Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

Wirtschaft

Osram-Übernahme: AMS sichert sich weitere Anteile

Im Bieterrennen um den Beleuchtungskonzern Osram hat sich der österreichische Sensorhersteller AMS knapp 20 Prozent der Anteile gesichert - ist aber ein gutes Stück von der Zielgeraden entfernt.



Osram
Die IG Metall lehnt eine Übernahme von Osram durch die kleinere, hoch verschuldete AMS ab und fürchtet eine Zerschlagung des Lichtkonzerns. Auch das Osram-Management hat Bedenken.   Foto: Matthias Balk/dpa

AMS hält mittlerweile 19,99 Prozent der Osram-Aktien, wie das steirische Unternehmen am Dienstagabend wenige Stunden vor Ende der Annahmefrist für die Osram-Aktionäre mitteilte. Zusätzliche Osram-Aktien will AMS auch nicht direkt kaufen. Weitere 10 Prozent seien AMS von anderen Aktionären angedient worden, hatte eine Sprecherin zuvor erklärt.

Bedingung für die Übernahme ist, dass AMS auf mindestens 62,5 Prozent der Osram-Anteile kommt. Von dieser selbst gesetzten Hürde war AMS am Dienstagabend noch weit entfernt: «Dabei sind noch bedeutende zusätzliche Annahmen erforderlich, um die Mindestannahmeschwelle zu erreichen, die für den Erfolg des Angebots notwendig ist», hieß es in der Mitteilung.

Institutionelle Investoren entscheiden sich in der Regel erst kurz vor Ablauf der Angebotsfrist. Das AMS-Angebot läuft am Dienstag um 24.00 Uhr aus. Mit der Bekanntgabe des Ergebnisses wird wegen des Tags der deutschen Einheit erst am Freitag gerechnet.

Medienberichten zufolge will der zweitgrößte Osram-Aktionär, die Allianz-Tochter AGI, ihre 9 Prozent an AMS verkaufen. AGI wollte die Berichte nicht kommentieren. Die Osram-Aktie lag am Dienstagnachmittag bei gut 40 Euro und damit unter den von AMS angebotenen 41 Euro.

Ein früheres Angebot der US-Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle in Höhe von 35 Euro je Aktie läuft ebenfalls am Dienstag aus, spielt aber de facto keine Rolle mehr. Die AGI hatte es sofort als zu niedrig abgelehnt, Bain und Carlyle wurden nicht einmal 1 Prozent der Osram-Aktien angeboten, die Annahmeschwelle liegt bei 70 Prozent.

Die IG Metall lehnt eine Übernahme von Osram durch die kleinere, hoch verschuldete AMS ab und fürchtet eine Zerschlagung des Lichtkonzerns. Auch das Osram-Management hat Bedenken.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2019
17:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktien Aktionäre Finanzinvestoren und Anleger IG Metall Osram GmbH
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Osram

08.08.2019

Allianz-Tochter legt Osram-Übernahme Steine in den Weg

Mit über einer halben Billion Euro Kundengelder ist der Finanzarm der Allianz ein sehr großer Kapitalanleger. Nun könnte diese Marktmacht zum Stolperstein für die geplante Osram-Übernahme werden. » mehr

Osram

04.10.2019

Osram-Übernahme gescheitert - Zukunft ungewiss

Nach einem gescheiterten Übernahmeversuch ist die Zukunft von Osram ungewiss. Denn eines der bekanntesten deutschen Industrieunternehmen schreibt Verluste und braucht eigentlich einen finanzstarken Investor. » mehr

Osram-Logo

27.09.2019

Bieterkampf um Osram: AMS erhöht Gebot

Im Kampf um den Lampenhersteller Osram überbieten sich jetzt die Konkurrenten. Am letzten Werktag vor Ablauf der Frist legt die österreichische AMS noch einmal nach, zur Freude einiger Aktionäre. Arbeitnehmervertreter ra... » mehr

Osram

25.09.2019

Osram in der Krise heiß begehrt

Die Übernahmeschlacht um Osram wird zum Fortsetzungsdrama: Ein eigentlich schon abgeschlagener US-Finanzinvestor zaubert einen neuen Partner aus dem Hut, um die momentan in Führung liegende Konkurrenz aus Österreich doch... » mehr

Osram vor Übernahme

16.09.2019

Osram empfiehlt Aktionären Annahme des AMS-Angebots

Kapitalmarkt paradox: Die Osram-Chefetage spricht sich für ein Übernahmeangebot aus, gegen das Vorstand und Aufsichtsrat gravierende Bedenken haben. Der österreichische Kaufinteressent träumt derweil bereits von einem ne... » mehr

Osram

22.08.2019

Osram ermöglicht AMS Übernahmeangebot

Osram steht zum Verkauf. Es gibt zwei konkurrierende Interessenten, von denen aber bisher nur einer offiziell bieten darf. Der andere - der Halbteilerhersteller AMS - ist seinem Ziel einen großen Schritt näher. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eröffnung des Digitalen Gründungszentrums Hof

Gründerzentrum "Einstein 1" wird eingeweiht | 14.11.2019 Hof
» 30 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2019
17:49 Uhr



^