Lade Login-Box.
Topthemen: KinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBilder vom WochenendeBlitzerwarner

Hintergründe

Politiker, Promotionen, Plagiate: Manche verloren ihr Amt

Doktortitel sind begehrt - auch in der Politik. Weil sie in ihren Dissertationen abgeschrieben haben, mussten manche Polit-Promis auf ihren Titel verzichten und verloren ihr Amt. Andere Vorwürfe bestätigten sich nicht.



Jugendwort «guttenbergen»
2011 war das: Ein Ausdruck mit der Klärung des Jugendbegriffs «guttenbergen» an einer Pinnwand bei der Jugendmesse «YOU».   Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa

URSULA VON DER LEYEN: 2015 gerät die Doktorarbeit der CDU-Verteidigungsministerin ins Visier von Plagiatsjägern. Die Medizinische Hochschule Hannover stellt zwar Plagiate fest, sieht aber keine Täuschungsabsicht. Von der Leyen kann den Titel behalten.

ANDREAS SCHEUER: 2014 spricht die Uni in Prag den damaligen CSU-Generalsekretär von Vorwürfen frei. Er hatte dort 2004 ein «kleines Doktorat» erworben. Da die akademischen Standards beider Länder nicht vergleichbar sind, darf er den Titel hierzulande nur begrenzt führen. Inzwischen führt Scheuer den Titel gar nicht mehr.

ANNETTE SCHAVAN: Kurz nach dem Entzug ihres Doktortitels durch die Uni Düsseldorf tritt die damalige CDU-Bundesbildungsministerin 2013 zurück. Ihre Klage weist das Bundesverwaltungsgericht 2014 ab. Laut Universität hat Schavan «systematisch» gefälscht.

FRANK-WALTER STEINMEIER: Vorwürfe gibt es 2013 auch gegen den heutigen Bundespräsidenten. Die Uni Gießen stellt jedoch «weder eine Täuschungsabsicht noch ein wissenschaftliches Fehlverhalten» fest.

KARL-THEODOR ZU GUTTENBERG: Viele Passagen fremder Autoren in der Dissertation des damaligen Verteidigungsministers sorgen 2011 für Aufsehen. Wenig später erkennt die Universität Bayreuth dem CSU-Politiker den Titel ab. Guttenberg tritt zurück.

SILVANA KOCH-MEHRIN: Die Uni Heidelberg entzieht der FDP-Politikerin den Titel 2011. Zuvor war sie als FDP-Vorsitzende im Europaparlament und als dessen Vizepräsidentin zurückgetreten. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe weist ihre Klage 2013 ab, auch die Berufung scheitert.

FRANZISKA GIFFEY: Die Bundesfamilienministerin kam mit einer Rüge davon, darf aber ihren Doktortitel behalten, wie die Freie Universität Berlin am Mittwoch entschied. Die FU hatte ihre Dissertation seit Februar geprüft und kam zu dem Schluss, dass es in der Dissertation zwar Mängel gebe, dass das Gesamtbild der festgestellten Mängel die Entziehung des Doktorgrades aber nicht rechtfertige.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 10. 2019
12:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Annette Schavan Bundesfamilienminister Bundesverwaltungsgericht CSU-Generalsekretär FDP-Parteivorsitzende FDP-Politikerinnen Freie Universität Berlin Justus-Liebig-Universität Gießen Medizinische Hochschule Hannover Plagiate Politiker der CSU Universität Bayreuth Verwaltungsgericht Karlsruhe Verwaltungsgerichte und Verwaltungsgerichtsbarkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Streit ums Zentralabi

26.07.2019

Der Streit ums Zentralabi

Sticheleien zwischen den Bundesländern über «Billig»- und «Elite»-Abis gibt es seit Jahren - verbunden mit der Debatte, wie fit Deutschlands Abiturienten eigentlich fürs Studium sind oder sein müssten. Schon in den 1990e... » mehr

Freie Universität Berlin

31.10.2019

Dr. Giffey bleibt Familienministerin

Die Sache mit dem Doktortitel schwebte monatelang wie ein Damoklesschwert über ihr. Am Mittwoch kam für Familienministerin Franziska Giffey (SPD) die erlösende Antwort. Sie darf ihn behalten. » mehr

«Combat 18»

23.01.2020

Verbote rechtsextremistischer Gruppen in Deutschland

Combat 18» ist nach Angaben des Bundesinnenministeriums die 18. rechtsextremistische Vereinigung, die das Ressort in seiner Geschichte verboten hat. Daneben haben unter anderem auch schon Bundesländer auf Landesebene Dut... » mehr

Kabinettssitzung

06.11.2019

Zwischenzeugnis für die GroKo - so fallen die Reaktionen aus

Die Halbzeitbilanz der Bundesregierung kommt recht nüchtern daher. Man habe sie «zur Kenntnis genommen», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. So bewerten Parteien, Verbände und Organisationen d... » mehr

Mike Mohring

28.10.2019

Union und FDP sehen rot

Das Wahlergebnis in Thüringen verlangt den Parteien viel Fantasie ab, eine tragfähige Regierung jenseits der AfD zu bilden. In den Berliner Parteizentralen von CDU und FDP hält man eine Koalition mit der Linken für ausge... » mehr

Ursula von der Leyen

16.07.2019

Von der Leyen geht aufs Ganze

Als Überraschungskandidatin für das Amt der EU-Kommissionspräsidentin hatte Ursula von der Leyen nach eigenen Worten einen holprigen Start. Mit einer engagierten Bewerbungsrede erntet sie viel Beifall. Ob daraus auch gen... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

index2.jpg Schöneck

Frankenpost-Redakteurin läuft den "Winterhunderter“ | 25.01.2020 Schöneck
» 8 Bilder ansehen

Q11 CVG pres. Mehr Party! Schwingen 24.01.2020

Q11 CVG pres. Mehr Party! in Schwingen | 25.01.2020 Schwingen
» 46 Bilder ansehen

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 Regensburg

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 | 24.01.2020 Regensburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 10. 2019
12:01 Uhr



^