Lade Login-Box.
Topthemen: KinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBilder vom WochenendeBlitzerwarner

Wirtschaft

Ryanair schließt mit Nürnberg auch Basis in Schweden

Ryanair zieht sich nach Hamburg nun auch aus Nürnberg weitgehend zurück. Den Flughäfen drohen Hunderttausende Passagiere verloren zu gehen.



Ryanair
Ryanair gehört zu den größten Fluggesellschaften Europas mit nach eigenen Angaben mehr als 2400 Flügen täglich zu 200 Zielen in 40 Ländern.   Foto: Marcel Kusch/dpa

Nach der Ankündigung zur Schließung seiner Basis am Flughafen Nürnberg wird der irische Billigflieger Ryanair auch seine Flugzeuge vom schwedischen Flughafen Stockholm Skavsta abziehen.

Im Oktober hatte die Fluggesellschaft bereits die Schließung von Hamburg angekündigt, im vergangenen Jahr von Bremen. Ryanair veröffentlichte eine Information an Investoren, in der die Schritte ausschließlich mit Lieferengpässen bei der neuen Boeing 737 Max begründet werden.

Die Flugzeuge sind derzeit nach Abstürzen in Äthiopien und Indonesien mit insgesamt 346 Toten mit einem weltweiten Flugverbot belegt.

Ryanair hatte nach eigenen Angaben für Sommer nächsten Jahres 20 Maschinen bestellt und erhalte nur 10. Demnach habe man die erwartete Passagierzahl von 157 Millionen auf 156 Millionen Fluggäste zurücknehmen müssen.

«Dieser Engpass bei der Lieferung von Max-Flugzeugen wird die Schließung zwei weiterer Basen im Sommer 2020 nötig machen - Nürnberg und Stockholm Skavsta», heißt es in der Mitteilung. An weiteren Standorten werde es zu kleineren Kapazitätseinschränkungen kommen.

Allein in Nürnberg sollen 120 Crewmitglieder betroffen sein. Über ihre Zukunft machte Ryanair keine Angaben. Nach Medienberichten sollen einzelne Crewmitglieder Angebote für Ausweich-Arbeitsplätze in Marokko bekommen haben. Eine Ryanair-Sprecherin war nicht zu erreichen.

«Wir bedauern diese weiteren Basis-Schließungen und kleineren Kapazitätseinschnitte an anderen Basen, die ausschließlich auf weitere Lieferverspätungen unserer Boeing-Max-Flugzeuge zurückzuführen sind», sagte der Vorstandschef von Ryanair DAC, Eddie Wilson. Ryanair wolle mit Boeing, seinem Personal, den Gewerkschaften und den Flughäfen zusammenarbeiten, um die Auswirkungen möglichst gering zu halten.

Der Geschäftsführer des Flughafens Nürnberg, Michael Hupe, bezeichnete die Entscheidung von Ryanair als «einen Schlag für die Metropolregion Nürnberg». Ryanair wollte im Sommerflugplan 20 Ziele von Nürnberg aus anfliegen.

Nur ein Drittel davon werde wohl übrig bleiben. Das Gros der Ryanair-Flüge von und nach Nürnberg sei sehr gut ausgelastet. Im vergangenen Jahr zählte der Flughafen Nürnberg 4,47 Millionen Passagiere. Hunderttausende dürften nun verloren gehen. Der Flughafen werde umgehend versuchen, Ersatz bei anderen Airlines zu suchen, sagte ein Sprecher.

Der Flughafenverband ADV hält die erhöhte Luftverkehrssteuer in Deutschland für den wahren Hintergrund der Entscheidung gegen die Ryanair-Basen in Hamburg und Nürnberg. Derzeit liege die Umsatzrentabilität einer Airline bei 2 bis 3 Prozent für eine europäische Strecke.

«Da der Zuschlag von 5,53 Euro im Europaverkehr nur in geringem Umfang durch Preissteigerungen weitergegeben werden kann, war damit zu rechnen, dass viele Direktverbindungen ab Deutschland für die Airlines unwirtschaftlich werden», sagte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel. Die Bundesregierung hatte eine entsprechende Erhöhung pro Ticket beschlossen, die zum 1. April 2020 wirksam werden soll.

Ryanair gehört zu den größten Fluggesellschaften Europas mit nach eigenen Angaben mehr als 2400 Flügen täglich zu 200 Zielen in 40 Ländern. Die Airline verfügt derzeit über eine Flotte von 475 Maschinen. Weitere 210 Flugzeuge seien bestellt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 12. 2019
16:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Boeing Boeing 737 Fluggäste Flughafen Nürnberg Flughäfen Geschäftsführer Passagiere und Fahrgäste Ryanair Vorstandsvorsitzende
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ryanair

10.01.2020

Ryanair erwartet wieder Milliardengewinn

Trotz des Preiskampfs in der Branche läuft es für den irischen Billigflieger wieder besser. Die Zahl der Vorausbuchungen liegt über der im vergangenen Jahr. Das hat Folgen für die Ticketpreise. » mehr

Zeit für Kampfpreis-Tickets vorerst vorbei

02.01.2020

Weniger Kampfpreise für Flugtickets

Am europäischen Himmel könnte die Zeit der immer niedrigeren Kampfpreise für Flug-Tickets vorerst vorbei sein. Das liegt aber nicht am gestiegenen Klimabewusstsein der Passagiere. » mehr

Ryanair-Maschine

03.01.2020

Boeings Krise um 737-Max-Modell bremst Ryanair

Wegen der Unglücksmaschine 737 Max steckt Boeing in der Krise - und setzt damit auch Europas größtem Billigflieger zu. Um weiter zu wachsen, wartet Ryanair sehnsüchtig auf seine bestellten Flugzeuge. Der Konzern hat aber... » mehr

Verkehrsflüge

20.01.2020

Weniger Flüge im deutschen Luftraum

Nach fünf Jahren ununterbrochenen Wachstums sind 2019 weniger Verkehrsflugzeuge über Deutschland geflogen. Die Branchenverbände sehen dafür aber andere Gründe als eine aufkeimende Flugscham. » mehr

Ryanair

16.10.2019

Ryanair gibt Basis am Flughafen Hamburg im Winter auf

Der Billigflieger Ryanair gibt im Winter seine Basis am Hamburger Flughafen auf. Der Standort mit zwei dort stationierten Maschinen werde zum 8. Januar geschlossen, wie der Flughafen Hamburg mitteilte. » mehr

Passagiere am Flughafen Tegel

vor 19 Stunden

Immer weniger Passagiere fliegen innerdeutsch

Seit dem Sommer gehen die Zahlen deutlich zurück, auch der Europaverkehr schwächelt. Die Branche sieht dafür eine Vielzahl von Gründen - «Flugscham» gehört nicht dazu. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Tödlicher Unfall bei Selbitz Selbitz

19-Jähriger stirbt bei Unfall | 25.01.2020 Selbitz
» 11 Bilder ansehen

Q11 CVG pres. Mehr Party! Schwingen 24.01.2020

Q11 CVG pres. Mehr Party! in Schwingen | 25.01.2020 Schwingen
» 46 Bilder ansehen

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 Regensburg

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 | 24.01.2020 Regensburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 12. 2019
16:59 Uhr



^