Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Wirtschaft

Patentanmeldungen in Europa erreichen Höchstwert

Europa und die USA sind für fast drei Viertel aller in Europa eingereichten Patente verantwortlich. Eine große Rolle spielt China noch nicht, doch die Unternehmen sollten auf der Hut sein.



Europäisches Patentamt
«Europäisches Patentamt» in München. Noch nie haben sich so viele Neuentwicklungen beim Europäischen Patentamt (EPA) angemeldet, wie im vergangenen Jahr.   Foto: Sven Hoppe

Für innovative Unternehmen ist der europäische Markt weiter hoch attraktiv. Noch nie meldeten sie so viele Neuentwicklungen beim Europäischen Patentamt (EPA) an wie im vergangenen Jahr.

Mehr als 174 300 Patente registrierte die Organisation 2018. Im Vergleich zu 2017 sind das 4,6 Prozent mehr und so viele wie noch nie, wie das EPA am Dienstag in München mitteilte. Knapp die Hälfte der Anmeldungen stammte demnach von europäischen Unternehmen.

«Die Nachfrage nach Patentschutz steigt weiter, was bedeutet, dass Erfinder und Unternehmen Europa als einen attraktiven und wichtigen Technologiemarkt ansehen», hieß es von EPA-Präsident António Campinos.

Rund 15 Prozent aller Patente kamen im vergangenen Jahr aus Deutschland. Die Bundesrepublik ist damit auf dem zweiten Platz hinter den USA (25 Prozent). «Dies ist vor allem auf den Aufwärtstrend im Fahrzeugsektor und in angrenzenden Bereichen wie Sensoren und andere Messgeräte zurückzuführen», schreibt das EPA. Mit mehr als 9000 Patentanmeldungen landete der Transportbereich auf Platz 5 der anmeldestärksten Gebiete.

Eine untergeordnete Rolle bei Patenten im Vergleich zu Europa und den USA spielt bislang China. Gerade mal 5 Prozent der Neuanmeldungen beim EPA kamen im vergangenen Jahr von dort. «Auf einigen Gebieten ist China sicherlich bereits an der weltweiten Technologiegrenze und treibt diese durch eigene Entwicklungen weiter voran», schreibt Wirtschaftsforscher Oliver Falk vom Ifo-Institut in München auf Anfrage. «Im Wesentlichen wächst China aber noch durch Aufholen und Imitation.»

Doch das ändert sich allmählich. Beim chinesischen Patentamt gingen jedes Jahr Millionen Neuanmeldungen von einheimischen Unternehmen ein, sagt Oliver Koppel, Innovationsforscher beim Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln. Die Standards dort seien zwar deutlich niedriger als beim Europäischen Patentamt, wo sie auch höher als etwa bei den US-Behörden sind. Doch ein Zuwachs der aus China eingereichten Patente beim EPA in Höhe von knapp 9 Prozent im vergangenen Jahr spreche für eine immer bessere Qualität der Innovationen aus Fernost.

Vor allem in der Computertechnik, bei elektrischen Maschinen, sowie bei audiovisueller Technologie meldet China laut EPA zahlreiche Patente an, auch wenn sich das Wachstum in diesen Bereichen dort zuletzt verlangsamte.

Allerdings könne man das tatsächliche Volumen der im chinesischen Besitz befindlichen Patentanmeldungen der Statistik gar nicht entnehmen, sagt Koppel. Allein in Deutschland seien eigenen Untersuchungen zufolge rund 100 teils namhafte Patentanmelder in chinesischer Hand, sagt Koppel, darunter auch der Augsburger Roboterhersteller Kuka. Dessen Patente würden beim EPA als deutsche Anmeldung registriert, nicht als chinesische.

Vor der Konkurrenz aus China warnte zuletzt vor allem der Münchner Technologiekonzern Siemens als Argument für den Zusammenschluss seiner Zugsparte mit dem französischen TGV-Hersteller Alstom. Zufrieden dürften die Münchner nun registrieren, dass sie in der Liste der Einzelunternehmen mit den meisten Patenten den chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei von Platz 1 vertrieben haben. 2493 Innovationen meldete Siemens dem EPA im vergangenen Jahr, acht mehr als Huawei, gefolgt von Samsung und LG aus Südkorea.

Wo ein Unternehmen ein Patent anmelde, hänge vor allem von strategischen Erwägungen ab, sagte ein EPA-Sprecher - und von den Kosten. Es sei in der Regel günstiger, Erfindungen bei den nationalen Behörden schützen zu lassen als bei der EPA. Aber dann bleibt der Schutz auch nur auf den jeweiligen Markt beschränkt.

Die meisten Erfindungen wurden beim EPA in der Medizintechnik angemeldet (13 795 Patente). Es folgen Digitale Kommunikation (11 940) und Computertechnik (11 718). Arzneimittel (7441) landeten auf Platz 7.

Veröffentlicht am:
12. 03. 2019
12:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alstom Computer Huawei Institut der deutschen Wirtschaft Patente und Patentrecht Patentmeldungen Patentämter Samsung Group Siemens AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Autoindustrie

31.05.2019

Deutsche Autoindustrie bleibt erfinderisch

Dieselskandal, angedrohte US-Strafzölle, schwächere Weltkonjunktur: Die Autoindustrie ist in Bedrängnis. Doch die deutschen Hersteller Autobauer wollen ihre technologische Spitzenstellung halten. » mehr

Huawei

vor 48 Minuten

Huawei schweigt zu Verfügbarkeit des neuen Top-Smartphones

Die Präsentation des neuen Huawei-Smartphones Mate 30 zeigt, wie schwer der chinesische Konzern von den US-Sanktionen getroffen wurde. Huawei preist die technischen Fähigkeiten an, sagt aber nichts dazu, wann und in welc... » mehr

Innogy

07.09.2019

Prüfung von Eon-Deal in Brüssel auf der Zielgeraden

Der Deal könnte den Energiemarkt in Deutschland umwälzen: Eon will mit der Übernahme von Innogy zum Champion bei Stromtransport und Stromverkauf werden. Verbraucherschützer sehen Chancen und Risiken. » mehr

Technik-Messe IFA

04.09.2019

IFA eröffnet: Das Smartphone wird zum heimlichen Star

Auf der IFA in Berlin macht das Smartphone dem TV-Gerät langsam den Platz als Aushängeschild streitig. Der Mobilfunkstandard 5G ist dieses Jahr auch hier großes Thema. Die Branche erhofft sich erneut gute Impulse für das... » mehr

Made in China

10.01.2019

Deutsche Industrie fordert härteren Kurs gegenüber China

China ist bereits zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt aufgestiegen. Es ist auch ein Wettbewerb der Systeme, der schärfer wird. Europa droht in vielen Feldern ins Hintertreffen zu geraten. Der BDI legt nun ein bemer... » mehr

Seltene Erden

29.05.2019

Handelskrieg mit USA: China schwingt die «Rohstoff-Keule»

Erst verschärft US-Präsident Trump den Handelskrieg mit Sonderzöllen und dem Vorgehen gegen Chinas Telekom-Riesen Huawei. Jetzt greift Peking in die eigene Waffenkiste und will wichtige Rohstoffe verknappen. Lieferengpäs... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall bei Weißdorf: Auto stößt gegen Motorrad Weißdorf

B 289: Motorrad rast frontal in Gegenverkehr | 18.09.2019 Weißdorf
» 15 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
12. 03. 2019
12:41 Uhr



^