Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Hintergründe

Preiserhöhung bei der Bahn: Auf das Ticket kommt es an

Die Bahn bleibt wie schon im Vorjahr mit ihrer Preiserhöhung unterhalb der Inflationsrate. Doch das ist ein Durchschnittswert. Ein Teil der Reisenden muss spürbar mehr zahlen als bisher.



Fahrkartenautomaten
Wie hoch die Preiserhöhung der Bahn ausfällt, hängt ganz davon ab, welches Ticket man kauft.   Foto: Ina Fassbender

Die Bahn dreht - wie fast immer im Dezember - wieder an der Preisschraube. Die Preiserhöhung entspricht in etwa der des Vorjahres: Die Sparpreise bleiben gleich, ICE- und IC-Fahrten zum vollen Preis (Flexpreis) werden allerdings teurer.

Wie viel mehr müssen Bahnkunden jetzt bezahlen?

Das hängt ganz davon ab, welches Ticket man kauft. Weiterhin gibt es Aktionsangebote als sogenannte Sparpreise ab 23,90 Euro, außerdem die im August eingeführten Fahrscheine zum «Supersparpreis» ab 19,90 Euro. Fahrkarten zum vollen Preis, dem sogenannten Flexpreis, werden dagegen im Schnitt in beiden Klassen um 1,9 Prozent teurer. Die Bahncards 25 und 50, für die es 25 und 50 Prozent Rabatt auf das jeweilige Ticket gibt, kosten so viel wie bisher, ebenso die Platzreservierung (4,50 Euro). Die Bahn rechnet all diese Veränderungen zusammen - und kommt auf eine Preiserhöhung im Fernverkehr von durchschnittlich 0,9 Prozent.

Wen treffen die Erhöhungen besonders?

Wer kurzfristig in den Zug steigt, zahlt oft mehr, weil er keinen Sparpreis nutzen kann. Wer sogar ohne Ticket losfährt und beim Zugbegleiter nachlöst, dem brummt die Bahn in Zukunft einen Aufschlag von 19 Euro auf - bisher waren es 12,50 Euro. Streckenzeitkarten für Vielfahrer werden im Schnitt 2,9 Prozent teurer. Die Bahncard 100, mit der häufig Geschäftsleute pauschal alle Züge ein Jahr lang nutzen dürfen, kostet in der zweiten Klasse nun 4395 Euro (plus 125 Euro), in der ersten Klasse 7439 Euro (plus 214 Euro).

Wer zahlt eigentlich den vollen Preis?

Nach früheren Angaben der Bahn sind das weniger als 10 Prozent aller Fahrgäste. Die anderen gut 90 Prozent haben entweder eine Bahncard oder kaufen sich ein Ticket im Sonderangebot. Zu den geplanten Sparpreis-Aktionen 2019 hat sich die Bahn noch nicht geäußert.

Wie viel zahle ich künftig auf meiner Strecke?

Auch hier kommt es darauf an. Für die im Dezember eröffnete Schnellfahrstrecke München-Berlin etwa liegt der Flexpreis in der zweiten Klasse bei 153 Euro statt bisher 150 Euro (plus 2,0 Prozent). Von Frankfurt nach Hamburg sind mit 128 Euro künftig zwei Euro mehr zu zahlen (plus 1,6 Prozent). Die Strecke Köln-München kostet 150 Euro statt bisher 147 Euro (plus 2,0 Prozent). Tickets für den Winterfahrplan können ab 16. Oktober gekauft werden. Wer seine Reise bis 8. Dezember bucht, fährt noch zu den alten Preisen.

Seit einem Jahr bietet die Bahn das Ticket zum vollen Preis (Flexpreis) tageweise mal teurer und mal billiger an. Wie geht es damit weiter?

Die Bahn will die Flexpreise weiterhin an bestimmten Tagen anheben oder senken. Hintergrund dieses Vorgehens: Die Züge sollen gleichmäßiger ausgelastet werden, vor allem an Wochenenden und vor Feiertagen. Es sollen nicht zu viele Menschen zur gleichen Zeit reisen, denn dann sind die Züge übervoll. Der Preisunterschied kann beträchtlich sein. Als Beispiel nennt die Bahn die ICE-Verbindung von Frankfurt nach Basel in der 2. Klasse am Ostermontag 2019. Die Fahrt kostet ohne Rabatt 55,50 Euro und damit 4,50 Euro (8,8 Prozent) mehr als an einem normalen Werktag. Am Ostersonntag ist das Ticket für 46,50 Euro zu haben, also mit 4,50 Euro Preisabschlag (minus 8,8 Prozent).

Veröffentlicht am:
04. 10. 2018
12:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Bahn AG Euro Inflationsrate Preise Preiserhöhungen Rabatte Reisende Schnellfahrstrecken Sparpreise
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Leipziger Buchmesse

21.03.2019

Gewinner des Preises der Leipziger Buchmesse

Die Träger des Preises der Leipziger Buchmesse in der Sparte Belletristik seit dem Jahr 2010. » mehr

Leipziger Buchmesse - Anke Stelling

21.03.2019

Anke Stelling: «Schäfchen im Trockenen»

Was tun, wenn man sich im Berlin-Mitte-Lebensgefühl wohl fühlt - aber das Geld dafür nicht reicht? Anke Stelling umkreist in ihrem neuen Roman oberflächlich diese Frage - doch sie geht letztlich mit allem ins Gericht. » mehr

Mario Draghi

12.09.2019

Draghis letztes Feuerwerk: Alles für die Konjunktur

Schärfere Strafzinsen, neue Milliarden für Anleihen, Nullzinsen auf unbestimmte Zeit - mit einem gewaltigen Paket stemmen sich Europas Währungshüter gegen Konjunkturschwäche und niedrige Inflation. Die Kritik ist groß, d... » mehr

Nobelpreis-Medaille

03.10.2018

Chemie-Nobelpreisträger nutzten die Regeln der Evolution

Abschreiben erlaubt: Zwei Männer und eine Frau schauen der Evolution auf die Finger und verwenden diese Erkenntnisse. Anstatt Schelte für Abkupfern erhalten sie die höchste Auszeichnung ihres Faches. » mehr

Thomas Südhof

01.10.2018

Die Medizin-Nobelpreisträger seit 2008

Der Medizin-Nobelpreis wird seit 1901 verliehen. Die erste Auszeichnung ging damals an den deutschen Bakteriologen Emil Adolf von Behring für die Entdeckung der Serumtherapie gegen Diphtherie. Die Preisträger der vergang... » mehr

Europawahl

24.05.2019

Wie Bürger in die Wahlkabine gelockt werden sollen

Um die Bürger zum Wählen zu bewegen, werden nicht nur politische Argumente bemüht. Eine Gemeinde tauscht das Ortsschild aus, anderswo ist die Fahrt zum Wahllokal gratis. In manchen Städten wird Europa sogar eingetütet. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hofer Theaternacht

Hofer Theaternacht | 14.10.2019 Hof
» 22 Bilder ansehen

10. Hofer Steinparty

10. Hofer Steinparty | 12.10.2019 Hof
» 61 Bilder ansehen

"Trails 4 Germany" in Kulmbach

"Trails 4 Germany" in Kulmbach | 14.10.2019 Kulmbach
» 10 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
04. 10. 2018
12:57 Uhr



^