Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Wirtschaft

Ifo-Geschäftsklima legt spürbar zu

Kurz vor Weihnachten stiegen die Hoffnungen auf eine bessere Konjunktur im kommenden Jahr. Allerdings belasten 2020 auch weiterhin allgemeine Sorgen um die Konjunktur in Deutschland und der Handelskonflikt zwischen den USA und China.



Maschinenbau
Getriebe-Produktion: Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hellt sich auf.   Foto: Felix Kästle/dpa

Eine gestiegene Stimmung in der deutschen Wirtschaft macht Hoffnung auf eine bessere Konjunktur. Wie das Münchner Ifo-Institut mitteilte, stieg das von ihm erhobene Geschäftsklima im Dezember um 1,2 Punkte auf 96,3 Zähler.

Das ist der höchste Stand seit einem halben Jahr und der zweite Anstieg in Folge. Analysten hatten zwar mit einem Zuwachs gerechnet, allerdings nur auf 95,5 Punkte.

«Die deutsche Wirtschaft geht zuversichtlicher ins neue Jahr», kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die befragten Unternehmen bewerteten sowohl die aktuelle Lage als auch ihre Erwartungen für das kommende halbe Jahr besser.

Die Entwicklung in den einzelnen Branchen fiel allerdings zwiespältig aus: Währen die Stimmung in der Industrie und unter Dienstleistern besser war, trübte sie sich im Handel und am Bau ein. Das Ifo-Geschäftsklima ergibt sich aus einer Umfrage unter rund 9000 Unternehmen.

Bankvolkswirte kommentierten die Zahlen vorsichtig. Das Geschäftsklima habe Hoffnungen auf eine wieder bessere Konjunktur im kommenden Jahr gestärkt, urteilte Commerzbank-Ökonom Ralph Solveen. Allerdings macht ihm die Industrie nach wie vor Sorgen. Ein Wendesignal sei hier nicht erkennbar. Die Industrie leidet seit längerem unter zahlreichen Entwicklungen, darunter die schwächere Weltwirtschaft und die zahlreichen Handelskonflikte.

Die Inlandsnachfrage ist dagegen weitgehend stabil und stützt die gesamtwirtschaftliche Entwicklung. Verantwortlich dafür sind in erster Linie der überaus robuste deutsche Arbeitsmarkt und deutlich Tariflohnsteigerungen. Letztere sorgen im Zusammenspiel mit einer moderaten Inflation dafür, dass den Verbrauchern auch unter Berücksichtigung von Preissteigerungen ein realer Einkommenszuwachs bleibt. Das stärkt den Konsum.

Carsten Brzeski, Chefökonom für Deutschland bei der Bank ING, kommentierte ebenfalls vorsichtig. Zwar scheine das Schlimmste für die deutsche Wirtschaft vorüber zu sein. Allerdings sei unklar, wie es jetzt weitergehe. In diesem Jahr hat das Wachstum der deutschen Wirtschaft spürbar abgebremst, ohne das es jedoch zu einer Rezession kam. Bankvolkswirte und Forschungsinstitute erwarten für das kommende Jahr zwar eine Besserung der wirtschaftlichen Lage. Die Wachstumsraten dürften demnach aber eher niedrig bleiben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 12. 2019
12:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Dienstleister Handelskonflikte Industrie Inflation Konjunkturelle Entwicklung Preiserhöhungen Wirtschaftslage
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Maschinenbau

06.02.2020

Trübes Jahr 2019 für Maschinenbau: Bestellungen gesunken

Maschinenbau-Kunden halten sich mit Aufträgen zurück. Die exportorientierte Branche blickt auf ein mageres Jahr zurück. Das hat Folgen für 2020. » mehr

Containerhafen Duisburg

19.05.2020

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen erneut an

Bereits im Vormonat hatte sich die Stimmung deutlich aufgehellt, nachdem sie im März wegen der Corona-Krise drastisch eingebrochen war. Im Gegensatz zu den Aussichten trübte sich die Bewertung der aktuellen Konjunkturlag... » mehr

Maschinenbau

vor 2 Stunden

Nachfrage nach Maschinen bricht ein

In der Corona-Krise verunsicherte Kunden halten sich mit Bestellungen von Maschinen «Made in Germany» zurück. Der Tiefpunkt scheint aber noch nicht erreicht zu sein. » mehr

DIHK sieht Konjunktur in Deutschland auf Talfahrt

30.10.2019

DIHK warnt: Konjunktur in Deutschland ist auf Talfahrt

Die deutsche Wirtschaft ist im Abwärtstrend. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag schlägt Alarm: «Unser Land muss ins Handeln kommen.» » mehr

Geldscheine

25.04.2020

Ökonomen rechnen trotz Corona-Krise nicht mit Inflation

Weltweit pumpen die Regierungen derzeit Unsummen in ihre Volkswirtschaften, um einen vollständigen Kollaps zu verhindern. Doch die riesigen Hilfsprogramme werden in näherer Zukunft nicht zu einer Rückkehr der Inflation f... » mehr

Produktion bei Ford

07.05.2020

Industrieproduktion in Deutschland bricht ein

Gestörte Lieferketten, sinkende Nachfrage und Produktion: Die Corona-Krise belastet die deutsche Industrie. Es gibt aber auch Lichtblicke. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Großeinsatz am Seniorenhaus in Hohenberg Hohenberg

Großeinsatz am Yamakawa-Seniorenhaus | 04.06.2020 Hohenberg
» 16 Bilder ansehen

DisTANZ in den Mai Fichtelgebirge

DisTANZ in den Mai | 03.05.2020 Fichtelgebirge
» 63 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 12. 2019
12:23 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.