Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Wirtschaft

Erdbeben bei Aldi-Nord: Discounter-Chef Heußinger wirft hin

Der unerwartete Abgang des Aldi-Nord-Chefs erlaubt ungewohnt tiefe Einblicke in das Innenleben des Discountriesen. Der Trennung ging offenbar ein Streit um das milliardenschwere Modernisierungsprogramm des Billiganbieters voraus.



Aldi Nord
Der Chef von Aldi Nord, Marc Heußinger, gibt überraschend seinen Posten auf.   Foto: Friso Gentsch/Illustration

Aldi kennt jeder, die Aldi-Chefs kaum jemand. Denn die sprichwörtliche Verschwiegenheit des Aldi-Clans gilt auch für die Führung des Discounters. Doch bei Aldi-Nord kann die Öffentlichkeit nun ungewohnt tiefe Einblicke in die Vorgänge in der Leitung des Discountriesen nehmen.

Der Grund: Aldi-Nord-Chef Marc Heußinger hat das Unternehmen gut vier Jahre vor Ablauf seines Vertrages Knall auf Fall verlassen.

Der 52-Jährige habe «darum gebeten, ihn von seiner Funktion und seinen Aufgaben zu entbinden», teilte das Unternehmen mit. Zuvor hatte bereits das «Manager Magazin» darüber berichtet. Bis auf weiteres hat Heußingers bisheriger Stellvertreter Torsten Hufnagel (45) die Gesamtverantwortung im Verwaltungsrat übernommen. «Damit ist die Unternehmensgruppe voll handlungsfähig», betonte der Discounter.

Heußinger hatte den Chefsessel bei Aldi Nord 2011 übernommen. Es war eine schwierige Zeit für den Discounter. Denn der Billiganbieter drohte damals den Anschluss an das Schwesterunternehmen Aldi Süd und den Konkurrenten Lidl zu verlieren.

So kam es in seiner Amtszeit zu einer grundsätzlichen Neuausrichtung. Mehr frische Produkte, mehr Markenartikel und hübschere Läden sollten dem Unternehmen neuen Schwung geben. Zurzeit investiert der Billiganbieter im Zuge des Projekts Aniko (Aldi Nord Instore Konzept), dem größten Investitionsvorhaben der Unternehmensgeschichte, mehr als fünf Milliarden Euro in die Modernisierung der Filialen.

Doch gerade um dieses Projekt soll es zuletzt Auseinandersetzungen innerhalb der Führungsspitze gegeben haben. Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, wurde Heußinger innerhalb des Unternehmens und von den Eigentümerfamilien vorgeworfen, er setze das vor einem Jahr beschlossene Modernisierungsprogramm nicht schnell genug um. Außerdem seien die Wachstumsraten des Discounter-Konzerns hinter den Erwartungen geblieben.

Heußinger seinerseits soll sich darüber beklagt haben, dass seine Entscheidungen immer wieder angezweifelt worden seien und er bei der Umsetzung behindert worden sei. Aus seinem Umfeld heißt es, er habe den Eindruck gehabt, dass die Jakobus-Stiftung, die ein Drittel von Aldi Nord besitzt, ihm kein Vertrauen mehr entgegen gebracht habe. Ein Sprecher wollte die Informationen nicht kommentieren. Mitarbeiter berichten, dass Heußinger in den vergangenen Wochen wie gelähmt gewirkt habe. Er hat das Unternehmen nach dpa-Informationen bereits verlassen.

Beigetragen zu den Problemen hat wohl auch die komplizierte Eigentümerstruktur bei dem Discounter. Das Unternehmen ist im Besitz von drei Stiftungen: der Markus- und der Lukas-Stiftung, die von der Gründerwitwe Cäcilie Albrecht und ihrem Sohn Theo Albrecht Junior kontrolliert werden, sowie der Jakobus-Stiftung, bei der Nachkommen von Theos 2012 gestorbenem Bruder Berthold das Sagen haben. Große Investitionen und wichtige Entscheidungen können von den Stiftungen nur einstimmig freigegeben werden.

Bei Aldi Nord hat nun erst einmal Heußingers Stellvertreter Hufnagel das Ruder übernommen. Er gilt auch als aussichtsreichster Kandidat bei der endgültigen Besetzung des Chefpostens. Denn Hufnagel wurde bei Aldi Nord seit Jahren aufgebaut, genau mit dem Ziel, einmal an die Spitze des Discounters zu rücken. Er gilt als Architekt des milliardenschweren Modernisierungsprogramms. Im Unternehmen erwartet man, dass dieses nun deutlich schneller umgesetzt wird und die angestaubten Filialen bald alle umgebaut sind.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 09. 2018
15:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aldi Gruppe Aldi Nord Aldi Süd Deutsche Presseagentur Discounter Erdbeben Filialen Lidl Schwesterunternehmen Stiftungen Theo Albrecht Trennung Unternehmensgeschichte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Weizen

05.09.2018

Preise für Brot und andere Backwaren werden leicht steigen

Nichts essen die Deutschen häufiger als Brot und Brötchen. Seit Jahren sind die Preise eher stabil. Die miserable Getreideernte dürften aber auch Bäcker und ihre Kunden zu spüren bekommen. Aber es gibt andere wesentliche... » mehr

Rewe

10.09.2018

Rewe will Einweggeschirr aus den Regalen verbannen

Der Einzelhandelskonzern Rewe will Einweggeschirr aus Kunststoff ganz aus einen Regalen verbannen. Bis zum Jahr 2020 solle der Verkauf von Besteck, Tellern und Bechern aus Einwegplastik in allen etwa 6000 Rewe-, Penny- u... » mehr

Thomas Borgen

19.09.2018

Chef der Danske Bank tritt nach Geldwäsche-Skandal zurück

Die Danske Bank spricht vom schwärzesten Tag ihrer Geschichte. Es geht um Geldwäsche im großen Stil. Auch wenn noch nicht klar ist, um welche Summen es geht, hat der Skandal erste Konsequenzen. » mehr

H&M

17.09.2018

H&M setzt mehr um als erwartet

Der angeschlagene schwedische Textilhändler H&M hat dank der schwachen schwedischen Krone, aber auch dank Marktanteilsgewinnen und gut laufender Räumungsverkäufe den Umsatz gesteigert. » mehr

Frank Sportolari

vor 7 Stunden

US-Handelskammer sieht Chance auf Lösung im Handelsstreit

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China erreicht an diesem Montag eine neue Eskalationsstufe. Dann greifen weitere Strafzölle. Reißt jetzt auch der Gesprächsfaden zwischen den größten Volkswirtschaften der Welt? » mehr

Roland de Barbentane

vor 10 Stunden

Flixbus-Konkurrent testet Fahrten nach Deutschland

Das französische Unternehmen Ouibus macht dem deutschen Fernbusriesen Flixbus mit einer internationalen Allianz Konkurrenz. Nun haben die Franzosen auch einen vorsichtigen Schritt nach Deutschland gemacht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rockman Run auf der Luisenburg

Rockman Run auf der Luisenburg | 22.09.2018
» 162 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

TSV Großbardorf - SpVgg Bayern Hof 2:1

TSV Großbardorf - SpVgg Bayern Hof 2:1 | 22.09.2018
» 9 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 09. 2018
15:06 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".