Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag

Wirtschaft

Neue Rückschläge für Huawei

Für Huawei wird die Luft durch US-Sanktionen dünner. Angeblich verliert der chinesische Konzern auch den Zugang zu den Chip-Architekturen, mit denen alle heutigen Smartphones laufen.



Huawei
Die USA hatten Huawei auf eine schwarze Liste von Unternehmen gesetzt, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen.   Foto: Andy Wong/AP

Der chinesische Huawei-Konzern wird durch US-Sanktionen immer weiter in die Enge getrieben. So stellte nach BBC-Informationen der Chipentwickler ARM jegliche Zusammenarbeit mit Huawei ein.

Die Chip-Architekturen von ARM bilden die Basis der Prozessoren in nahezu allen heutigen Smartphones und Tablets - auch bei Huaweis Chips aus eigener Entwicklung.

ARM ist in Großbritannien ansässig und gehört dem japanischen Technologiekonzern Softbank. Die Firma habe ihre Mitarbeiter darauf hingewiesen, dass die Chip-Designs von ARM auch aus den USA stammende Technologie enthielten und deshalb alle Geschäfte mit Huawei eingestellt werden müssten, berichtete der britische Sender am Mittwoch. Ohne eine Zusammenarbeit mit ARM dürfte Huawei das Smartphone-Geschäft außerhalb des chinesischen Heimatmarktes vergessen können.

Die USA hatten Huawei vergangene Woche auf eine schwarze Liste von Unternehmen gesetzt, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen. Wer US-Technik an Huawei verkaufen oder transferieren will, muss eine Lizenz erwerben. Diese kann verweigert werden, wenn Sicherheitsinteressen berührt sind.

Unter dem massiven Druck dieser Sanktionen will Huawei sein eigenes Betriebssystem spätestens zum nächsten Frühjahr einsatzbereit haben. Es solle auf Smartphones, Computern, Tablets, Fernsehern, in Autos und tragbaren Geräten laufen und mit Android-Apps kompatibel sein, kündigte der Chef der Huawei-Verbrauchersparte, Yu Chengdong, laut «Phoenix News» vom Mittwoch an. Die Software könne auch schon im Herbst fertig sein.

Die bereits seit 2012 verfolgte Entwicklung eines eigenen Betriebssystems bekam für Huawei eine ganz neue Dringlichkeit, da die US-Maßnahmen dem Konzern den Zugang zum Google-System Android erschweren. Huawei dürfte in Zukunft später als andere Smartphone-Anbieter an neue Android-Versionen kommen und könnte keine Google-Dienste vorinstallieren. So wurde bereits aus der Liste der Geräte, die Beta-Versionen der nächsten Android-Generation Q unterstützen, ein erst vor kurzem hinzugefügtes Huawei-Smartphone wieder gestrichen.

Zunächst untersagte US-Präsident Donald Trump am Freitag alle Geschäfte, lockerte aber die Maßnahmen für 90 Tage. Damit soll vor allem weiter die Versorgung bereits ausgelieferter Smartphones sowie der Betrieb von Mobilfunk-Netzwerken mit Huawei-Technik in ländlichen Regionen in den USA sichergestellt werden. Das Unternehmen ist der zweitgrößte Smartphone-Anbieter der Welt und auch ein führender Netzwerkausrüster.

Für Nutzer bedeutet das aktuell, dass Google die Telefone heutiger Huawei-Kunden in den kommenden drei Monaten weiter in vollem Umfang mit Updates und Apps versorgen kann. Für die Verwendung von US-Technologie in neuen Produkten gilt die Lockerung aber nicht. Wohl auch mit Blick darauf werden Huawei-Telefone beim anstehenden Start von Netzen des superschnellen 5G-Datenfunks in Großbritannien von den Mobilfunk-Betreibern nicht angeboten.

Huawei wird von US-Behörden verdächtigt, seine unternehmerische Tätigkeit zur Spionage für China zu nutzen. Beweise dafür wurden bislang nicht öffentlich gemacht. Die USA drängen auch andere westliche Länder wie Deutschland, Huawei von den Netzen für den künftigen superschnellen Mobilfunk-Standard 5G fernzuhalten. Huawei wies die US-Vorwürfe stets zurück.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 05. 2019
16:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
British Broadcasting Corporation Chinesische Konzerne Computer Donald Trump Google Huawei Mikroprozessoren Mobilfunkstandards Präsidenten der USA Smartphones Software Tablet PC Telefonanlagen und Telefongeräte US-Regierung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Huawei

21.05.2019

90 Tage Aufschub für Huawei bei Google-Sperre

Die US-Regierung setzt die Sanktionen gegen Huawei zumindest teilweise wieder aus. Zunächst drei Monate lang sollen bestehende Smartphones und Mobilfunk-Netze versorgt werden können. Ein Auslöser dürfte die Sorge um loka... » mehr

Huawei

20.05.2019

US-Sanktionen kappen Huawei Zugang zu Google-Diensten

Die USA treiben Huawei mit dem Entzug des Zugangs zu wichtiger Technologie in die Enge. Bleiben die Sanktionen länger bestehen, könnte der chinesische Konzern den europäischen Smartphone-Markt aufgeben müssen. Auch Mobil... » mehr

Panasonic und Huawei

23.05.2019

Auch japanische Firmen reagieren auf US-Sanktionen

Weil die USA Sanktionen verhängt haben, fahren Firmen in aller Welt ihre Geschäfte mit dem chinesischen Konzern zurück. Huawei spricht von einem «gefährlichen Präzedenzfall». » mehr

Huawei

31.05.2019

China stellt Liste mit «unzuverlässigen» Firmen auf

Die USA haben den chinesischen Huawei-Konzern auf eine schwarze Liste gesetzt. Nun droht China damit, ausländische Firmen auf ähnliche Art ins Visier zu nehmen. Auch eine neue Runde von Strafzöllen soll in Kraft treten. » mehr

Seltene Erden

29.05.2019

Handelskrieg mit USA: China schwingt die «Rohstoff-Keule»

Erst verschärft US-Präsident Trump den Handelskrieg mit Sonderzöllen und dem Vorgehen gegen Chinas Telekom-Riesen Huawei. Jetzt greift Peking in die eigene Waffenkiste und will wichtige Rohstoffe verknappen. Lieferengpäs... » mehr

Huawei

29.05.2019

Huawei sieht «gefährlichen Präzedenzfall» in US-Vorgehen

Huawei wehrt sich vor einem US-Gericht gegen Einschränkungen seiner Geschäfte. Die Luft wird dünn für den Telekom-Riesen. Auch droht eine neue Eskalation in den Handelsspannungen zwischen den USA und China. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Luisenburg-Premiere 2019 Wunsiedel

Luisenburg-Premiere | 15.06.2019 Wunsiedel
» 61 Bilder ansehen

In.Die-Festival 2019 Hof

In.Die.Musik-Festival | 15.06.2019 Hof
» 233 Bilder ansehen

14. Thonberglauf in Schauenstein

14. Thonberglauf in Schauenstein | 01.06.2019 Schauenstein
» 67 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 05. 2019
16:01 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".