Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Wirtschaft

Inflation in der Eurozone fällt auf 2,0 Prozent

Die Verbraucherpreise im Euroraum sind im November schwächer gestiegen. Nach Angaben des Statistikamts Eurostat lag das Preisniveau um 2,0 Prozent über dem Stand ein Jahr zuvor. Im Vormonat hatte die Inflationsrate noch 2,2 Prozent betragen.



Hochspannungsleitungen
Die Preissteigerung im Euroraum liegt bei moderaten 2,0 Prozent, aber Energie hat sich erneut deutlich verteuert.   Foto: Frank Rumpenhorst

Analysten hatten im Schnitt mit der Abschwächung gerechnet. Nach wie vor deutlich teurer als ein Jahr zuvor war im November Energie, die 9,1 Prozent mehr kostete. Lebensmittel, Alkohol und Tabak waren 2,0 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Dagegen erhöhten sich die Preise von Industriegütern und Dienstleistungen unterdurchschnittlich um 0,4 beziehungsweise 1,3 Prozent.

Die sogenannte Kernteuerung, die meist stark schwankende Bereiche wie Energie außen vor lässt, fiel im November von 1,1 auf 1,0 Prozent. Diese Inflationsrate wird von der Europäischen Zentralbank (EZB) seit längerem besonders beachtet, weil sie nach ihrer Einschätzung die grundlegende Inflation besser beschreibt als die Gesamtrate. Die EZB strebt mittelfristig eine Gesamtinflation von knapp zwei Prozent an.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 11. 2018
11:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Europäische Zentralbank Eurozone Inflation Inflationsrate
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Einkauf

13.08.2019

Inflation zieht im Juli leicht an

Die Menschen in Deutschland müssen im Juli mehr für Energie und Lebensmittel zahlen. Das treibt die Teuerungsrate insgesamt an. Für Europas Währungshüter ist das allerdings kein Entspannungssignal. » mehr

Inflation steigt im Juni auf 1,6 Prozent

11.07.2019

Preisauftrieb zieht im Juni an - Inflation bei 1,6 Prozent

Im Pfingstreisemonat müssen Verbraucher mehr für Pauschalreisen zahlen als ein Jahr zuvor. Gute Nachrichten gibt es bei den Energiekosten - die Preise steigen nicht mehr so stark. » mehr

Inflation

11.10.2019

Inflation auf niedrigstem Stand seit Februar 2018

Verbraucher spüren es im Portemonnaie: Sprit und leichtes Heizöl sind deutlich billiger worden. Zugleich schwächt sich der Preisanstieg bei Lebensmitteln ab. » mehr

An der Kasse

30.09.2019

Inflation auf niedrigstem Stand seit Februar 2018

Verbraucher müssen im September weniger für Energie zahlen als noch ein Jahr zuvor. Das dämpft die Teuerung insgesamt. » mehr

Mario Draghi

12.09.2019

EZB zieht alle Register: Höherer Strafzins und Anleihenkäufe

Die Europäische Zentralbank sieht sich wegen der Konjunkturschwäche zum Handeln gezwungen. Sogar die umstrittenen Anleihenkäufe nimmt die Notenbank wieder auf. Höhere Zinsen für Sparer rücken in weite Ferne. » mehr

Preisschilder

12.09.2019

Verbraucherpreise im August nicht mehr so stark gestiegen

Gute Nachrichten für Verbraucher: Die Preise in Deutschland sind zuletzt nicht mehr so stark gestiegen. Günstiger ist das Leben in Deutschland aber auch im August nicht geworden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht auf A 9 in Warnleitanhänger: Fahrer verletzt Gefrees/Münchberg

A9/Münchberg/Gefrees: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 17.10.2019 Gefrees/Münchberg
» 26 Bilder ansehen

Michael Mittermeier - Lucky Punch

Michael Mittermeier - Lucky Punch | 16.10.2019 Hof
» 28 Bilder ansehen

"Trails 4 Germany" in Kulmbach

"Trails 4 Germany" in Kulmbach | 14.10.2019 Kulmbach
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 11. 2018
11:37 Uhr



^