Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Pittroff-Villa, Tiny House

Wirtschaft

Italiens Kartellbehörde stoppt Handgepäck-Regel bei Ryanair

Billigflieger wie Ryanair wollen die typischen Rollkoffer nur noch gegen eine Extra-Gebühr als Handgepäck transportieren. Zumindest in Italien hat die Kartellbehörde das Vorhaben vorläufig gestoppt.



Ryanair
Ein Riegel vorgeschoben: Die italienische Kartellbehörde hat die Billigflieger Ryanair und Wizz Air daran gehindert, von diesem Donnerstag an neue Gebühren für Handgepäck einzuführen.   Foto: Clara Margais

Das italienische Kartellamt hat die Billigflieger Ryanair und Wizz Air daran gehindert, von diesem Donnerstag an neue Gebühren für Handgepäck einzuführen. Handgepäck sei ein «wesentlicher Bestandteil» des Luftverkehrs, teilte die Behörde mit.

Müsse der Reisende dafür extra zahlen, verzerre das nicht nur den realen Preis für die Flugreise, sondern führe den Verbraucher auch in die Irre. Das Verbot des neuen Preismodells gilt nur in Italien.

Im europaweit geänderten Standardtarif sollen Reisende nur noch eine kleine Tasche mit an Bord nehmen dürfen. Nur gegen einen Aufpreis dürfen zwei Gepäckstücke inklusive eines kleinen Rollkoffers mit in die Kabine genommen werden. Während Ryanair für dieses «Priority Boarding» 6 Euro Aufpreis verlangt, werden bei der ungarischen Wizz zwischen 5 und 15 Euro fällig.

Ryanair kündigte an, unverzüglich Rechtsmittel einzulegen. Es gebe für die italienische Wettbewerbsbehörde keinerlei Grundlage für Entscheidungen, die Luftsicherheit und Pünktlichkeit berührten, erklärte Ryanair-Sprecher Robin Kiely in Dublin. Die neuen Richtlinien zum Handgepäck seien transparent und vorteilhaft für die Konsumenten. Der Einstiegsprozess an den Flughäfen werde damit beschleunigt.

Grundsätzlich gibt es international keine Vorschriften zu Größe und Gewicht des Handgepäcks, sondern lediglich Empfehlungen des Airline-Verbandes IATA. Die noch kostenfreie Tasche liegt bei Wizz Air und Ryanair in den Maßen (40x20x25cm) deutlich unter den IATA-Vorgaben (56x45x25cm). Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) empfiehlt Passagieren grundsätzlich, vor der Reise die Gepäckbedingungen der gebuchten Airline zu studieren.

Ärger mit den Behörden hat Ryanair auch in den Niederlanden. Dort stoppte ein Gericht die geplante Zwangsversetzung von 16 Piloten ins Ausland. Ryanair will den Standort Eindhoven schließen, angeblich aus Kostengründen. Die Piloten wie auch das Gericht sahen darin allerdings eher eine Strafaktion für vorangegangene Streiks. Auch hier will die Fluggesellschaft in die Berufung gehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 11. 2018
16:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Billigflieger Deutsche Presseagentur Handgepäck Kartellämter Reisende Ryanair Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wizz Air

vor 20 Stunden

Neue Gepäckrichtlinien: Strafen für Ryanair und Wizz Air

Das italienische Kartellamt hat die Billigflieger Ryanair und Wizz Air wegen neuer Gepäckrichtlinien mit Strafen belegt. » mehr

Ryanair

21.11.2018

Verbraucherschützer mahnen Ryanair wegen Handgepäck-Regel ab

Die zum November eingeführten neuen Handgepäckregeln des Billigfliegers Ryanair stoßen bei deutschen Verbraucherschützern auf Widerstand. » mehr

Streik

12.09.2018

Billigflieger Ryanair im Streikmodus

Bereits zum zweiten Mal haben die deutschen Piloten den Billigflieger Ryanair bestreikt, nun auch mit Unterstützung der Flugbegleiter. Das Management gibt sich trotz zahlreicher Flugausfälle unbeeindruckt. » mehr

Laudamotion

29.01.2019

Ryanair übernimmt Laudamotion komplett

Wien (dpa) - Der irische Billigflieger Ryanair hat alle Anteile von Laudamotion übernommen. Bisher hielt Ryanair 75 Prozent der Anteile an der österreichischen Fluggesellschaft, die Niki Lauda Holding die restlichen 25 P... » mehr

Streik

28.09.2018

Streik bei Ryanair: Mindestens 250 Flüge ausgefallen

Leere Terminals und viele Politiker auf Solidaritätsbesuch: Erneut haben Flugbegleiter und Piloten den Billigflieger Ryanair bestreikt. Eine Lösung des Konflikts ist aber nicht in Sicht. » mehr

Ryanair

27.09.2018

Nächste Streikwelle bei Ryanair

Bei Ryanair stehen die Zeichen weiter auf Arbeitskampf: Am Freitag wollen Piloten und Flugbegleiter aus sechs Ländern die Arbeit bei dem Billigflieger niederlegen. Was das für die Passagiere und den Flugplan bedeutet, is... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Klimademo in Hof Hof

Klima-Demo in Hof | 22.02.2019 Hof
» 61 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 59 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim 4:0 Selb

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim 4:0 | 22.02.2019 Selb
» 49 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 11. 2018
16:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".