die Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern bleibe eine große Aufgabe. Es sei aber auch schon einiges erreicht worden, etwa bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie nannte etwa den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz und das Elterngeld.

Der Internationale Frauentag wurde auf Anregung der deutschen Sozialdemokratin Clara Zetkin erstmals am 19. März 1911 in Deutschland und in Nachbarländern sowie den USA organisiert. Seit 1921 wird er jährlich am 8. März begangen. Die Vereinten Nationen riefen den Tag 1977 zum «Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden» aus. Der Weltfrauentag ist in mehr als zwei Dutzend Ländern ein gesetzlicher Feiertag, etwa in Angola, Georgien, Russland und Vietnam. In Deutschland ist der Frauentag nur im Land Berlin ein gesetzlicher Feiertag.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 03. 2020
16:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeskanzler der BRD Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU CDU-Politikerinnen CSU Clara Zetkin Deutsche Presseagentur Deutscher Bundestag Deutscher Fußball-Bund Emanzipation Familienminister Familienministerien Franziska Giffey Frauen Frauenrechte Fritz Keller Kanzler Katja Mast Neue Presse Passauer Neue Presse SPD SPD-Politikerinnen UNO
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Merkel warnt vor Rückfall in der Corona-Krise

20.04.2020

Merkel warnt vor Rückfall in der Corona-Krise

Die ersten Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen sind in Kraft. Viele sind erleichtert, die Kanzlerin ist es offenbar nicht. Merkel befürchtet, dass alle Dämme brechen. Deswegen richtet sie einen Appell an die Bevölkerun... » mehr

Flaggen

01.07.2020

Deutschland startet im EU-Vorsitz

Die Corona-Krise hält die Welt weiter in Atem. Nun schlüpft Deutschland in die Rolle des Konfliktlösers und Vermittlers. Es warten große Aufgaben. » mehr

Schule

16.04.2020

«Auf lange Sicht keine Rückkehr zum gewohnten Unterricht»

Wer beginnt wie schnell? Als Zeitmarke für die langsame Rückkehr zum Schulbetrieb haben Kanzlerin und Ministerpräsidenten den 4. Mai genannt. Doch die Länder handhaben das ganz unterschiedlich. » mehr

Fernseh-Ansprache

19.03.2020

Merkel wirbt in Deutschlands um Bürger-Solidarität

Angela Merkel wendet sich in den Zeiten von Corona in einer emotionalen Rede an die Bürger. Sie erklärt, ermutigt, zeigt Verständnis. Das ist ungewöhnlich - doch ziehen die Menschen mit? » mehr

Nach Schüssen in Hanau

04.03.2020

Politiker rufen nach Hanauer Anschlag zu Zusammenhalt auf

Neun Menschen mit ausländischen Wurzeln werden Opfer eines rassistischen Anschlags in Hanau. In einer ergreifenden Trauerfeier gedenkt die Stadt der Getöteten. Die Politik sendet eine klare Botschaft an die Menschen im L... » mehr

Leere U-Bahn-Station

19.03.2020

Coronakrise: Länderchefs drohen mit Ausgangssperre

Die Kanzlerin mahnt die Bürger in der Coronakrise zu Disziplin. Eine allgemeine Ausgangssperre verkündet sie nicht. Doch die Sorge, dass solche Schritte notwendig werden, wächst. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Aktion von "Fridays for Future" am Kugelbrunnen in Hof Hof

Aktion von "Fridays for Future" in Hof | 03.07.2020 Hof
» 16 Bilder ansehen

Mini-Stadtfest am Wochenmarkt in Rehau

Mini-Stadtfest in Rehau | 05.07.2020 Rehau
» 52 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 03. 2020
16:41 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.