Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag

Wirtschaft

Airlines in Istanbul ziehen an neuen Mega-Flughafen

Drei Mal sollte der neue Mega-Flughafen in Istanbul schon vollständig in Betrieb gehen, immer wieder gab's Verzögerungen. Nun hat der Umzug vom alten Atatürk-Flughafen aus begonnen. Hunderte Lastwagen fahren zwei Tage lang mindestens 50 000 Tonnen Material durch die Großstadt.



Umzug zum neuen Flughafen in Istanbul
In der Nacht auf Freitag soll in der türkischen Metropole Istanbul der Umzug vom Flughafen Atatürk zum neuen Mega-Airport im Norden der Stadt beginnen.   Foto: Bernd von Jutrczenka

Noch vor dem Morgengrauen hat am Freitag in der türkischen Metropole Istanbul ein Umzug der Superlative begonnen: Nach mehrmaliger Verschiebung wechseln die Fluggesellschaften vom alten Atatürk-Flughafen an den neuen Mega-Flughafen im Norden der Stadt.

Etwa 45 Stunden soll der Umzug, der den Spitznamen «Big Bang» bekommen hat, dauern. Bis Sonntag soll er komplett abgeschlossen sein. Dann starten und landen nach derzeitiger Planung alle Airlines am neuen «Flughafen Istanbul» und Atatürk wird für den Passagierbetrieb geschlossen.

Allein für die halbstaatliche Fluggesellschaft Turkish Airlines seien rund 700 Lastwagen im Einsatz, die fast 50 000 Tonnen Material bewegen, bestätigte ein Sprecher. Geschäftsführer Bilal Eksi twitterte in der Nacht auf Freitag ein Video, das zeigte, wie eine Passagiertreppe und andere schwere Ausrüstung auf offene Transporter geladen wurden. Am frühen Morgen meldete Eksi, es seien nun wie geplant 36 Prozent der Transporte abgeschlossen. Für die Nacht auf Samstag kündigte er später in einem weiteren Tweet eine «intensive Phase» an, in der die Lastwagen 606 Touren absolvieren sollen. Für den Umzug sei eigens eine Software entwickelt worden, die es erlaube, den Fortschritt genau zu verfolgen, schrieb er.

Der «Flughafen Istanbul» ist ein Prestigeprojekt von Präsident Recep Tayyip Erdogan. Als globales Drehkreuz soll er vor allem Dubai Konkurrenz machen. Nach Angaben der Betreibergesellschaft IGA, die die Kosten des Baus bei der Eröffnung im Oktober auf 10,25 Milliarden Euro beziffert hatte, wird er zunächst rund 90 Millionen Reisende im Jahr abfertigen. Nach vollständiger Fertigstellung soll er eine Kapazität von 200 Millionen Passagieren pro Jahr erreichen. Das würde ihn nach derzeitigem Stand zum größten Flughafen der Welt machen.

Aber das Projekt ist auch umstritten. In einer Rekordzeit von viereinhalb Jahren ließ die Regierung den Flughafen aus dem Boden stampfen - und das Tempo hatte seinen Preis. Seit Baubeginn bis Mitte November gab es offiziellen Angaben zufolge 52 tödliche Arbeitsunfälle. Die Betreibergesellschaft gibt 30 Todesfälle zu, weist aber Berichte über Sicherheitsmängel am Bau zurück.

Seit Dezember stehen in Istanbul 61 Arbeiter vor Gericht, die gegen die schlechten Arbeitsbedingungen gestreikt hatten. Ihnen wird unter anderem Widerstand gegen die Staatsgewalt vorgeworfen.

Während des Umzugs bleiben in der 16-Millionen-Stadt viele Straßen für den normalen Verkehr gesperrt. Fernsehsender zeigten regelmäßig Karten, mit den jeweils aktuellen Sperrungen. Der Umzug der Flugzeuge ist einfacher: 151 Flugzeuge von Turkish Airlines allein sollen am Freitag und Samstag von Atatürk aus zum neuen Flughafen hinüberfliegen. Das dürfte jeweils nur Minuten dauern - die Airports liegen knapp 40 Kilometer auseinander. 129 Maschinen, die im Umzugszeitraum aus dem In- oder Ausland zurückkehren, sollen gleich am neuen Flughafen landen.

