Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

Wirtschaft

Achleitner Spitzenverdiener unter Dax-Aufsichtsratschefs

Die Aufsichtsratsvorsitzenden der deutschen Börsenschwergewichte verdienen im Schnitt Hunderttausende Euro im Jahr. Manche Chefkontrolleure sind zudem besonders einflussreich.



Paul Achleitner
Paul Achleitner, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bank, spricht während der Hauptversammlung des Finanzkonzerns in Frankfurt.   Foto: Arne Dedert/dpa

Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner ist einer Studie zufolge weiterhin Spitzenverdiener unter den Chefkontrolleuren der Dax-Konzerne.

Seine Vergütung stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 7,3 Prozent auf fast 860.000 Euro, wie aus am Dienstag veröffentlichten Berechnungen der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) hervorgeht. Die Deutsche Bank hatte im vergangenen Jahr erstmals seit 2014 wieder Geld verdient. Allerdings blieb der Gewinn mit 341 Millionen Euro weit hinter dem der meisten Konkurrenten zurück.

Auf Platz zwei kam demnach mit 640.000 Euro BMW-Aufsichtsratschef Norbert Reithofer. Fresenius-Chefkontrolleur Gerd Krick erhielt 620.000 Euro. Im Schnitt stieg die Vergütung der Aufsichtsratschefs der Börsenschwergewichte im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent auf rund 378.000 Euro. Zum Vergleich: Nach einer im Juni veröffentlichten DSW-Studie kassierten die Vorstandschefs 2018 im Schnitt gut 5,4 Millionen Euro. Analysiert wurden in beiden Fällen 29 der 30 Dax-Unternehmen.

Seit 1. Juli 2018 setzen der DSW zufolge nur noch BMW, Continental, Deutsche Bank sowie Fresenius und die Tochter Fresenius Medical Care auf langfristig variable Vergütungsbestandteile. Diese werden mit Verzögerung ausgezahlt und sind zum Beispiel an den Unternehmenserfolg gekoppelt. Die Aktionärsvertreter halten eine reine Festvergütung für den Aufsichtsrat jedoch für sinnvoller. «Diese darf allerdings nicht zu einer unangemessenen Erhöhung genutzt werden», mahnte die DSW.

Gemessen an der Zahl der Mandate und der Mitgliedschaft in wichtigen Aufsichtsratsausschüssen ist der ehemalige Merck-Chef Karl-Ludwig Kley nach dem DSW-Ranking Deutschlands mächtigster Chefkontrolleur. Kley sitzt den Kontrollgremien von Lufthansa und Eon vor. Deutsche Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner kommt auf Platz zwei. Nikolaus von Bomhard, Chefkontrolleur von Deutscher Post und Munich Re rangiert auf dem dritten Rang. Insgesamt sitzen die Top-Drei in den Kontrollgremien von acht Dax-Konzernen. In fünf stellten die Manager den Vorsitz.

Zugleich ist die Arbeitsbelastung vieler Aufsichtsräte in den vergangenen Jahren gestiegen. So war Achleitner 2018 bei 76 Aufsichtsrats- und Ausschusssitzungen präsent. Den Vorsitz führte er dabei 29 Mal.

Zu den Aufsichtsratsvergütungen gibt es verschiedene Studien mit unterschiedlichen Berechnungsmethoden. Die Ergebnisse weichen daher teilweise voneinander ab. Aber auch bei anderen Auswertungen waren Achleitner, Reithofer und Krick die Top-Verdiener.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 10. 2019
17:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aufsichtsratschefs Aufsichtsratsvergütung Aufsichtsräte BMW Dax-Konzerne Deutsche Bank Deutsche Lufthansa AG Eon AG Fresenius Medical Care AG Managerinnen und Manager Münchener Rück Norbert Reithofer Paul Achleitner
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Michael Ilgner

01.11.2019

Sporthilfe-Vorstandschef Ilgner wechselt zur Deutschen Bank

Die Deutsche Bank geht neue Wege: Ein ehemaliger Wasserballer wird Personalchef. Doch zunächst geht der gewaltige Stellenabbau weiter. » mehr

Paul Achleitner

29.04.2019

Rekordvergütung für Aufsichtsratschefs von Dax-Konzernen

Die Chefkontrolleure der deutschen Dax-Konzerne haben 2018 einer Studie zufolge so viel verdient wie nie zuvor. » mehr

Dax

31.07.2019

Dax vor US-Zinsentscheid höher - Juli schwach

Der deutsche Aktienmarkt hat sich zur Wochenmitte vor dem US-Zinsentscheid wieder gefangen. Am Vortag im Zuge schwacher Unternehmenszahlen noch deutlich im Minus, beendete der Dax am Mittwoch den Handel mit einem Aufschl... » mehr

Dax

21.06.2019

Signale der Notenbanken öffnen dem Dax Weg nach oben

Was in den vergangenen Jahren funktioniert hat, entfaltet abermals seine Wirkung: Das Billiggeld der Notenbanken. Allein die Aussicht darauf treibt die Kurse an den Börsen wieder in die Höhe. » mehr

Deutsche Bank

08.07.2019

Deutsche Bank macht bei drastischem Stellenabbau Tempo

Nun soll alles ganz schnell gehen. Schon am Tag nach der Vorstellung des radikalen Umbauplans schafft die Deutsche Bank erste Fakten. Nun gilt es, Investoren und Aktionäre dauerhaft zu überzeugen. » mehr

Deutsche Bank

07.07.2019

Radikaler Umbau: Deutsche Bank streicht rund 18.000 Stellen

Die Deutsche Bank zieht Konsequenzen aus ihrer Dauerkrise und der Talfahrt des Aktienkurses. Ein Jahr vor dem 150. Jubiläum greift der Konzern zu drastischen Mitteln. Schrumpft sich Deutschlands größtes Geldhaus gesund? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eröffnung des Digitalen Gründungszentrums Hof

Gründerzentrum "Einstein 1" wird eingeweiht | 14.11.2019 Hof
» 30 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 10. 2019
17:28 Uhr



^