Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Eisbaden, Robokids

Hintergründe

Wenn Fahrzeuge zur Terror-Waffe werden

Berlin, Barcelona, New York - wenn Attentäter das Gaspedal durchdrücken, werden aus Fahrzeugen tödliche Rammböcke. Vor allem in den vergangenen knapp anderthalb Jahren haben Terroristen in Westeuropa immer wieder Lastwagen oder Autos für Angriffe auf die Zivilbevölkerung genutzt.



Fall Amri
Mit einem gekaperten Sattelzug steuerte der Tunesier Anis Amri im Dezember 2016 in einen Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz, tötete insgesamt zwölf Menschen und verletzte Dutzende.   Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Autos, Last- und Lieferwagen wie jetzt ein Pick-up-Truck in New York sind unverdächtig und leicht zu beschaffen. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) forderte mehrfach dazu auf, «Ungläubige» zu überfahren. Wegen der oft hohen Zahl der Opfer erregen solche Attacken große Aufmerksamkeit.

Blickpunkt Nizza: Ein islamistischer Attentäter 2016 raste am französischen Nationalfeiertag 14. Juli mit einem Lastwagen in Passanten, tötete 86 Menschen und verletzte mehr als 200.

Auch in Berlin nutzte ein Attentäter einen Lkw als Waffe: Mit einem gekaperten Sattelzug steuerte der Tunesier Anis Amri im Dezember 2016 in einen Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz, tötete insgesamt zwölf Menschen und verletzte Dutzende.

In London kam es in diesem Jahr bereits zu zwei ähnlichen Anschlägen. Auf der Westminster Bridge überfuhr im März ein Attentäter vier Fußgänger und erstach einen Polizisten, bevor er erschossen wurde. Anfang Juni töteten radikale Islamisten mit einem Transporter drei Menschen auf der London Bridge und erstachen anschließend fünf weitere am Borough Market. Doch auch gegen Muslime wurde ein Fahrzeug in der britischen Hauptstadt genutzt: Aus Hass auf die religiöse Minderheit fuhr ein 47-Jähriger Mitte Juni mit seinem Lieferwagen in eine Menschenmenge nahe einer Moschee. Bilanz: ein Toter, mehrere Verletzte.

Im August lenkten Terroristen Fahrzeuge auf der Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona sowie im nahegelegenen Ort Cambrils in Passanten. 16 Menschen wurden getötet, mehr als 120 verletzt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 11. 2017
09:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anis Amri Attentäter Gaspedal Islamischer Staat Lastkraftwagen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Terroranschlag in Berlin

17.08.2017

Anschläge mit Fahrzeugen in Europa

Nizza, Berlin, London, Stockholm - und jetzt Barcelona. Eine Übersicht über frühere Anschläge mit Fahrzeugen in europäischen Metropolen: » mehr

Nach Anschlag in Straßburg

17.12.2018

Frankreich und der Terror

Eine beispiellose islamistische Terrorserie hat in Frankreich seit Anfang 2015 fast 250 Menschen das Leben gekostet. Vor allem diese Attacken erschütterten das Land: » mehr

Arno Schneider

17.12.2018

49 Stunden Angst

Nach dem Tod von Chérif Chekatt löst sich Straßburg aus der Schockstarre. Aber das Attentat wird Spuren hinterlassen. » mehr

Polizei

17.12.2018

Ende der Ungewissheit: Straßburger Attentäter getötet

Zwei Tage lang fragten sich Einsatzkräfte und Bürger: Wo ist Chérif Chekatt? Könnte der mutmaßliche Straßburger Attentäter noch mal zuschlagen? Jetzt ist klar: Chekatt ist tot. » mehr

Hans-Georg Maaßen

19.09.2018

Der Verfassungsschutz und seine Aufgaben

Wie wichtig ist der Verfassungsschutz, dessen Präsident jetzt als Staatssekretär ins Bundesinnenministerium weggelobt wird? Viele Bürger wissen nicht so genau, was die Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz je... » mehr

Seehofer und Merkel

17.09.2018

Koalition in gefährlicher Sackgasse

Wie ein Krimi spitzt sich der Konflikt um den Präsidenten des Verfassungsschutzes zu. Es könnte zum entscheidenden Duell Merkel vs. Seehofer kommen. Eine Lösung ohne Verlierer ist kaum noch in Sicht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 11. 2017
09:05 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".