Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Wirtschaft

Allianz senkt Zinsen bei Lebensversicherungen

Die Hoffnung Millionen Versicherter auf ein Ende der Zinstalfahrt bei Lebensversicherungen hat sich zerschlagen. Gesunkene Zinsen am Kapitalmarkt setzen den Altersvorsorgeklassiker unter Druck.



Allianz-Versicherung
Die Allianz senkt die Zinsen auf Lebens- und Rentenversicherungen.   Foto: Marc Müller/dpa

Deutschlands größter Lebensversicherer Allianz Leben senkt wegen der Zinsflaute an den Kapitalmärkten die Zinsen.

Bei klassischen Lebens- und Rentenversicherungen liegt die laufende Verzinsung im kommenden Jahr bei 2,5 Prozent nach zuletzt 2,8 Prozent, wie der Branchenprimus mitteilte.

Der Wert setzt sich aus dem vom Bundesfinanzministerium festgelegten Garantiezins von aktuell 0,9 Prozent für Neuverträge sowie einer Überschussbeteiligung zusammen. Für die neueren Versicherungen ohne Garantiezins sinkt die laufende Verzinsung von 2,9 auf 2,6 Prozent.

Wer einen alten Vertrag mit einem noch höheren Garantiezins hat, dem ist die dort genannte Verzinsung sicher. Die hohen Zinsversprechen aus älteren Verträgen sind angesichts der andauernden Niedrigzinsen für die Branche allerdings zu einem immer größeren Problem geworden.

Die Gesamtverzinsung, zu der unter anderem der Schlussüberschusses am Ende der Laufzeit des Vertrages zählt, verringert sich um jeweils 0,3 Prozentpunkte auf 3,1 für klassische Produkte beziehungsweise 3,4 Prozent für das «Perspektive» genannte neuere Modell. Zuvor war die Verzinsung drei Jahre lang stabil geblieben.

«Die Senkung ist im Vergleich zur Entwicklung an den Kapitalmärkten moderat. In Zeiten von Null- und Negativzinsen ist eine 3 vor dem Komma ein starkes Signal», sagte Produktvorstand Volker Priebe. Er rechnet damit, dass das Zinstief lange anhält. «Wir haben unsere Produkte seit mehr als zehn Jahren auf die Zinssituation angepasst und können so das Bedürfnis der Kunden nach Sicherheit erfüllen und gleichzeitig Chancen auf Rendite bieten.»

Um höhere Renditen zu erzielen, investiert die Allianz Leben verstärkt auch in Aktien sowie nicht handelbare Anlagen wie die Finanzierung von Gewerbeimmobilien oder Infrastrukturprojekte. «Aktuell liegt der Anteil der nicht handelbaren Anlagen etwa bei einem Viertel der Gesamtanlage, mittelfristig soll er bei einem Drittel liegen», sagte Priebe. «Dafür müssen wir entsprechend Risikokapital vorhalten, um Schwankungen bei der Anlage auszugleichen. Das können nur finanzstarke Versicherer.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 12. 2019
12:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allianz Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft Bundesministerium der Finanzen Lebensversicherer Lebensversicherungen Negativzinsen Risikokapital Versicherungen Versicherungsunternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lebensversicherung

19.07.2019

Bei Lebensversicherungen droht wieder Zinsrückgang

Wie hoch fällt das Zusatzplus im Alter aus? Die Zinsflaute an den Kapitalmärkten verheißt Lebensversicherungskunden wenig Erfreuliches. » mehr

Talanx

11.11.2019

Versicherer Talanx erwartet 2020 erneut Rekordgewinn

Der Versicherungskonzern Talanx peilt für 2019 und 2020 Rekordgewinne in Serie an. «Wir wollen das erwartete Rekordergebnis von 2019 im Jahr 2020 mit einem weiteren Rekordergebnis toppen», sagte Finanzvorstand Immo Quern... » mehr

Restschuld

13.07.2019

Provision bei Restschuldversicherung: Deckelung gefordert

Beim Verkauf von Versicherungen sorgen Provisionen immer wieder für Diskussionen. Verbraucherschützer sehen vor allem bei Restschuldversicherungen schnellen Handlungsbedarf. » mehr

Mallorca

22.11.2019

Nach Thomas-Cook-Pleite bisher 250 Millionen Euro Schaden

Nach der Pleite des deutschen Reisekonzerns Thomas Cook haben Betroffene laut Versicherung bisher einen Schaden von 250 Millionen Euro gemeldet. » mehr

Allianz

14.11.2019

Allianz wird Softwareanbieter - Bündnis mit Microsoft

Die Allianz wagt sich auf fachfremdes Gebiet. Die Entwicklungen in der Branche lassen Europas größtem Versicherer keine Wahl. » mehr

Thomas-Cook-Pleite

03.11.2019

Thomas-Cook-Urlauber sollen ab Dezember entschädigt werden

Die von der Pleite des deutschen Reiseveranstalters Thomas Cook betroffenen Feriengäste sollen ab Dezember entschädigt werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Krampusse in Marktredwitz Marktredwitz

Krampuslauf in Marktredwitz | 08.12.2019 Marktredwitz
» 74 Bilder ansehen

Q11 MGF pres. Froh und Hacke! Schwingen 06.12.2019

Froh und hacke in Schwingen: Q11 MGF | 07.12.2019 Schwingen
» 65 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Lindau

Selber Wölfe - EV Lindau | 06.12.2019 Selb
» 31 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 12. 2019
12:32 Uhr



^