Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Wirtschaft

Commerzbank-Chef wehrt sich gegen Spekulationen über Verkauf

Commerzbank-Chef Martin Zielke stemmt sich nach dem Abbruch der Fusionsgespräche mit der Deutschen Bank gegen Gerüchte über einen Verkauf seines Instituts. «Wir sind alleine stark genug, um unseren Weg zu gehen», sagte Zielke der «Welt am Sonntag».



Commerzbank
Das Schild einer Commerzbank-Filiale in der Nähe der Zentrale in Frankfurt.   Foto: Frank Rumpenhorst

Medienberichten zufolge sollen sowohl die italienische Unicredit als auch die niederländische ING Interesse an der Commerzbank gezeigt haben. Beide Institute sind mit eigenen Einheiten im Privatkundengeschäft in Deutschland aktiv und könnten diese aufwerten. «Ich verstehe, dass Sie das interessiert. Aber zu Gerüchten werde ich mich nicht äußern», sagte Zielke der Zeitung.

Insider bezweifeln denn auch, dass solche Szenarien aktuell Sinn ergeben würden - zumindest hätten beide Varianten nicht das Gewicht der am Donnerstag für gescheitert erklärten deutschen Lösung - einer Fusion der Deutschen Bank mit der Commerzbank.

«Wir haben eine klare Strategie, aber auch die muss immer wieder auf den Prüfstand», sagte Zielke. Dies bedeute jedoch nicht, dass man es nicht allein schaffen könne. Die Bank habe noch «gehörig Potenzial» bei ihren Kunden. «Das Privatkundengeschäft hat seine sehr positive Entwicklung fortgesetzt und auch im Firmenkundengeschäft sehen wir Fortschritte.»

Zielke wies zudem die Behauptung zurück, die geplatzten Fusionsgespräche hätten ihn beschädigt. «Warum denn? Ich wollte eine Klärung, ob ein Zusammenschluss geht oder nicht», sagte der Commerzbank-Chef. Dies würde er jederzeit wieder so machen. Die Entscheidung gegen eine Fusion sei in Übereinstimmung mit der Deutschen Bank gefallen. «Wir haben am Donnerstag gemeinsam gesagt: Es wird nichts. Da waren wir uns einig.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 04. 2019
12:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Commerzbank Deutsche Bank Firmenkundengeschäfte Privatkundengeschäft Unicredit Welt am Sonntag Zeitungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Deutsche Bank

22.09.2020

Reaktion auf Corona: Deutsche Bank schrumpft Filialnetz

Viele Bankenkunden gehen schon in normalen Zeiten kaum noch in die Filiale. In der Corona-Krise hat sich dieser Trend verstärkt. Deutschlands größtes Geldhaus zieht Konsequenzen. » mehr

Hilfen für die Wirtschaft

vor 6 Stunden

IW: Corona-Hilfen fallen höher aus als notwendig

Mit 30 Milliarden Euro will der Bund Betriebe unterstützen, die wegen des Teil-Lockdowns ihre Türen zu lassen müssen. Eine Berechnung ergibt: Deutlich weniger Geld hätte auch gereicht. Und welchen Einfluss hat die weiter... » mehr

Commerzbank baut Vorstand um

17.09.2020

Vorstandsumbau bei der Commerzbank

An der Commerzbank-Spitze geht das Stühlerücken weiter. Das wichtige Privatkundengeschäft bekommt eine neue Führung - vorübergehend. Denn die zentrale Personalie ist nach wie vor nicht geklärt. » mehr

Kontrolle in der Bahn

25.10.2020

Zahl der Reisenden im Fernverkehr der Bahn geht zurück

Die rasant steigenden Infektionszahlen in Deutschland drücken die Fahrgastzahlen im Fernverkehr der Bahn AG wieder erheblich nach unten. Dennoch will der bundeseigene Konzern sein Angebot nicht voreilig verringern - und ... » mehr

Hilfen für die Wirtschaft

18.10.2020

Mehr als halbe Milliarde Euro Soforthilfen zurückgezahlt

Viele kleine Unternehmen und Selbstständige haben die Corona-Soforthilfen inzwischen wieder an Bund und Länder zurückgezahlt. Das geht aus einem Medienbericht hervor. » mehr

Lidl

20.09.2020

Bericht: Lidl-Gründer weiter reichster Deutscher

Einem Medienbericht zufolge verfügt der 80-jährige Dieter Schwarz, Gründer von Lidl und Kaufland, über ein geschätztes Vermögen von 41,8 Milliarden Euro. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

29.11.2020 Bilder Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag

Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag | 29.11.2020 Rehau
» 40 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 04. 2019
12:58 Uhr



^