Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Wirtschaft

Neuwagen immer kräftiger - SUV und Hybride treiben PS-Werte

Beim Kauf von Neuwagen geht der Trend bei den Kunden weiter hin zu kräftigen Modellen mit immer mehr PS und schweren Stadtgeländewagen.



Halbelektrischer Koloss
Ein BMW-SUV als Plug-in-Hybrid wird geladen.   Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Auf dem deutschen Automarkt haben die Kunden auch im vergangenen Jahr zu noch kräftigeren Modellen gegriffen.

Die im Jahr 2019 neu zugelassenen Autos hatten im Schnitt 158 PS unter der Haube, wie eine Studie des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen ergeben hat. Das waren 4,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und die zehnte Steigerung in Folge.

Treiber waren nach Einschätzung des Studienleiters Ferdinand Dudenhöffer die Trends zu schweren Stadtgeländewagen (SUV) und zu Plug-in-Hybrid-Motoren. Die neu verkauften SUVs verfügten im Schnitt über 172 PS und die Hybrid-Autos sogar über 194 PS. Sie verfügen über zwei Motoren - neben dem Verbrenner arbeiten dort auch zusätzliche Elektromotoren mit und erhöhen die Systemleistung wie auch das Fahrzeuggewicht.

Dudenhöffer warnte Hersteller wie Mercedes oder BMW vor einem möglichen Akzeptanz-Risiko bei zu starken Plug-in-Motoren, die sich insbesondere auch in neuen SUV-Modellen finden. «Nichts wäre gefährlicher für die Autobauer, als den Plug-in in die klimafeindliche Ecke zu manövrieren. Immer neue, größere und mächtigere SUV könnten neue Debatten auslösen», erkärte der Auto-Experte angesichts der aktuellen Klimadiskussion. Möglicherweise sollten die Hersteller auf besonders große «Monster-SUV» verzichten.

Der BUND-Verkehrsexperte Jens Hilgenberg verlangte eine Bonus-Malus-Regelung, um den Kauf von Autos mit hohem Kraftstoffverbrauch zu verteuern. Schein und Wirklichkeit lägen bei den Autoherstellern weiter auseinander als je zuvor. Plug-in-Hybride könnten einen Umweltnutzen nur dann realisieren, wenn ein Großteil der Kilometer elektrisch und mit Ökostrom zurückgelegt werden. «Das wird aber aktuell weder überprüft noch angereizt», erklärte Hilgenberg.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 02. 2020
14:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Autofirmen Automarkt BMW Elektromotoren Ferdinand Dudenhöffer Kraftstoffverbrauch Motoren Neuwagen Stromtechnik Universität Duisburg-Essen Ökostrom
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Rabatte im Autohaus

01.02.2020

Auto-Rabatte zum Jahresbeginn im Keller

Starke Preisnachlässe für Neuwagen waren im Januar so schwer zu finden wie seit vier Jahren nicht mehr. Zu diesem Ergebnis kommt die regelmäßig durchgeführte Rabatt-Studie des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Es... » mehr

Studie: Autobauer halten sich bei Rabatten zurück

02.11.2019

Studie: Autobauer halten sich bei Rabatten zurück

Die Autohersteller haben sich im Oktober auf dem deutschen Markt mit Preisnachlässen für Neuwagen zurückgehalten. » mehr

Prämie für Autokäufer strittig

04.05.2020

Autoländer rufen gemeinsam nach Kaufprämien

Einen Zuschuss für Autokäufer, bezahlt mit Steuergeld - das fordern die Autokonzerne und die Betriebsräte. Unterstützung bekommen sie jetzt von den Ministerpräsidenten der Länder, wo die größten Werke stehen. » mehr

Renault

26.05.2020

Macron greift Autobranche mit Milliarden unter die Arme

Die Corona-Krise trifft die Autobranche mit voller Wucht. Frankreich will seine Unternehmen retten und nimmt viel Geld in die Hand. Und Präsident Macron strebt eine Top-Stellung für seine Hersteller in Europa an. » mehr

BMW

12.02.2020

BMW-Chef: Wollen CO2-Emissionen um ein Fünftel senken

Für das vergangene Jahr hat BMW die Emissionsdaten seiner Flotte noch nicht offengelegt. Doch in diesem Jahr formuliert das Unternehmen ambitionierte Ziele. » mehr

SUV-Trend

05.01.2020

SUV-Trend lässt Durchschnittspreis für Neuwagen steigen

Knapp 35.000 Euro kostete ein Neuwagen im Schnitt laut einer Studie im Jahr 2019. Das ist viermal mehr als noch Anfang der 1980er Jahre. Grund ist der Trend zu Stadtgeländewagen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Senior fährt mit Auto Mutter und Kinder an Bamberg

Senior fährt mit Auto Mutter und Kinder an | 03.06.2020 Bamberg
» 33 Bilder ansehen

DisTANZ in den Mai Fichtelgebirge

DisTANZ in den Mai | 03.05.2020 Fichtelgebirge
» 63 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 02. 2020
14:44 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.