Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusKommunalwahl 2020WohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-Galerie

Wirtschaft

Erneuter Warnstreik am Hamburger Airport

Reisende sollen möglichst nur Handgepäck mitbringen und viel Zeit einplanen: Am Hamburger Airport soll ganztägig gestreikt werden. Nicht nur vom Flughafen kommt scharfe Kritik.



Flughafen Hamburg
Fluggäste stehen vor einer Anzeigetafel im Terminal 1 des Flughafens Hamburg.   Foto: Christian Charisius/Archiv

Die Gewerkschaft Verdi hat kurzfristig für Montag zu einem ganztägigen Warnstreik der Bodenverkehrsdienste am Hamburger Flughafen aufgerufen.

«Der Streik soll um 3.00 Uhr beginnen», sagte eine Verdi-Sprecherin am Sonntagabend. Es sei mit Verspätungen und Flugstreichungen zu rechnen, teilte eine Sprecherin des Hamburger Flughafens mit. Details waren zunächst nicht bekannt. Die Bodenverkehrsdienste sind unter anderem für die Flugzeug- und Gepäckabfertigung sowie den Busverkehr zuständig.

Grund für den Warnstreik ist nach Verdi-Angaben das unzureichende Arbeitgeberangebot in der laufenden Tarifrunde mit dem Arbeitgeberverband Arbeitsrechtliche Vereinigung Hamburg (AVH).

Die Sprecherin des Flughafens empfahl Reisenden, am Montag «ausreichend Zeit» einzuplanen und ihr Gepäck auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn möglich sollten sie nur mit Handgepäck fliegen. Denn zum Warnstreik sei unter anderem die Flugzeug- und Gepäckabfertigung aufgerufen. Reisende sollten sich außerdem regelmäßig über den Flugstatus informieren und bei Bedarf Kontakt mit der gebuchten Airline aufnehmen.

«Ein unangekündigter 24-Stunden-Warnstreik ist völlig überzogen und unverhältnismäßig», kritisierte Flughafensprecherin Katja Bromm. An dem Airport sind für Montag 388 Flüge geplant, darunter 194 Abflüge und 194 Ankünfte.

Auch von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) kam Kritik. «Mir fehlt jedes Verständnis dafür, dass Verdi seine Interessen auf dem Rücken der Reisenden austrägt [...]», sagte Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel. «Einen ganztägigen Warnstreik weniger als zwölf Stunden vorher anzumelden, ist eine Zumutung und zeugt von einem unseriösen Vorgehen.»

Verdi fordert für die fast 1000 Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste eine monatliche Tariferhöhung von 275 Euro für alle.

Man habe für die nächsten Verhandlungstermine am Montag und Freitag ein überarbeitetes Angebot zugesagt, sagte Christian Noack, Geschäftsführer HAM Ground Handling, welches für Bodenverkehrsdienste am Hamburger Flughafen zuständig ist. «Und wir stehen zu unserem Wort.» Verdi fordere jedoch mehr, als die Bodenverkehrsdienste bei angespannter Marktlage überhaupt erwirtschaften könnten, sagte er. Er kritisierte, der Warnstreik sei zum jetzigen Stand der Verhandlungen überzogen.

Vor rund zwei Wochen hatte ein Streik des Sicherheitspersonals am Hamburger Flughafen bereits zu erheblichen Beeinträchtigungen geführt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 02. 2019
22:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Flugausfälle Handgepäck Reisende Warnstreiks
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ryanair

18.03.2020

Ryanair streicht so gut wie alle Flüge ab nächster Woche

Nur noch «essenzielle Verbindungen» - der Billigflieger Ryanair reagiert auf die Corona-Krise. Schon diese Nacht beginnen die Einschränkungen. » mehr

Pilotenstreik

02.05.2019

Skandinavien: Pilotenstreik sorgt für Hunderte Flugausfälle

13 Prozent mehr Lohn fordern die Piloten von SAS - eine Forderung, die die Fluggesellschaft mit Blick auf ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit entschieden ablehnt. Das Resultat des Streiks: Zehntausende Passagiere müss... » mehr

Wizz Air

22.02.2019

Neue Gepäckrichtlinien: Strafen für Ryanair und Wizz Air

Das italienische Kartellamt hat die Billigflieger Ryanair und Wizz Air wegen neuer Gepäckrichtlinien mit Strafen belegt. » mehr

Warnstreik bei der Gepäckabfertigung

07.02.2019

Flugausfälle in Düsseldorf: Warnstreik bei Gepäckabfertigung

Ein Warnstreik bei der Abfertigung führt zu Flugausfällen am Airport in Düsseldorf. Kaum Auswirkungen hat dagegen ein Ausstand in Hannover. » mehr

Lufthansa

31.01.2020

Keine neuen Streiks bei Lufthansa

Der Tarifkonflikt zwischen Lufthansa und der Gewerkschaft Ufo soll nun in einer Schlichtung gelöst werden. Die zerstrittenen Parteien brauchten drei Streikwellen und monatelange Verhandlungen, um sich auf die Regeln nur ... » mehr

Düsseldorfer Flughafen

10.01.2019

Warnstreik an drei großen Flughäfen trifft Zehntausende

Die Sicherheitsschleusen sind ein Nadelöhr an den Flughäfen. Wenn dort die Arbeit ruht, geht fast nichts mehr an Airports - Passagiere kommen nicht durch, Koffer und andere Fracht können nicht überprüft werden. Das bekam... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Stichwahl%20Hof%20-%20Ergebnis-0401.jpg Hof

Stichwahlen in der Region | 29.03.2020 diverse
» 28 Bilder ansehen

Your-Stage-Festival 2020 in Hof

Your-Stage-Festival 2020 in Hof | 01.03.2020 Hof
» 115 Bilder ansehen

Workout in der Corona-Krise Lorenzreuth

Workout in der Corona-Krise | 26.03.2020 Lorenzreuth
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 02. 2019
22:06 Uhr



^