Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Hintergründe

Vater der Sea-Watch-Kapitänin: «Sie ist nicht blauäugig»

Eine aus Niedersachsen stammende Kapitänin bringt 40 Migranten unerlaubt nach Italien. Dafür muss sich Carola Rackete nun rechtfertigen. Ihr Vater sagt, sie sei keine Revoluzzerin - sondern rational.



Kapitänin Carola Rackete
Carola Rackete aus Kiel, deutsche Kapitänin der «Sea-Watch 3».   Foto: Till M. Egen/Sea-Watch.org

Politisch interessiert und analytisch - so beschreibt Ekkehart Rackete seine Tochter Carola - die deutsche Kapitänin der Hilfsorganisation Sea-Watch. Die 31-jährige war vergangene Woche auf der Insel Lampedusa unter Hausarrest gestellt worden.

Sie war mit mehr als 40 Migranten an Bord trotz Verbots der Regierung in Rom in italienische Gewässer gefahren. Am Montagnachmittag sollte sie nach Angaben der Hilfsorganisation von einem italienischen Ermittlungsrichter auf Sizilien vernommen werden.

Ihr Vater hofft auf den Einsatz der Bundesregierung: «Ich denke der internationale Druck auf die italienische Regierung wird einiges bewirken.» Er halte das südeuropäische Land aber «nach wie vor» für einen souveränen Rechtsstaat und mache sich keine großen Sorgen um das Schicksal seiner Tochter. Erst gestern habe der 74-Jährige mit ihr telefoniert: «Sie ist lustig und guter Dinge und sieht der ganzen Sache eigentlich gelassen ins Auge». Über die Kollision ihres Schiffes mit der Finanzpolizei habe Rackete nicht mit ihm gesprochen.

«Sie ist nicht blauäugig auf einen Abenteuertrip gegangen», betonte der 74-Jährige im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Bevor sie vor einigen Wochen nach Lampedusa geflogen sei, habe sie intensiven Kontakt mit dem italienischem Rechtsbeistand von Seawatch gehabt. Sie habe zudem schon früher für die Hilfsorganisation gearbeitet.

Durch ihre Tätigkeit als nautische Offizierin ist sie es gewohnt, Entscheidungen zu treffen und vorher die Lage zu beurteilen, wie Rackete sagte. Sie tue, was sie für nötig halte, solange sie niemandem schade. So auch im Fall der Migranten an Bord der Sea-Watch. «Eine sozialrevolutionäre Ader hat sie nie gehabt.»

Nach Angaben des Vaters ist die 31-Jährige oft auf Reisen. Sie habe auf der Chinesischen Mauer gezeltet und sei durch mehrere Länder in Südamerika getrampt.

Die Spendenaktionen der Fernsehmoderatoren Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf sowie auf einer italienischen Facebook-Seite garantiere seiner Tochter eine gute Rechtsvertretung. Der 31-Jährigen werden Beihilfe zur illegalen Einwanderung, Verletzung des Seerechts und Widerstand gegen die Staatsgewalt vorgeworfen, weil sie sich Anweisungen von Militärschiffen widersetzt haben soll. Insgesamt kamen durch die Geldsammlungen bis Montag eine Million Euro zusammen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 07. 2019
13:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Einwanderung Finanzpolizei Illegale Einwanderung Italienische Regierungen Jan Böhmermann Klaas Heufer-Umlauf Lampedusa Migranten Regierungen und Regierungseinrichtungen Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Südamerika
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Rettung

09.07.2019

Rettung in der Sackgasse

Der Fall Sea-Watch spaltet die Gesellschaft. Das Problem ist aber nicht eine Deutsche, die zur «Kapitänin der Herzen» avanciert ist. Es ist auch nicht Italiens Hardliner Salvini. Die Justiz muss nun das richten, wobei Eu... » mehr

Carola Rackete

05.07.2019

«Gerade und ohne Schnörkel»: Carola Rackete im Porträt

International sorgt die Sea-Watch-Kapitänin für Schlagzeilen, aufgewachsen ist Carola Rackete im kleinen niedersächsischen Hambühren. Früh hat sie sich von dort auf den Weg in die Welt gemacht. Wie wurde sie das, was sie... » mehr

Salvini

20.08.2019

Das Ende eines explosiven Experiments

Italiens populistisches Abenteuer ist gescheitert. Doch der Lärm aus Rom wird nicht leiser werden. Im Gegenteil. Das Land steckt mitten in der «verrücktesten Regierungskrise der Welt». » mehr

Zwischenstation

22.07.2019

Wo sich die Migranten an der US-mexikanischen Grenze stauen

Donald Trumps Drohung zeigt Wirkung: Mexiko hat die Migration in die USA deutlich eingeschränkt. Jetzt füllen sich die Herbergen an der mexikanischen Seite der Grenze. Dort ist es ähnlich gefährlich wie an den Orten, aus... » mehr

Klara Geywitz

20.08.2019

Klara Geywitz: Potsdamer SPD-Strategin strebt nach mehr

Klara Geywitz gilt als ausgewiesene Strategin. Nicht umsonst gehörte die Potsdamer SPD-Politikerin zur großen Verhandlungsrunde, die im vergangenen Jahr den Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD aushandelte. » mehr

Öltanker «Stena Impero»

31.07.2019

Streit um Hormus-Einsatz könnte die Europäer spalten

Wie kann die wichtige Handelsroute durch die Straße von Hormus geschützt werden? Seit Wochen wird darüber diskutiert. Im Ziel sind sich Europäer und Amerikaner einig. Und trotzdem werden sie keine gemeinsame Sache machen... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall bei Weißdorf: Auto stößt gegen Motorrad Weißdorf

B 289: Motorrad rast frontal in Gegenverkehr | 18.09.2019 Weißdorf
» 15 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 07. 2019
13:58 Uhr



^