Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Wirtschaft

Hapag-Lloyd: Schifffahrt kommt schnell wieder aus dem Tal

Im Frühjahr schien es, als würde die internationale Schifffahrt in eine tiefe Krise rutschen. Doch nun zeigt sich: Die Entwicklung ist längst nicht so schlimm eingetreten wie befürchtet.



Containerschiff im Hamburger Hafen
Ein Containerschiff fährt in den Hamburger Hafen ein.   Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Die internationale Containerschifffahrt hat sich von den Folgen der Corona-Pandemie schneller als erwartet erholt.

Im laufenden Jahr sei mit einem Minus des weltweiten Containertransports von 4,1 Prozent zu rechnen, teilte Rolf Habben Jansen, der Vorstandsvorsitzende der Reederei Hapag-Lloyd, bei einer Online-Konferenz in Hamburg mit. Er berief sich dabei auf internationale Spezialberatungsunternehmen. Im April dagegen hatte Hapag-Lloyd noch eine Prognose mit einem Rückgang des weltweiten Containertransports von 10,6 Prozent veröffentlicht. Für das nächste Jahr sei ein Wachstum von 5,7 Prozent zu erwarten.

«Niemand hat damit gerechnet, dass die Nachfrage wieder so steigen würde», sagte Habben Jansen. Ein Grund könnte sein, dass die Konsumenten weniger Geld für Restaurants, Konzerte, Kinos und Bars ausgegeben haben und dafür mehr für Haushaltsgegenstände oder Möbel, da sie sich verstärkt in ihren Wohnungen aufgehalten haben. So sind in einigen Fahrtgebieten schon seit August wieder mehr oder größere Schiffe unterwegs als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Die Erholung des Welthandels lässt sich auch ablesen an der geringen Zahl von aufliegenden Schiffe. Die Reedereien hatten zu Beginn der Corona-Krise ihre Kapazitäten stark heruntergefahren und zeitweise Schiffe mit einer Tragfähigkeit von mehr als 2,7 Millionen Standardcontainern (TEU) aus dem Betrieb genommen. Inzwischen liegen nur noch Kapazitäten von 644.000 TEU auf, rund 2,7 Prozent der Weltflotte. Die Bestellungen neuer Schiffe sind mit bislang 200.000 TEU in diesem Jahr auf einen sehr tiefen Stand gefallen.

Auch Hapag-Lloyd selbst sieht angesichts des nunmehr günstigeren Umfeldes positiv gestimmt in die Zukunft. Die Schiffe sind voll, der Treibstoff billig, und auch die meisten Seeleute konnten wieder von Bord gehen, nachdem sie viele Monate nicht ausgewechselt werden durften. Auf den 41 Hapag-Lloyd-Schiffen unter deutscher Flagge stehen noch 52 Seeleute überfällig zum Crewwechsel an, gegenüber mehr als 300 vor drei Monaten. Ihre Zahl müsse baldmöglichst auf Null fallen, sagte Habben Jansen.

Hapag-Lloyd hatte im August mit dem Halbjahresbericht seine Gewinnprognose für das laufende Jahr bestätigt. Danach erwartet der Konzern einen Gewinn von 0,5 bis 1,0 Milliarden Euro vor Zinsen und Steuern (Ebit). Auch bei der Online-Präsentation hielt Habben Jansen an der Vorhersage fest. Der Vorstand arbeite an den finanziellen Zielen und reduziere Kosten und Schulden, aber ebenso an der Reduzierung der CO2-Emissionen. Gegenwärtig baut Hapag-Lloyd ein großes Containerschiff für den Antrieb mit verflüssigtem Erdgas (LNG) um.

© dpa-infocom, dpa:201009-99-884206/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 10. 2020
11:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bars Containerschiffe Containerschifffahrt Gaststätten und Restaurants Hapag Lloyd AG Hapag-Lloyd Container Linie GmbH Internationalität und Globalität Kraftstoffe Reedereien Schiffe Seeleute Wasserverkehr
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tui-Kreuzfahrtschiff

10.09.2020

Naturschutzbund: Kreuzschifffahrt hat keine Klimastrategie

Zehn Jahre bis zum klimaneutralen Kreuzfahrtschiff - das ist die Vision des Naturschutzbundes Nabu. Die Anbieter der Kreuzfahrten seien noch nicht weit genug, um auf diesem Weg mitzugehen. Die Branche verweist auf hohe I... » mehr

150 Jahre Suezkanal

15.11.2019

150 Jahre Suezkanal: Eine 7000-Kilometer-Abkürzung

Haushohe Containerschiffe hatte Ferdinand de Lesseps wohl kaum im Sinn, als er in Ägypten eine gewaltige Wasserstraße bauen ließ. 150 Jahre später ist der Suezkanal eine der wichtigsten Arterien im Welthandel - und Prest... » mehr

Kreuzschifffahrt

11.07.2020

Grüne wollen Kurswechsel in Kreuzschifffahrt

Die Corona-Pandemie hat der jahrelang wachsenden Kreuzschifffahrt unvermittelt ein Stoppzeichen gesetzt. Nun sollen die Fahrten wieder beginnen. Die Grünen mahnen mit Blick auf Umwelt- und soziale Folgen einen Neustart «... » mehr

Kreuzfahrtschiffe

09.07.2020

Kurze Kreuzfahrten ohne Landgang demnächst wieder möglich

Wer gern Urlaub auf Kreuzfahrtschiffen macht, hat bald wieder Gelegenheit dazu. Die Corona-Regeln dafür sind nun erarbeitet worden. Das hat Auswirkungen auf den Alltag an Bord. Passagiere müssen in gewisser Hinsicht alle... » mehr

Verband Deutscher Reeder

26.02.2020

Deutsche Schifffahrt berappelt sich

Zehn Jahre Krise haben in der deutschen Schifffahrt schwere Verwerfungen angerichtet. Doch so langsam fängt sich die Branche und schaut wieder nach vorn. Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus bringt neue Unsicherhei... » mehr

Abgase von Schiffen

12.02.2019

Reeder unter Druck: Strengere Umweltvorschriften für Schiffe

Die Zeit von stark schwefelhaltigem Schweröl als Treibstoff für Schiffe geht zu Ende. Die meisten Schiffe werden auf Dieselbetrieb umschalten. Die Preise für den Schiffstransport könnten anziehen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht in Warnleitanhänger Berg/Bad Steben

A 9: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 24.11.2020 Berg/Bad Steben
» 35 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 10. 2020
11:26 Uhr



^