Der öffentliche Flugverkehr ruht an beiden Airports zwölf Stunden lang: von Samstagfrüh um 1.00 Uhr MESZ bis Samstagmittag um 13.00 Uhr MESZ. Dann dürfen zunächst die Flieger von Turkish Airlines vom neuen «Flughafen Istanbul» abheben, wie ein Sprecher bestätigte.

Internationale Fluggesellschaften sollen in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab Mitternacht wieder fliegen dürfen. Die Betreibergesellschaft IGA empfiehlt Passagieren, sich vor Reisebeginn bei ihrem Anbieter zu informieren. Der Airport Sabiha Gökcen auf der asiatischen Seite der Stadt bleibt in Betrieb.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 04. 2019
18:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsunfälle Fluggesellschaften Flughäfen Flugzeuge Großstädte Internationalität und Globalität Lastkraftwagen Luftverkehr Passagiere und Fahrgäste Recep Tayyip Erdogan Reisebeginn Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Flughafen Istanbul

07.04.2019

Flughafen-Umzug in Istanbul abgeschlossen

Der Umzug der Fluggesellschaften vom Atatürk-Flughafen in der türkischen Metropole Istanbul an den neuen Mega-Flughafen im Norden der Stadt ist abgeschlossen. Das bestätigte eine Sprecherin der Betreibergesellschaft IGA ... » mehr

Verspätungen im Luftverkehr

24.03.2019

Schlichter erwarten schwierigen Flug-Sommer

Am Flugchaos im Sommer 2018 waren auch die Fluggesellschaften nicht unschuldig. Der Lufthansa-Konzern überprüft daher viele Prozesse, fordert aber auch von Anderen verstärkte Anstrengungen. Schlichter, die Streit mit Air... » mehr

Deutsche Flugsicherung

15.04.2019

Streiks und lange Wartezeiten: Luftverkehr bleibt anfällig

Den ersten Härtetest in diesem Jahr hat der Flugverkehr an vielen Orten bestanden. Doch Streiks und fehlende Lotsen werden die Geduld der Passagiere auch über Ostern hinaus auf harte Proben stellen. » mehr

Flughafen Rostock-Laage

20.02.2019

Deutsche Regionalflughäfen nach Airline-Pleiten unter Druck

Nach zwei Airline-Pleiten hebt in Rostock vorerst kein Linienflug mehr ab. Auch andere Regionalflughäfen haben zu wenig Geschäft. Schnell kommt die Forderung, der Staat solle als Retter einspringen. » mehr

Fluggepäck

02.01.2019

Mit RFID-Chip gegen den Verlust des Fluggepäcks

Wenn das Gepäck bei der Flugreise nicht ankommt, ist das für Passagiere oft ein Alptraum. Jetzt kommt Abhilfe: Jedes Gepäckstück soll bald auf aller Welt auffindbar sein - dank smarter Technologie. » mehr

Germania

09.01.2019

Airline Germania in der Krise - Flugbetrieb läuft weiter

Wieder ist eine Berliner Fluggesellschaft in Finanznot. Die Airline Germania ist darum bemüht, die kurzfristige Liquidität zu sichern. Noch ist unklar, ob Investoren bereit sind, zu helfen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

121499141.jpg Weßling

Fotoshooting für den Jungbäuerinnenkalender 2020 | 19.06.2019 Weßling
» 8 Bilder ansehen

Rock im Hof 2019

Rock im Hof 2019 | 20.06.2019 Hof
» 98 Bilder ansehen

14. Thonberglauf in Schauenstein

14. Thonberglauf in Schauenstein | 01.06.2019 Schauenstein
» 67 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 04. 2019
18:06 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".