Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Wirtschaft

BA-Chef Scheele: «Schauen weiter positiv in die Zukunft»

Der Arbeitsmarkt brummt seit Jahren. Auch 2018 ging die Zahl der Arbeitslosen zurück, die Quote sank erstmals unter fünf Prozent. Doch bleibt die Lage auch 2019 rosig?



Detlef Scheele
Detlef Scheele Ende Oktober in der BA-Zentrale in Nürnberg.   Foto: Daniel Karmann

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, geht auch für das kommende Jahr von sinkenden Arbeitslosenzahlen und steigender Beschäftigung aus. «Wir schauen weiter positiv in die Zukunft», sagte Scheele der Deutschen Presse-Agentur.

Allerdings werde es nicht ganz so dynamisch weitergehen wie in diesem Jahr. Eine Trendwende sei trotz internationaler Unsicherheiten aber nicht in Sicht.

Die Zahl der Arbeitslosen werde voraussichtlich um 120.000 sinken. Dies prognostiziere das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), die unabhängige Denkfabrik der BA. «Das ist schon ein guter Ausblick», betonte Scheele.

Zuletzt war die Arbeitslosenquote auf 4,8 Prozent gesunken. Die Zahl der Menschen ohne Job lag im November nach BA-Statistik bei 2,186 Millionen. Die Zwei-Millionen-Marke rückt damit in greifbare Nähe. Dass sie 2019 geknackt wird, glaubt Scheele aber nicht. «Ich gehe nächstes Jahr nicht von unter zwei Millionen Arbeitslosen aus.» Im Winter gehe die Zahl der Menschen ohne Job zunächst saisonbedingt wieder nach oben. «In der Regel im fünfstelligen Bereich.»

Risiken für den Arbeitsmarkt sieht der BA-Chef vor allem im Fachkräftemangel. «Da kommt es wirklich darauf an, dass wir das inländische Erwerbspersonenpotenzial voll ausschöpfen - die Teilzeitquote vielleicht erhöhen und keinen am Übergang von der Schule in den Beruf zurücklassen.» Auch das geplante Fachkräftezuwanderungsgesetz werde einen Beitrag leisten können. «Den Königsweg gibt es nicht.» Doch beim Zusammenwirken aller Möglichkeiten könne es gelingen.

Angesichts der von den USA ausgehenden Handelsstreitigkeiten mit China bleibe die BA dabei: «Wir sehen nicht, dass das auf den deutschen Arbeitsmarkt durchschlagen wird.» Beim Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union (Brexit) seien die Folgen schwer absehbar. Prinzipiell müsse man sagen: Der Arbeitsmarkt habe sich etwas abgekoppelt von der Konjunktur, durch eine hohe Zahl von Dienstleistungs- sowie Sozial- und Erziehungsberufen.

Für 2018 zog Scheele eine positive Bilanz. «Der Frühjahrsaufschwung war besser als erwartet und hat früher eingesetzt.» Immer weniger Menschen rutschten in die Grundsicherung. «Alles in allem muss man sagen, das war ein tolles Jahr.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 01. 2019
08:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitslose Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Bundesagentur für Arbeit Detlef Scheele Deutsche Presseagentur Neujahr
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Jobcenter in Leipzig

31.07.2019

Arbeitsmarkt trotzt im Juli der Konjunkturflaute

Jahrelang hatte ein Rekordtief das andere gejagt - inzwischen stellt sich selbst die Bundesagentur auf steigende Arbeitslosenzahlen ein. Zu sehr hat sich in den zurückliegenden Monaten die Konjunktur eingetrübt. » mehr

Bundesagentur für Arbeit

28.07.2019

«Konjunkturdelle» inzwischen «anhaltende Schwächephase»

Viele Konjunkturforscher glaubten zunächst nur an eine kurze Schwächephase. Allmählich wird klar: Ganz so schnell, wie zunächst gedacht, wird die deutsche Wirtschaft nicht aus ihrem Formtief finden. Der Chef der Arbeitsa... » mehr

Valerie Holsboer

11.07.2019

Krise in der Bundesagentur: Vorstandsmitglied vor Abberufung

Gewöhnlich sind es Arbeitslosenzahlen, mit denen die Bundesagentur für Arbeit für Schlagzeilen sorgt. Derzeit bescheren ihr hingegen Personalquerelen großes öffentliches Interesse - und zwar mehr, als ihr lieb ist. Es ge... » mehr

Stellenangebote

30.07.2019

Konjunkturflaute stoppt deutschen Stellenboom

Lange schien das Wachstum ungebremst. Denn Jahr für Jahr wuchs die Zahl der offenen Jobs unaufhaltsam. Nun scheint dieser Positivtrend gestoppt. Mit der Konjunkturflaute sinkt die Nachfrage nach Arbeitskräften - mit unge... » mehr

Arbeitsagentur

29.03.2019

Der Frühling drückt März-Arbeitslosigkeit auf 28-Jahre-Tief

Der Frühling macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar und drückt die Zahl der Arbeitslosen auf den tiefsten Stand seit Jahrzehnten. Doch die schwächelnde Wirtschaft könnte schon bald erste Spuren hinterlassen. » mehr

Auf dem Bau

29.05.2019

Schwache Konjunktur schlägt auf Arbeitsmarkt durch

Meist sorgt der Frühjahrsaufschwung im Mai für einen kräftigen Rückgang der Arbeitslosenzahl, diesmal aber nicht. Die abflauende Konjunktur wirft Schatten auf den deutschen Arbeitsmarkt. Auch andere Faktoren spielen eine... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Hof unter Brücke stecken Hof

Lkw bleibt in Hof unter Brücke stecken | 23.08.2019 Hof
» 16 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - SC Eltersdorf

SpVgg Bayern Hof - SC Eltersdorf | 23.08.2019 Hof
» 38 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 01. 2019
08:44 Uhr



^