Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

Wirtschaft

Paketboom geht weiter: 3,5 Milliarden Sendungen verschickt

Kein Ende der Paketflut in Sicht: Im vergangenen Jahr hat die Zahl der Sendungen in Deutschland wieder deutlich zugenommen. Kommunen, Händler und Zusteller ringen weiter um Lösungen, um die Innenstädte zu entlasten.



Pakete und Päckchen
Das hohe Wachstum an Sendungen sorgt indes nicht nur für Druck auf die Preise, sondern belastet auch die Infrastruktur in Deutschland.   Foto: Sina Schuldt

Wegen des zunehmenden Online-Handels hat sich der Paketboom in Deutschland auch im vergangenen Jahr fortgesetzt. Es seien 3,52 Milliarden Sendungen verschickt worden und damit fast fünf Prozent mehr als ein Jahr zuvor, teilte der Bundesverband Paket & Expresslogistik (BIEK) mit.

Treiber war der private Konsum, in erster Linie also Bestellungen im Internet. Verglichen mit dem Jahr 2017 hat der Aufschwung allerdings etwas nachgelassen. Damals hatte der Zuwachs 6,1 Prozent betragen.

Der starke Sendungsanstieg bescherte der Branche zwar Zuwächse beim Gesamtumsatz. Dieser stieg im Jahr 2018 erstmals auf mehr als 20 Milliarden Euro und damit um 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Doch trotz Preiserhöhungen für Pakete bei mehreren Wettbewerbern blieb der durchschnittliche Umsatz pro Paket gerade mal stabil. Mit 5,80 Euro lag er 2018 in etwa auf dem Niveau der beiden Vorjahre. Zuvor war er mehrere Jahre lang zurückgegangen. Das liegt aus Sicht der Unternehmen am intensiven Wettbewerb, aber auch an den hohen Erwartungen vieler Verbraucher an eine kostenfreie Zustellung.

Das hohe Wachstum an Sendungen sorgt indes nicht nur für Druck auf die Preise, sondern belastet auch die Infrastruktur. Die ohnehin verstopften Innenstadt-Straßen werden durch zusätzliche Transportfahrzeuge weiter beansprucht. «Unsere Forderung an die Politik: Mehr Ladezonen schaffen», betonte deshalb am Mittwoch Verbandschef Marten Bosselmann. «Häufig sind Ladezonen besetzt. Das stört Abläufe und unsere Fahrer.»

Diese sind ohnehin zunehmend im Stress, weil sie mehr Pakete in der gleichen Zeit zustellen müssen. Genervte Kunden beschweren sich zunehmend über falsche Zustellungen und über solche, die trotz Anwesenheit nicht an der Haustür abgeliefert wurden.

Rund die Hälfte aller Onlinekäufer bestellten wiederum Waren nach Hause, obwohl absehbar sei, dass sie gar nicht da sind, betonte der Verband. Mancher Wettbewerber der Deutschen Post, etwa DPD, versucht deshalb, die direkte Shop-Zustellung zu stärken, etwa als günstigere Alternative im Vergleich zur Haustürzustellung. Wer weniger zahlen will, kann das Paket dann etwa in einem Shop oder einer Paketstation abholen.

Rund um diese Herausforderungen werden derzeit zahlreiche Lösungen diskutiert. «Es gibt in Deutschland fast 60 Testgebiete, in denen unterschiedliche Technologien und Prozesse ausprobiert werden, um die E-Commerce-Flut zu beherrschen», sagte der Leiter des Fachgebiets Logistik an der TU Berlin der Deutschen Presse-Agentur. «Mehr als die Hälfte davon zeigt gute Ergebnisse.» Getestet werden etwa Mikro-Depots in Innenstadtnähe, von denen die Fahrer die Lieferungen dann mit Lastenrädern transportieren. In der Diskussion ist aber auch die Bündelung von Zustellungen durch einen Anbieter.

