Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusWohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-GalerieKommunalwahl 2020

Wirtschaft

Dax vor US-Zinsentscheidung mit Verlusten

Die Anleger sind am Mittwoch angesichts zahlreicher Quartalsberichte und vor wichtigen geldpolitischen Signalen der US-Notenbank vorsichtig geblieben.



Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.   Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Immerhin ist der Dax seit Anfang Oktober stark nach oben gelaufen. Erst am Montag hatte er ein weiteres Hoch seit Juni 2018 erreicht und sich dann stabil gezeigt. Zur Wochenmitte nun gab der deutsche Leitindex moderat um 0,23 Prozent auf 12.910,23 Punkte nach. Der MDax für mittelgroße Werte legte um 0,35 Prozent auf 26.392,56 Punkte zu.

Eine Leitzinssenkung der US-Notenbank am Mittwochabend um 0,25 Prozent war Marktbeobachtern zufolge bereits eingepreist und sollte so am Donnerstag zu keinen größeren Reaktionen an den Aktienmärkten führen. Gehofft wird indes auf Signale der Fed für einen nächsten Schritt, um eine drohende Wachstumsdelle der US-Wirtschaft zu verhindern.

Unternehmensseitig war auf dem heimischen Aktienmarkt jede Menge los: Mit der Deutschen Bank, Bayer und Volkswagen legten allein drei Unternehmen aus dem Dax ihre Quartalsbilanzen vor. Die Deutsche Bank verbuchte wegen ihres teuren Konzernumbaus auch für das dritte Quartal herbe Verluste. Sie waren höher als befürchtet ausgefallen, was von Anlegern mit Verkäufen der Aktie quittiert wurde. Sie büßten am Dax-Ende 7,9 Prozent ein.

Dagegen zählten die Anteilsscheine von Bayer nach bekräftigten Jahresprognosen mit einem Kursanstieg von 2,1 Prozent zu den Favoriten im Leitindex. Der Anstieg der Glyphosat-Klagen in den USA überraschte nicht. Dass der weltgrößte Autobauer VW bei seinen Finanzzielen vorsichtig blieb, obwohl er starke Ergebnisse auswies, nahm dessen Aktien den Schwung. Immerhin legten die Vorzugsaktien aber um weitere 0,7 Prozent zu.

Am MDax-Ende stachen die Aktien des Leasingspezialisten Grenke nach Quartalszahlen mit minus 3,6 Prozent heraus. Dicht folgten die Papiere der Commerzbank mit minus 3,4 Prozent. Hingegen sprangen die Vorzugsaktien von Fuchs Petrolub an der Index-Spitze um fast zehn Prozent hoch. Der Spezialist für Schmierstoffe konkretisiere seine Jahresziele. Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) werden nun am oberen Ende der Zielspannen erwartet.

Der Blick auf die Börsen in Europa und den USA zeigte kein einheitliches Bild: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,05 Prozent auf 3620,29 Zähler nach, während der französische Cac 40 und der britische FTSE 100 moderat zulegten. In den USA zeigte sich der Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss nahezu unverändert.

Am deutschen Rentenmarkt stagnierte die Umlaufrendite bei minus 0,36 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,02 Prozent auf 144,62 Punkte. Der Bund-Future stieg am frühen Abend um 0,01 Prozent auf 171,06 Punkte. Der Euro stieg auf 1,1122 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1106 (Dienstag: 1,1095) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9004 (0,9013) Euro.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 10. 2019
18:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktienbörse Beiersdorf AG Bund Future Christian Schmidt Commerzbank Deutsche Bank Deutsche Börse AG Deutscher Aktien Index Donald Trump Dow Jones Europäische Zentralbank Eurostoxx 50 FTSE 100 Federal Reserve Board Fresenius Medical Care AG Fuchs Petrolub AG Krones AG Landesbank Hessen-Thüringen MDax RWE AG VW Varta Volkswagen AG Wertpapierbörsen Wirtschaft in den USA Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dax

27.02.2020

Viruskrise setzt Dax wieder stark unter Druck

Reiseeinschränkungen, stillgelegte Firmen, unterbrochene Handelsketten - das Coronavirus hat immer mehr Auswirkungen auf die Wirtschaft. Das bekommt auch der Aktienhandel zu spüren. » mehr

Dax

18.02.2020

Coronavirus-Folgen schlagen am Aktienmarkt durch

Eine Umsatzwarnung von Apple hat die euphorischen Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. » mehr

Dax

03.04.2020

Dax schwächelt nach US-Jobdaten

Erneut haben die US-Börsen am Freitag dem Dax die Richtung vorgegeben. Verheerende Arbeitsmarktdaten aus der weltgrößten Volkswirtschaft für den Monat März beunruhigten. » mehr

Dax

21.02.2020

Dax schwächelt - US-Daten und Coronavirus belasten

Schwache Wirtschaftsdaten aus den USA haben am Freitag die Anleger am deutschen Aktienmarkt verschreckt. Auch wächst die Skepsis über die chinesische Statistik zu den Coronavirus-Infektionen. » mehr

Dax

12.03.2020

Börsen-Panik: Zweitgrößtes Dax-Minus der Geschichte

Die sich weiter verschärfende Coronavirus-Krise hat am Donnerstag an den globalen Finanzmärkten zu massiven Verwerfungen geführt. » mehr

Dax

18.03.2020

Coronakrise löst weitere Dax-Talfahrt aus

Die beispiellose fast vierwöchige Talfahrt am deutschen Aktienmarkt hat sich am Mittwoch fortgesetzt. Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sorgt nach wie vor für immense Unsicherheit. Der Dax rauschte um 5,56 Proze... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Region in der Corona-Krise Fichtelgebirge

Die Region in der Corona-Krise | 07.04.2020 Fichtelgebirge
» 62 Bilder ansehen

Your-Stage-Festival 2020 in Hof

Your-Stage-Festival 2020 in Hof | 01.03.2020 Hof
» 115 Bilder ansehen

Workout in der Corona-Krise Lorenzreuth

Workout in der Corona-Krise | 26.03.2020 Lorenzreuth
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 10. 2019
18:19 Uhr



^