Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Hintergründe

Verheerender Brand in London: Was wir wissen - und was nicht

Flammen schlagen aus dem Hochhaus im Herzen Londons. Menschen bangen um ihr Leben und das ihrer Familien. Immer noch sind viele Fragen offen.



Großbrand
Das Feuer war in der Nacht ausgebrochen, am Morgen stand das Gebäude mit mehr als 20 Stockwerken noch lichterloh in Flammen.   Foto: Jonathan Brady

Der Grenfell Tower im Zentrum Londons stand am Mittwoch komplett in Flammen. Etliche Menschen starben. Die Arbeiten der Rettungskräfte dauern am Tag nach Ausbruch des Feuers an - was wir wissen und was nicht:

WAS WIR WISSEN

Opfer: Bei dem Brand starben mindestens 17 Menschen. 37 Menschen wurden am Donnerstag noch in Kliniken behandelt, 17 von ihnen waren nach Angaben der Rettungskräfte in einem kritischen Zustand.

Zeitpunkt: Das Feuer brach am frühen Mittwochmorgen aus. Bei der Feuerwehr ging der erste Notruf nach deren Angaben um 0.54 Uhr (Ortszeit) ein.

Einsatz: Die Feuerwehr war nach eigenen Angaben mit ersten Löschtrupps bereits nach weniger als sechs Minuten vor Ort. Mehr als 200 Feuerwehrleute waren zunächst an der Einsatzstelle, am Donnerstag waren es noch gut 60. Die Rettungskräfte stellten sich darauf ein, dass der Einsatz noch mehrere Tage dauern wird.

Kein Terror-Hintergrund: Nach Angaben von Scotland Yard war der Brand kein Terroranschlag. Das teilte eine Polizeisprecherin mit.

Gebäude: Das Hochhaus liegt im Nordwesten Londons im Bezirk Royal Borough of Kensington and Chelsea. Nach Angaben des Stadtbezirks sind in dem Sozialbau 120 Wohnungen. Das Gebäude wurde 1974 errichtet und von 2014 bis 2016 saniert.

Statik: Experten stuften das Gebäude entgegen ersten Befürchtungen als nicht einsturzgefährdet ein. Die Feuerwehr hält aber die oberen Etagen für nicht sicher und unterbrach deshalb zunächst am Donnerstagvormittag die Suche nach Vermissten.

WAS WIR NICHT WISSEN

Todesopfer: Die Zahl der Toten stand am Donnerstag weiterhin nicht abschließend fest. Die Polizei sprach von 17 Opfern. Es wird mit weiteren gerechnet. Feuerwehr-Chefin Dany Cotton sagte, die Rettungskräfte gingen nicht davon aus, noch jemanden lebend in dem Hochhaus zu finden.

Brandursache: Weshalb es zu dem Feuer kam, ist noch völlig unklar, ebenso wo genau der Brand ausbrach. Spezialisten werden sich der Untersuchung dieser Fragen annehmen.

Brandschutz: Welche Sicherheitsvorkehrungen gab es in dem Gebäude? Zu dieser Frage gab es zunächst unterschiedliche Aussagen.

Bewohner: Wie viele Menschen sich zum Zeitpunkt des Feuers in dem Hochhaus aufgehalten haben, stand zunächst nicht fest. Britischen Medienberichten zufolge lebten dort zwischen 400 und 600 Menschen. Ebenfalls blieb zunächst offen, wie viele Bewohner vermisst werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 06. 2017
13:25 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Hochhäuser Polizei Rettungsdienste Scotland Yard Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Julian Assange

11.04.2019

Julian Assange in den Händen der Justiz

Charismatisch und ein Kämpfer für die Gerechtigkeit oder ein gefährlicher Egomane? An Julian Assange scheiden sich die Geister. Jetzt wurde der Wikileaks-Gründer nach sieben Jahren in der Botschaft Ecuadors festgenommen.... » mehr

Großbrand in Londoner Hochhaus

14.06.2017

Flammen-Inferno im Hochhaus

London kommt nicht zur Ruhe. Nach dem Terror erschüttert ein Hochhausbrand die Briten. Um den Flammentod zu entkommen, springen Menschen in die Tiefe oder werfen sogar ihre Kinder herunter. » mehr

Londoner Hochhaus

14.06.2017

SOS mit Taschenlampen: Flammen-Inferno im Hochhaus

London kommt nicht zur Ruhe. Nach dem Terror erschüttert ein Hochhausbrand die Briten. Um den Flammentod zu entkommen, springen Menschen in die Tiefe oder werfen sogar ihre Kinder herunter. » mehr

Sicherheitskräfte

21.04.2019

Oster-Anschläge wecken in Sri Lanka Erinnerungen

In den vergangenen zehn Jahren ging es in Sri Lanka weitgehend friedlich zu, die tropische Insel erholte sich von dunkleren Tagen. Nach einer verheerenden Anschlagsserie an Ostern ist damit erstmal Schluss. Düstere Erinn... » mehr

Abschiebung

17.04.2019

Neue Chancen und ein fast friedlicher Seehofer

Seit der Flüchtlingskrise von 2015 jagt in Sachen Migration eine Gesetzesnovelle die nächste. Jetzt ist es wieder so weit. Es geht um Abschiebungen, Identitätstäuscher und Angebote an fleißige Zuwanderer, die Deutsch ler... » mehr

Krankenwagen

19.03.2019

Terroralarm in Utrecht - Was wir wissen - und was nicht

Nach und nach werden mehr Informationen zum Anschlag in einer Straßenbahn in Utrecht bekannt. Einen Tag später gibt es nähere Informationen zum Motiv des Täters - doch es bleiben Fragen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Fridays for future Fotos 2

Fridays for Future in Kulmbach | 24.05.2019 Kulmbach
» 15 Bilder ansehen

We Love Black Closing - Susi Weißenstadt Weißenstadt

We Love Black Closing - Susi Weißenstadt | 24.05.2019 Weißenstadt
» 27 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 06. 2017
13:25 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".