Von diesem Vorschlag hält die Branche indes nichts. Eine solche Lösung würde nicht zu weniger Verkehr in den Innenstädten führen, weil alle Fahrzeuge auch jetzt schon komplett ausgelastet sind und entsprechend gebraucht würden. «Es würde nicht ein Transporter weniger auf den Straßen unterwegs sein», betonte Bosselmann. Die Sprecher von Hermes, DPD, UPS und GLS kritisierten am Mittwoch zudem, dass ein solcher Ansatz nicht im Sinne des Wettbewerbs sei.

Die Branche hat hierzulande den Angaben zufolge 238.000 Mitarbeiter. Mit großem Abstand Marktführer ist die Deutsche Post DHL. Das einstige Staatsunternehmen stellte im vergangenen Jahr eigenen Angaben zufolge mit rund 1,5 Milliarden Paketen einen Großteil der Sendungen zu.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 06. 2019
16:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
DHL Deutsche Post AG Deutsche Presseagentur Händler Internet Internethandel und E-commerce Kunden Lieferungen Läden und Shops Transport und Logistik Unternehmen Verkehr
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
DHL-Packstation

15.11.2019

Paketbranche forciert Alternativen zur Haustürzustellung

Im Internet Klamotten oder Elektronik bestellen und dann nach Hause schicken lassen: Für viele Menschen ist das Shopping-Standard. Dumm nur, wenn man gar nicht zu Hause ist, wenn der Paketbote klingelt. Doch die Branche ... » mehr

Black-Friday-Rabattschlacht

28.11.2019

Black-Friday-Rabatte bringen Paketbranche ins Schwitzen

Ob mit Black Friday oder Cyber Monday - der Online-Handel rührt die Werbetrommel, damit der Konsument schon lange vor Weihnachten seine Shoppingtour beginnt. Das verschafft den Paketdienstleistern volle Auftragsbücher. D... » mehr

Paketzustellung

17.12.2019

Deutsche Post erhöht die Paketpreise

Das Geschäft der Paketdienste brummt, die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen zieht stark an. Doch die Branche plagen Probleme. Nun will der Marktführer DHL mehr Geld von seinen Kunden. » mehr

DHL-Paketzusteller

01.01.2020

Nur noch ein Paketzusteller pro Straße? Post fände das gut

Ob gelb, rot, hellblau, dunkelblau oder braun - auf den Straßen sind die Farben vieler Paketdienste zu sehen. Warum eigentlich, fragt ein Branchenvertreter - statt DHL, DPD, Hermes, GLS und UPS reiche doch bloß ein einzi... » mehr

Bundesgerichtshof in Karlsruhe

03.07.2019

Online-Shop muss Matratze auch ausgepackt zurücknehmen

Wer im Internet einkauft, schickt vieles problemlos zurück. Auf bestimmten Produkten bleiben Kunden allerdings sitzen. Ein BGH-Urteil stärkt ihr Widerrufsrecht. Nur eine Frage bleibt dabei offen. » mehr

Handwerksbedarf in der City

11.11.2019

Warum Baumärkte in Innenstädte drängen

Schrauben, Werkzeug und Baumaterial direkt neben hippen Modegeschäften, Cafés und Restaurants? Immer mehr in Industriegebieten beheimatete Firmen drängen mit Versuchs-Geschäften in die Innenstädte. Und verkaufen teils di... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Neujahrsempfang in Schwarzenbach an der Saale Schwarzenbach an der Saale

Neujahrsempfang in Schwarzenbach an der Saale | 19.01.2020 Schwarzenbach an der Saale
» 71 Bilder ansehen

Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas Marktredwitz

Gala-Abend Faschingsgilde in Marktredwitz | 18.01.2020 Marktredwitz
» 37 Bilder ansehen

EV Lindau - Selber Wölfe 3:2 Lindau

EV Lindau - Selber Wölfe 3:2 | 19.01.2020 Lindau
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 06. 2019
16:37 Uhr



^