Lade Login-Box.
Corona Ticker zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Wirtschaft

Behörden verhindern neue Spekulationsattacke auf Wirecard

Die Finanzaufsicht Bafin und die Münchner Staatsanwaltschaft haben eine drohende neue Attacke von Spekulanten auf den Dax-Konzern Wirecard verhindert.



Wirecard
Die Londoner «Financial Times» hatte in den vergangenen Wochen drei Artikel veröffentlicht, in denen einem Wirecard-Mitarbeiter in Singapur kriminelle Manipulationen vorgeworfen wurden.   Foto: Peter Kneffel

Die Ermittler in der bayerischen Landeshauptstadt bestätigten, dass sie am 15. Februar von dem Zahlungsdienstleister «ernstzunehmende Informationen» über eine geplante weitere Attacke erhalten hätten, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft mitteilte. Demnach wurde auch mit «viel Geld» versucht, die Medienberichterstattung zu beeinflussen. Darüber hatte zuvor das «Handelsblatt» berichtet.

Die Londoner «Financial Times» hatte in den vergangenen Wochen drei Artikel veröffentlicht, in denen einem Wirecard-Mitarbeiter in Singapur kriminelle Manipulationen vorgeworfen wurden. Folge waren dramatische Kursstürze der Wirecard-Aktie, zeitweise verlor das Papier mehr als 30 Prozent seines Werts.

Da derartige Ausschläge bei Dax-Unternehmen sehr ungewöhnlich sind, überprüfen Bafin und Staatsanwaltschaft, ob gezielte Manipulation dahinter steckt. Die Bafin hatte weitere Spekulationen auf fallende Aktienkurse von Wirecard verboten. Das im Münchner Vorort Aschheim ansässige Unternehmen hat die Berichte der britischen Zeitung mehrfach zurückgewiesen.

Die Behörden prüfen, ob es sich um sogenannte Short-Attacken handelte, eine Form des Kursmanövers, bei dem Spekulanten eine Aktie gezielt zum Absturz bringen. Laut «Handelsblatt» soll ein Beteiligter Journalisten in London für Negativartikel über Wirecard Millionensummen geboten und gleichzeitig versucht haben, das Unternehmen zu erpressen. Demnach bot der Mann Wirecard an, Negativberichte gegen Zahlung einer Millionensumme zu verhindern. Dazu nahm die Staatsanwaltschaft nicht Stellung. Die Behörde bleibe bei ihrem Vorgehen, «möglichst zurückhaltend auf Anfragen zu antworten, um keine Gelegenheit zu geben, den Kurs der Wirecard weiter zu beeinflussen».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 02. 2019
16:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Dax-Konzerne Finanzaufsicht Handelsblatt Spekulanten Staatsanwaltschaft Wirecard AG Wirecard-Aktien Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wirecard

15.10.2019

Wirecard-Aktie stürzt nach Zeitungsbericht ab

Hat der Münchner Zahlungsdienstleister Wirecard Umsätze und Gewinne zu hoch ausgewiesen? Ein Artikel der «FT» lässt die Aktie in den Keller rauschen. Die deutsche Finanzaufsicht nimmt die Sache jetzt unter die Lupe. » mehr

Wirecard

14.02.2020

Wirecard setzt rasantes Wachstum fort

Von den Wachstumsraten des Wirecard-Konzerns können andere Dax-Unternehmen nur träumen. Doch der Abwickler elektronischer Zahlungen leidet unter Vorwürfen unseriöser Geschäftspraktiken. » mehr

Dax

14.05.2020

Dax beschleunigt Talfahrt

Zunehmende Sorgen um die Konjunkturentwicklung und den US-chinesischen Handelsstreit haben den Dax weiter auf Talfahrt geschickt. » mehr

Wirecard

19.04.2019

Verbot der Spekulation auf fallende Wirecard-Aktien beendet

Der Bezahldienstleister Wirecard ist in den vergangenen Jahren mehrfach Opfer gezielter Spekulationsattacken geworden. Das hatte die Aufsicht zu einem aufsehenerregenden Schritt veranlasst. » mehr

Dax

27.04.2020

Dax auf Tageshoch - Quartalsberichte stützen

Der Dax ist am Montag mit kräftigen Gewinnen in die wegen des Mai-Feiertags verkürzte Handelswoche gestartet. Auftrieb gaben zunächst Quartalszahlen der Deutschen Bank sowie vom Schwergewicht Bayer. » mehr

Dax

23.04.2020

Dax legt zu - Anleger setzen auf Lockerungen

Trotz schwacher Konjunkturdaten haben Anleger am etwas mehr Zutrauen gefasst. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Aktion am Grenzübergang Wildenau Wildenau

Aktion am Grenzübergang Wildenau | 23.05.2020 Wildenau
» 23 Bilder ansehen

DisTANZ in den Mai Fichtelgebirge

DisTANZ in den Mai | 03.05.2020 Fichtelgebirge
» 63 Bilder ansehen

IMG-20200518-WA0000

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 02. 2019
16:51 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.