Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusWohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-GalerieKommunalwahl 2020

Wirtschaft

Modehändler H&M macht weniger Gewinn

Der schwedische Modehändler H&M steckt in einer tiefen Krise und eine umfassende Restrukturierung ist bereits im Gange. Nun gibt es einen Silberstreifen am Horizont.



Hennes und Mauritz (H&M)
Das Logo der Bekleidungskette Hennes und Mauritz (H&M) klebt am Schaufenster einer Filiale am Kurfürstendamm in Berlin. Foto:  Hauke-Christian Dittrich   Foto: dpa

Die Neuausrichtung von Hennes & Mauritz (H&M) drückt weiter auf die Gewinne des Modekonzerns - Anleger glauben aber an eine Wende.

Nach Vorlage der Quartalszahlen machte der Aktienkurs des schwedischen Unternehmens zeitweise einen Sprung um über 11 Prozent.

Nach Gewinneinbrüchen der vergangenen drei Jahre und einem Kursverlust um mehr als zwei Drittel bis zu einem Rekordtief im März vergangenen Jahres machen die jüngsten Aussagen den Anlegern wieder Hoffnungen.

Der Modehändler war in eine tiefe Krise gestürzt, weil er relativ spät auf die Konkurrenz von Online-Händlern oder billigeren Anbietern wie Primark reagiert hatte. Jetzt blickt das Management wieder optimistisch in die Zukunft.

Es werde mehr Kleidung zum regulären Preis verkauft, Rabattaktionen würden weniger, erklärte H&M-Chef Karl-Johann Persson in Stockholm bei der Vorlage der Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal an. Er will mehr in Online investieren und kündigte an, weniger stationäre Geschäfte im laufenden Jahr zu eröffnen als geplant.

Der Erlös stieg im zweiten Geschäftsquartal um elf Prozent auf 57,5 Milliarden schwedische Kronen (5,5 Milliarden Euro). Außerdem sei die Sommerkollektion «sehr gut» gestartet. Die Schweden schätzen, dass der Umsatz im Juni währungsbereinigt um zwölf Prozent über dem Vorjahreswert liegen wird. Persson spricht dazu von wachsenden Marktanteilen in mehreren Ländern.

Noch bremst die Neuausrichtung des Modehändlers allerdings das Ergebnis aus. Auch im zweiten Geschäftsquartal hat H&M weniger verdient als ein Jahr zuvor. Der Gewinn vor Steuern sank von rund sechs Milliarden auf 5,9 Milliarden schwedische Kronen (rund 563 Millionen Euro). Der Gewinn nach Steuern lag bei 4,57 Milliarden schwedischen Kronen nach 4,64 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Auch für das dritte Geschäftsquartal rechnen die Schweden zunächst wieder mit leichten Einbußen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 06. 2019
13:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Krisen Marktanteile Modehändler Modekonzerne Quartalsbilanz Schwedische Krone Schwedische Unternehmen Steuern und staatliche Abgaben
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Modekette H&M

03.04.2020

H&M-Umsatz bricht im März um fast 50 Prozent ein

Die schwedische Modekette H&M muss wegen der Corona-Krise und der damit verbundenen Ladenschließungen in mehreren Ländern mit einem massiven Einbruch seiner Erlöse zurechtkommen. » mehr

H&M

16.12.2019

Modehändler H&M wächst zum Jahresende kräftig

Der Modehändler Hennes & Mauritz (H&M) hat im vierten Geschäftsquartal beim Umsatz erneut zugelegt. Im Zeitraum von September bis November stiegen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent auf 61,7 Milliarden schw... » mehr

Modekonzern H&M

03.10.2019

H&M macht erstmals wieder mehr Gewinn

Die Neuausrichtung des Modekonzerns Hennes & Mauritz (H&M) zahlt sich aus. Im dritten Quartal legte der Gewinn erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder zu. Dabei half auch, dass die Sommerkollektion bei den Kunden gut a... » mehr

Gerry Weber

16.07.2019

Rettung für Gerry Weber: Finanzinvestoren übernehmen

Finanzspritze in Höhe von fast 50 Millionen Euro soll das Modeimperium aus der Insolvenz retten. Die Gründerfamilie rund um Gerry Weber wird in Zukunft wohl keine Rolle mehr spielen. » mehr

Gerry Weber

24.09.2018

Modehändler Gerry Weber in der Krise

Dem angeschlagenen Modekonzern Gerry Weber laufen die Investoren in Scharen davon. » mehr

Slack

13.03.2020

Slack-Aktie bricht nach Quartalszahlen ein

Der Online-Dienst Slack wurde bereits zu möglichen Gewinnern der Coronavirus-Krise gezählt, weil Beschäftigte von Unternehmen mehr über das Internet arbeiten. Umso härter war die Reaktion an der Börse als die Hoffnungen ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Region in der Corona-Krise Fichtelgebirge

Die Region in der Corona-Krise | 07.04.2020 Fichtelgebirge
» 62 Bilder ansehen

Your-Stage-Festival 2020 in Hof

Your-Stage-Festival 2020 in Hof | 01.03.2020 Hof
» 115 Bilder ansehen

Workout in der Corona-Krise Lorenzreuth

Workout in der Corona-Krise | 26.03.2020 Lorenzreuth
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 06. 2019
13:37 Uhr



^