Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Eisbaden, Robokids

Hintergründe

Jeff Flake - Ein Parteirebell, der sich beugte

Es ist eine Szene, die Jeff Flake noch lange begleiten könnte. Es geht um die Nominierung des Supreme-Court-Kandidaten Brett Kavanaugh, dem mehrere Frauen sexuelle Belästigung vorwerfen.



Jeff Flake
Jeff Flake, republikanischer US-Senator, spielt bei der Ernennung des Supreme-Court-Kandidaten Kavanaugh das Zünglein an der Waage.   Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP

Der Republikaner Flake hat vor wenigen Augenblicken mitgeteilt, dass er für Kavanaugh stimmen will, er ist auf dem Weg in eine wichtige Sitzung, da konfrontieren ihn zwei Frauen am Aufzug.

Sie weinen, werfen ihm in wütendem Ton vor, dass seine Entscheidung unerträglich sei. Eine der Frauen sagt, sie sei sexuell belästigt worden. Die andere fleht ihn an, ihr in die Augen zu schauen. Kameras halten die Szene fest.

Jeff Flake galt als Wackelkandidat bei der Abstimmung über Kavanaugh, aber er beugt sich der Parteilinie der Republikaner. Damit steigen die Chancen für den umstrittenen Supreme-Court-Kandidaten.

Die Entwicklung am Donnerstag ist bezeichnend für die letzten Monate von Flakes Karriere im Kongress. Der Senator aus Arizona ist ein lautstarker Kritiker von Donald Trump, einer von wenigen unter den Republikanern. Aber er hat viele Vorhaben des Präsidenten unterstützt. Nach Berechnungen der Nachrichtenseite FiveThirtyEight stimmte er in gut 80 Prozent aller Fälle im Sinne von Trump.

Anfang 2019 wird Flake aus dem Senat ausscheiden, er verzichtete auf eine Kandidatur für die Kongresswahlen im November, weil er sich in der Vorwahl der Republikaner geringe Chancen ausrechnete. Umfragen hatten ihm schlechte Zustimmungswerte unter Trumps Anhängern in Arizona bescheinigt.

Vor einigen Monaten gab es Spekulationen, Flake könne Trump womöglich im Vorwahlkampf 2020 herausfordern. In flammenden Reden positionierte er sich als konservative Alternative zu dem politischen Außenseiter und trat in New Hampshire auf - einem der wichtigen Vorwahlstaaten.

Flake unterscheidet sich in vielem von Trump. Er ist Mormone, sehr gläubig, gilt als äußerst diszipliniert. Er ist liberaler beim Thema Einwanderung als viele seiner Parteikollegen und arbeitete zusammen mit einer Gruppe von Demokraten an einer Reform, die letztendlich an Trump und konservativen Hardlinern scheiterte.

Im vergangenen Dezember, als es Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen den republikanischen Senatskandidaten Roy Moore gab, unterstützte Flake dessen demokratischen Konkurrenten mit einer Wahlkampfspende. «Das Land kommt vor der Partei», schrieb er damals auf Twitter. Am Donnerstag entschied sich Flake für die Partei.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 09. 2018
22:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CNN Donald Trump Einwanderung Frauen Liberalismus Reden Senatoren Sexuelle Belästigung Szenen Twitter Vorwahlen Wut
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Donald Trump und James Mattis

21.12.2018

Geht mit dem «Mad Dog» die Vernunft?

Politische Kommentatoren ringen nach Worten: Donald Trump ist in der schwersten Krise seiner Amtszeit. Mit dem Verlust seines Verteidigungsministers scheint er einen Dammbruch zu riskieren. Die internationale Gemeinschaf... » mehr

Donald Trump

07.11.2018

Trump und die Kongresswahlen: Ein «großartiger Erfolg»?

US-Präsident Donald Trump hat die Kongresswahl zu einer Abstimmung über sich selber erklärt. Dass seine Republikaner zwar den Senat gehalten, das Repräsentantenhaus aber verloren haben, schmälert Trumps Ego überhaupt nic... » mehr

Trump und Pelosi

06.02.2019

Trump und die neuen Machtverhältnisse in den USA

Der US-Präsident ruft in seiner «State-of-the-Union»-Rede zur Einheit und zur Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg auf. Klingt gut, ist aber wenig glaubhaft: Trump weiß, dass er bei den Demokraten mit seiner Kernford... » mehr

Robert Mueller

08.11.2018

Spekulationen um Zukunft der Russland-Ermittlung

Donald Trump macht Ernst und drängt seinen Justizminister zum Rücktritt. An der Spitze des Ministeriums installiert er vorübergehend einen loyalen Mann. Was der in der Vergangenheit über die Russland-Ermittlungen gesagt ... » mehr

Verdächtiges Paket in Bürogebäude in New York

26.10.2018

Trump, die Briefbomben und die zerrissenen USA

Es geht «nur» um Kongresswahlen - doch der Wahlkampf in den USA droht knapp zwei Wochen vor dem Urnengang zu überhitzen. Das Klima zwischen den Parteien ist vergiftet. Ein Nährboden, wie gemacht für Radikale. Die Nachric... » mehr

Donald Trump

07.10.2018

Analyse: Ein gespaltenes Land

Was sich in den vergangenen Wochen in den USA abspielte, sucht seinesgleichen. Das Land wird lange brauchen, um sich von den Verwerfungen rund um die Supreme-Court-Berufung von Brett Kavanaugh zu erholen. Wenn überhaupt.... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 09. 2018
22:36 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".