Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Kellerwetter, Tiny House

Wirtschaft

Handelsgespräche zwischen EU und USA dauern an

In den Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und den USA über einen Handelsvertrag zeichnet sich keine rasche Lösung ab. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström sagte in Washington, ein Abkommen sei noch nicht absehbar.



Containerhafen in China
In dem Hafen von Qingdao stehen Container bereit zum Verladen (Archivbild).   Foto: Yu Fangping/SIPA Asia via ZUMA Wire

Die EU-Kommission arbeite an einem Mandat, das sie den Mitgliedsstaaten vorschlagen wolle. Die EU schließe weiter aus, auch über Landwirtschaft zu verhandeln.

Es gehe ausschließlich um Industriegüter - «Autos inklusive, sollte die amerikanische Seite das wünschen». Malmström war am Dienstag mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer zusammengekommen.

Malmström sagte, man gehe davon aus, dass die USA - wie abgesprochen - keine neuen Strafzölle gegen die EU verhängen würden, solange die Gespräche zwischen den beiden Seiten andauerten. «Wir nehmen an, dass die Amerikaner sich an die Vereinbarung halten.» An diesem Donnerstag will Malmström US-Finanzminister Steven Mnuchin treffen.

Trump hatte den Handelskonflikt mit der EU vom Zaun gebrochen und unter anderem mit Sonderzöllen auf Autoimporte gedroht. Im Juli hatten sich Trump und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in Washington im Prinzip darauf geeinigt, den Konflikt beilegen zu wollen. Eine konkrete Vereinbarung dazu gibt es aber weiterhin nicht.

Juncker hatte dabei auch in Aussicht gestellt, dass die EU mehr Sojabohnen aus den USA importieren würde. Malmström verwies darauf, dass diese Einfuhren um 122 Prozent gestiegen seien: «Ich denke, dass sie in Zukunft noch zunehmen werden.»

Am Mittwoch standen für Malmström Verhandlungen mit Vertretern der USA und Japans in Washington an. Dabei sollte es nach ihren Worten um Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) etwa zu Subventionen oder erzwungenen Technologietransfer gehen.

Es gehe dabei nicht darum, eine «Koalition gegen China» zu bilden. «Wir sind besorgt über viele der chinesischen Praktiken, weil es dafür keine echten Regeln in der WTO gibt, und da wollen wir Abhilfe schaffen.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 01. 2019
16:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Donald Trump EU-Handelskommissare Europäische Kommission G-20 Handelsabkommen Institut der deutschen Wirtschaft Jean-Claude Juncker Steven Mnuchin Twitter US-Regierung Welthandelsorganisation Weltwirtschaftsforum Xi Jinping
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Donald Trump

01.02.2019

USA und China suchen weiter Handelseinigung

Die zwei größten Volkswirtschaften der Welt ringen nach wie vor um ein Ende ihres seit Monaten dauernden Handelskonflikts, zwei andere Top-Wirtschaftsblöcke setzen schon auf Kooperation für mehr Wachstum. » mehr

Hafenarbeiter in Qingdao

15.02.2019

USA und China brauchen für Handelsgespräche länger

Am 1. März endet die «Deadline»: Dann könnte der Handelskrieg zwischen China und den USA neu aufflammen. Die Verhandler sehen zwar Fortschritte bei der Beilegung des Konflikts. Bis Ende Februar aber werden sie nicht fert... » mehr

Volkswagen in USA

03.12.2018

Deutsche Automanager wollen US-Regierung neue Zölle ausreden

Die Autozölle, mit denen US-Präsident Trump regelmäßig droht, würden die deutschen Hersteller hart treffen. Ihre Chefs wollen persönlich versuchen, die Wogen zu glätten. Der Zeitpunkt scheint gut getroffen zu sein. » mehr

Donald Trump und Xi Jinping

02.11.2018

Rätseln über USA-China-Handels-Deal

Zwischen den USA und China läuft es seit längerem nicht gut. Nun bemühen sich US-Präsident Trump und die Chinesen um einen moderateren Ton. Plötzlich ist von einem möglichen Handels-Deal die Rede. Doch Trumps Umfeld kass... » mehr

Huawei

30.01.2019

Huawei-Streit überschattet Gespräche zwischen USA und China

Am Anfang wurden Nettigkeiten ausgetauscht, dann ging es zur Sache: China und die USA wollen ihren Handelskrieg beenden. Die auf zwei Tage angesetzten Gespräche in Washington werden als nicht einfach eingeschätzt. » mehr

US-Präsident Trump

10.01.2019

Trump sagt Reise nach Davos wegen Haushaltsstreits ab

US-Präsident Donald Trump hat seine Reise zum Weltwirtschaftsforum in Davos wegen des Haushaltsstreits in den USA abgesagt und den Demokraten die Schuld dafür gegeben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 01. 2019
16:58 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".