Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

Wirtschaft

Chinas Wirtschaft «schwächelt»

Der Handelskrieg mit den USA bremst die chinesische Wirtschaft. Der Einzelhandel und die Industrieproduktion blieben im November deutlich hinter den Erwartungen zurück.



Handel USA China
Ein Containerschiff liegt im Hafen von Qingdao: Die zweitgrößte Volkswirtschaft steht vor einer Reihe von Herausforderungen.   Foto: AP/dpa

Die schlechten Wirtschaftsdaten drückten am Freitag die chinesischen Aktienmärkte und demonstrieren vor der jährlichen Wirtschaftskonferenz der chinesischen Führung nächste Woche in Peking die Herausforderungen für die zweitgrößte Volkswirtschaft.

Mit 8,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fiel das Wachstum des Einzelhandels auf den niedrigsten Stand seit 15 Jahren, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg errechnete. Die Industrieproduktion wuchs auch nur mit 5,4 Prozent - so langsam wie seit zehn Jahren nicht mehr. Damit könnte das Wirtschaftswachstum zum Jahresende unter die 6,5 Prozent im dritten Quartal fallen.

Die schlechte Stimmung wegen des Handelskrieges mit den USA dürfte laut Experten die Kauflaune gedrückt haben. So ist der Verkauf von Autos im November um zehn Prozent und der von Kommunikationsgeräten um 5,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gefallen, wie die ANZ-Bank berichtete. Auch fiel der Absatz von Petroleumprodukten spürbar, wie das Statistikamt hervorhob.

«Chinas Wirtschaft schwächelt und bereitet vielen Anlegern Sorgen», hieß es in einer Analyse der Commerzbank. «Eine ausgewachsene Krise ist allerdings unwahrscheinlich.» So steuerten Regierung und Notenbank bereits dagegen, indem Steuern gesenkt und die Kreditversorgung verbessert worden seien. Das Ziel des Schuldenabbaus sei vorerst zurückgestellt worden, hieß es weiter.

Nachdem US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping am 1. Dezember nach dem G20-Gipfel der Wirtschaftsmächte in Buenos Aires einen «Waffenstillstand» in ihrem Handelskrieg vereinbart hatten, bleiben den Unterhändlern 90 Tage Zeit für eine Lösung. Es gab zwar erste Gespräche, aber bisher noch keine Hinweise, wann und wo beide Seiten zu Verhandlungen zusammenkommen wollen.

Als Reaktion auf die schlechten Wirtschaftsdaten fiel der Composite Index an der Börse in Shanghai um 1,53 Prozent, während der Component Index in Shenzhen um 2,28 Prozent zurückging. Auch andere asiatische Märkte in Tokio, Hongkong oder Seoul rutschten deutlich ins Minus.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 12. 2018
10:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autoverkäufe Commerzbank Donald Trump Einzelhandel Finanzinvestoren und Anleger G-20 Treffen Handelskriege Industrieproduktion Kauflaune Schuldentilgung Waffenstillstand Xi Jinping Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Währung

14.01.2020

Handel zwischen USA und China sackt ab

Der Handelskrieg lässt den Warenaustausch zwischen den USA und China massiv einbrechen. Vor der Unterzeichnung ihres Teilabkommens machen beide Seiten gute Miene - obwohl es ein «langer Marsch» wird. » mehr

Yuan

05.08.2019

Eskalation im Handelsstreit: China wertet Yuan stark ab

Im Handelskonflikt zwischen den USA und China ist keine Entspannung in Sicht. Peking dreht an der Währungsschraube, US-Präsident Trump wettert. Die Finanzmärkte sind verunsichert. » mehr

Industrieproduktion

07.02.2020

Trotz Rekordjahr: Export verliert deutlich an Schwung

Deutschlands Exportunternehmen haben sich in den Turbulenzen 2019 weitgehend behauptet. Von dem Boom der vergangenen Jahre ist der Außenhandel allerdings weit entfernt. » mehr

Dax-Bulle

30.12.2019

Kommt nach der Dax-Sause eine Achterbahnfahrt?

Zollstreit, Brexit-Gezerre, Konjunkturabkühlung: 2019 war ein turbulentes Jahr - trotzdem ist der Dax rund 25 Prozent gestiegen. Für das neue Jahr sind Experten daher eher zurückhaltend. Manche sehen gar einen «Murmeltie... » mehr

Container im Qingdao-Hafen

15.07.2019

Handelskrieg mit den USA drückt Chinas Wachstum

Der Handelskrieg macht Chinas Wirtschaft zu schaffen. Entspannung ist nicht in Sicht. Peking steuert mit Konjunkturmaßnahmen gegen. Doch wächst die Verschuldung. Was bedeutet das für deutsche Unternehmen? » mehr

Hafen in Qingdao

15.07.2019

Handelskrieg bremst China: Wachstum auf 6,2 Prozent gefallen

Der Handelskrieg macht Chinas Wirtschaft zu schaffen. Entspannung ist nicht in Sicht. Peking steuert mit Konjunkturmaßnahmen gegen. Doch wächst die Verschuldung. Was bedeutet das für deutsche Exporteure? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Friedliche Kundgebung gegen AfD

Friedliche Kundgebung gegen AfD | 21.02.2020 Hof
» 72 Bilder ansehen

Weiberfasching Stadtsteinach

Weiberfasching Stadtsteinach | 20.02.2020 Stadtsteinach
» 9 Bilder ansehen

EC Peiting vs. Selber Wölfe

EC Peiting vs. Selber Wölfe | 21.02.2020 Peiting
» 44 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 12. 2018
10:08 Uhr



^