Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

Wirtschaft

Schwache Ticketnachfrage quält Billigflieger Easyjet

Der Winter ist traditionell keine gute Jahreszeit für Airlines, da etwa die Ticketpreise niedriger sind als im Feriensommer. Das spürt auch die britische Easyjet. Entspannt gibt sich die Fluggesellschaft bei einem wichtigen aktuellen Thema.



Easyjet
Der Billigflieger Easyjet blickt verhalten auf die zweite Hälfte des Geschäftsjahres.   Foto: Soeren Stache

Die andauernde Unsicherheit rund um den Brexit macht dem britischen Billigflieger Easyjet spürbar zu schaffen.

Die unklaren Aussichten für die Konjunktur und die ungelösten Fragen rund um den Austritt Großbritanniens aus der EU drückten auf die Ticketpreise, teilte die Konkurrentin der Lufthansa am Montag in Luton bei London mit. Erst im Sommerquartal soll es wieder aufwärts gehen - sofern dann mehr Klarheit zum Brexit herrscht.

Vor allem in dem gerade angelaufenen Quartal bis Ende Juni rechnet Easyjet-Chef Johan Lundgren mit einer schwachen Nachfrage. Im für Fluggesellschaften besonders wichtigen Sommerquartal von Juli bis September sollen die um Währungsschwankungen bereinigten durchschnittlichen Erlöse je Sitzplatz dann aber wieder steigen. Dadurch sollen die Durchschnittserlöse auch in der gesamten zweiten Hälfte des Geschäftsjahres bis Ende September leicht zulegen.

Eine Gewinnprognose für das laufende Jahr wagte das Unternehmen noch nicht. Im ersten Geschäftshalbjahr bis Ende März legte der Umsatz nach vorläufigen Zahlen nur um gut sieben Prozent auf 2,34 Milliarden Pfund zu. Der um Sonderposten bereinigte Vorsteuerverlust dürfte demnach rund 275 Millionen Pfund erreichen. An der Börse kamen die Nachrichten schlecht an. Für die Easyjet-Aktie ging es in London bis zur Mittagszeit deutlich abwärts. Seit einem Jahr hat sie damit mehr als ein Drittel an Wert verloren.

Hintergrund sind die Ticketpreise, die im Winterhalbjahr gut sieben Prozent niedriger ausfielen als ein Jahr zuvor. Airlines fliegen in der reiseschwachen kalten Jahreszeit in der Regel Verluste ein. Ihre Gewinne erwirtschaften sie vor allem in der Hauptreisezeit im Sommer. Die endgültigen Zahlen will Easyjet wie geplant am 17. Mai vorlegen.

Für den bevorstehenden Brexit sieht sich der Billigflieger gerüstet. Nach der Übergangsregelung für den Flugverkehr zwischen Großbritannien und der EU werde Easyjet «weiterfliegen wie gehabt - egal was passiert», sagte Lundgren. Eine Hürde hat die Airline aber noch bei den Eigentumsverhältnissen zu nehmen.

Um auch nach dem Auslaufen der Übergangsregelung Flüge innerhalb der EU durchführen zu dürfen - etwa von Berlin nach Mallorca -, muss die Airline mehrheitlich in der Hand von Aktionären aus dem EU-Wirtschaftsraum sein. Den Angaben zufolge liegt diese Quote mit 49,92 Prozent derzeit darunter. Allerdings hat das Unternehmen für die Erfüllung der 50-Prozent-Quote nun noch einige Monate Zeit.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 04. 2019
14:21 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Billigflieger Brexit Deutsche Lufthansa AG Fluggesellschaften Ticketpreise
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Easyjet-Maschinen

08.10.2019

Easyjet verdient deutlich weniger als im Vorjahr

Ryanair-Rivale Easyjet hat Zahlen vorgelegt - und die sind mäßig. Allerdings ging es zuletzt wieder aufwärts. Im Schlussquartal profitierten die Briten sogar von einer guten Ticketnachfrage. » mehr

Ryanair

04.11.2019

Brexit und Boeing-Debakel dämpfen Euphorie bei Ryanair

Das Sommerquartal verlief für Ryanair gut: Umsatz und Gewinn stiegen, die Aktie legte nach Vorlage der Zahlen zu. Der Winter hingegen dürfte es für den Billiganbieter in sich haben - und zwar noch mehr als sonst. » mehr

Thomas Cook

26.09.2019

Deutsche Thomas Cook sagt alle Reisen bis Ende Oktober ab

Bei Thomas Cook in Deutschland haben jetzt die Insolvenzverwalter das Sagen. Und die haben entschieden: Das Insolvenzrecht lässt vorerst keinen weiteren Betrieb zu. Auch schon bezahlte Reisen können bis Ende Oktober nich... » mehr

Ryanair

29.07.2019

Brexit und Preiskampf zehren an Ryanair-Gewinn

Der Brexit-Wirrwarr und ein harter Preiskampf in Deutschland haben Europas größtem Billigflieger Ryanair im ersten Geschäftsquartal einen Gewinneinbruch eingebrockt. » mehr

Lufthansa

30.07.2019

Lufthansa sieht viele Turbulenzen voraus - Kurs bricht ein

Trotz brummenden Geschäfts hat die Lufthansa im ersten Halbjahr einen Verlust eingeflogen. Das Management warnt vor weiteren Turbulenzen, was an der Börse gar nicht gut ankommt. » mehr

Chef von Billigfluglinie Norwegian tritt ab

11.07.2019

«Ich bin längst überfällig»: Norwegian-Chef Kjos tritt ab

Seine Zeit an der Spitze der norwegischen Billigfluglinie sei nach 17 Jahren um, sagt Kjos nicht ohne eine gewisse Erleichterung. Jenseits der 70 solle man keine Airline mehr führen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rathaussturm in Naila Naila

Rathaussturm in Naila | 11.11.2019 Naila
» 72 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 04. 2019
14:21 Uhr



^