Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Wirtschaft

Erneuter Dämpfer für Volkswagen in den USA

Nach einem Absatzeinbruch im Vormonat hat Volkswagen auch im Oktober weniger Autos auf dem wichtigen US-Markt verkauft. Mit 28.072 Autos wurde der Hersteller laut Mitteilung vom Freitag 3,2 Prozent weniger Neuwagen mit VW-Logo los als im Vorjahr.



VW in den USA
Absatzminus im September und Oktober - doch in der bisherigen Jahresbilanz hält sich Volkswagen in den USA dank kräftiger Zuwächse von Januar bis August im Plus.   Foto: Friso Gentsch/dpa

Während die SUVs Atlas und Tiguan bei der US-Kundschaft gut gefragt blieben, gab es beim volumenstarken Modell Jetta erneut starke Einbußen.

In der bisherigen Jahresbilanz hält sich VW dank kräftiger Zuwächse von Januar bis August mit 3,7 Prozent im Plus. Sollte das Geschäft zum Jahresende gut laufen, könnte der Wolfsburger Autoriese die durch den zeitweisen Absturz der Verkaufszahlen im Zuge des Abgas-Skandals entstandene Absatzdelle auf dem US-Markt 2019 wieder wettmachen.

BMW hat den US-Absatz im Oktober deutlich gesteigert. Mit 25.440 Fahrzeugen seien 9,4 Prozent mehr verkauft worden als im Vorjahr, teilte das Unternehmen mit. Seit Jahresanfang beläuft sich das Plus auf 3,8 Prozent. Rivale Daimler schaffte im Oktober hingegen nur einen Verkaufsanstieg von 1,2 Prozent auf 27.867 Mercedes-Benz-Wagen. Im bisherigen Jahresverlauf stagnierte der Absatz sogar.

Deutlich besser als bei VW lief es im Oktober bei der Konzerntochter Audi. Hier legte der Absatz um starke 19 Prozent auf 19.172 Neuwagen zu. Im Jahresverlauf liegt Audi aber trotzdem noch mit 3,2 Prozent im Minus. Der ebenfalls zum VW-Konzern gehörende Sportwagenbauer Porsche wurde im Oktober 5447 und damit 13,1 Prozent mehr Autos in den USA los. Seit Jahresbeginn ergibt sich ein Zuwachs von 6,5 Prozent.

Insgesamt zeigte sich der US-Automarkt im Oktober nach dem schwachen Vormonat wieder in besserer Verfassung, allerdings hatten zuletzt noch nicht alle Hersteller ihre Zahlen vorgelegt. Honda und Hyundai steigerten die Verkäufe erheblich, Toyota und Nissan mussten hingegen erneut Abstriche machen. Die drei US-Marktführer General Motors, Ford und Fiat Chrysler veröffentlichen nur noch quartalsweise.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 11. 2019
22:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Audi BMW Chrysler Daimler AG Fiat General Motors Honda Hyundai Porsche Toyota VW Volkswagen AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Volkswagen

02.07.2020

VW und BMW mit deutlichem Absatzminus

Die Autohäuser geschlossen, die Kunden sitzen zu Hause fest: Für die Autobranche ist die Corona-Krise extrem belastend. Auch wenn das Geschäft im zweiten Quartal nicht komplett kollabierte - die Verkaufszahlen sehen mies... » mehr

Hafen Emden

04.12.2019

VW legt dank SUV-Boom in USA zu

Die ungebrochen hohe Nachfrage der Amerikaner nach Stadtgeländewagen hat den deutschen Autobauern im November glänzende Absatzzahlen auf dem US-Markt beschert. Das Shopping-Event «Black Friday» und ein zusätzlicher Verka... » mehr

Bilanz BMW

18.03.2020

Virus legt die Autoindustrie lahm

Zwei Monate nach dem Einbruch von Autoproduktion und Nachfrage in China droht der Industrie jetzt in Europa und Nordamerika das gleiche Szenario. Wie bereits andere Konzerne müssen auch BMW, Porsche, General Motors, Ford... » mehr

VW in den USA

02.04.2020

Krise bremst US-Automarkt aus - auch Volkswagen im Minus

Die Ausbreitung des Coronavirus legt Volkswirtschaften rund um den Globus lahm. Die Autoverkäufe in den USA sind im ersten Quartal bereits stark gesunken, dabei hat der Stillstand erst begonnen. » mehr

VW in den USA

02.10.2019

VW mit Absatzeinbruch in USA - BMW und Daimler legen zu

Monatelang ging es für VW beim US-Absatz stetig nach oben, doch nun gab es einen herben Dämpfer. Während auch etliche andere Hersteller zuletzt schwächelten, erhöhten BMW und Daimler die Verkäufe kräftig. » mehr

VW-Werk Chattanooga

03.07.2019

VW steigert US-Absatz kräftig

Der US-Automarkt steht zum Halbjahr vor einer mauen Absatzbilanz, doch Volkswagen macht weiter ordentlich Boden gut. Bei den anderen deutschen Herstellern ergibt sich ein gemischtes Bild. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Aktion von "Fridays for Future" am Kugelbrunnen in Hof Hof

Aktion von "Fridays for Future" in Hof | 03.07.2020 Hof
» 16 Bilder ansehen

Konzert in der Filzfabrik

Konzert in der Hofer Filzfabrik | 20.06.2020 Hof
» 37 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 11. 2019
22:13 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.