Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Wirtschaft

Staatliches Tierwohl-Logo soll mehr Platz im Stall anzeigen

Mehr Bewegung, Stroh, Auslauf: Ein neues Siegel soll Verbrauchern beim Fleischkauf bald signalisieren, wenn Tiere höhere Standards bei der Haltung hatten. Doch die Anforderungen stoßen prompt auf Kritik.



Tierhaltung
Ein markiertes Schwein in einem Schweinestall. Drei Qualitätsstufen sind beim neuen staatlichen «Tierwohl-Label» geplant, das zunächst nur für Schweinefleisch gilt.   Foto: Friso Gentsch

Supermarktkunden sollen Schweinefleisch aus besserer Tierhaltung ab 2020 an einem neuen staatlichen Logo erkennen können. Das «Tierwohlkennzeichen» soll von der Geburt bis zur Schlachtung höhere Standards über den gesetzlichen Pflichten garantieren

Dazu gehören mehr Platz im Stall und Vorgaben für Transporte, wie Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) am Mittwoch in Berlin sagte. Das Logo soll es in drei Stufen mit jeweils steigenden Anforderungen geben. Umwelt- und Verbraucherschützer und die Opposition monierten, dass die Vorgaben für Landwirte nicht verpflichtend sein sollen.

Klöckner sagte: «Wir sorgen dafür, dass mehr Tierwohl sichtbar wird in den Regalen.» Künftig könne sich jeder Verbraucher bewusst dafür entscheiden, ob er mehr Geld für mehr Tierwohl ausgeben möchte. Das Kennzeichen solle dafür «überprüfbare, anspruchsvolle» Kriterien vorgeben, die freiwillig teilnehmender Bauern einhalten müssen. In der ersten Label-Stufe sollen Schweine demnach 20 Prozent mehr Platz im Stall haben als gesetzlich vorgeschrieben. Das bedeutet zum Beispiel für ein Tier mit 50 bis 110 Kilogramm 0,9 statt 0,75 Quadratmeter.

Weitere Vorgaben beziehen sich unter anderem auf Auslauf sowie Stroh, Heu oder Sägespäne als Beschäftigungsmaterial statt vielfach üblicher Ketten und Plastikbälle. Ferkel sollen mindestens 25 Tage statt wie gesetzlich vorgeschrieben mindestens 21 Tage Säugezeit bei der Mutter haben. Transporte zum Schlachthof dürfen demnach höchstens acht Stunden dauern - gesetzlich zulässig sind bis zu 24 Stunden. Geplant sind Regelungen zu regelmäßigen Kontrollen. Um das neue Logo bekannt zu machen, ist eine Werbekampagne für 70 Millionen Euro vorgesehen.

Die Verbraucherzentralen begrüßten die Vorlage des lange überfälligen Konzepts, nannten die Verbesserungen aber zu gering. Die in Stufe 1 vorgesehenen 20 Prozent mehr Platz reichten nicht aus, um von mehr Tierwohl zu sprechen. Der Deutsche Tierschutzbund kritisierte, die erste Label-Stufe sei «Verbrauchertäuschung» und verdiene den Namen Tierwohl nicht. Grundfehler sei die Freiwilligkeit, sodass die Mehrzahl der Schweine außen vor bleibe. Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter sagte: «Wir brauchen kein weiteres Wischi-Waschi-Label, sondern eine verbindliche und verständliche Kennzeichnung.»

Klöckner verteidigte das Vorgehen auf freiwilliger Basis. Sie verwies darauf, dass regionale Produktion gehalten werden solle. Sonst liefe es auf mehr Importe hinaus, ohne Einfluss auf dortige Standards. Der Bauernverband betonte, eine zentrale Voraussetzung für den Erfolg des Kennzeichens liege darin, mehr Tierwohl beim Landwirt zu honorieren. Dafür müsse der Markt mitziehen.

Schon vor dem Start des staatlichen Logos 2020 wollen mehrere Supermarktketten im April eine eigene Fleisch-Kennzeichnung zur Haltungsform starten. Das vierstufige System beginnt aber bereits mit dem gesetzlichen Standard.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2019
15:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aldi Gruppe Anton Hofreiter CDU Deutsche Presseagentur Edeka-Gruppe Fleischkauf Foodwatch Gesetz Greenpeace Julia Klöckner Kaufland Lidl Rewe Gruppe Robert Habeck Standards
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Obst und Gemüse

17.01.2019

Grüne Woche startet: Tierwohl und Digitalisierung im Fokus

Essen soll schmecken. Doch viele Verbraucher interessieren auch Tierhaltungs-Bedingungen und wie «Dickmacher» leichter zu erkennen sind. Was «liefern» Politik und Branche beim Branchentreff in Berlin? » mehr

Aldi

11.06.2019

«Symbolischer Cent»: Aldi nimmt Geld für dünne Plastiktüten

Der Discounter Aldi will eine Vorreiterrolle im Kampf gegen die Plastiktütenflut übernehmen. Doch bei Umweltschützern und Wettbewerbern stößt der Vorstoß auf überraschend wenig Gegenliebe. » mehr

Edeka

16.04.2019

Edeka nimmt Wettbewerb mit Bio-Supermärkten auf

Der Lebensmittelhändler Edeka baut an: Neben eigenen Drogeriemärkten sollen künftig auch Bio-Märkte Neugeschäft bringen. Die Expansion kommt aber vorerst im Schritttempo voran. » mehr

Nutri-Score

25.06.2019

Foodwatch warnt vor Verzögerungen bei neuem Nährwert-Logo

Was könnte auf Packungen gedruckt werden, damit man im Supermarkt «Dickmacher» leichter erkennen kann? Dazu plant die Regierung noch im Sommer eine Befragung. Die Kandidaten dafür sollen bald feststehen. » mehr

Lebensmitteleinkauf

03.04.2019

Siegeszug der Supermärkte: Discounter haben das Nachsehen

Die deutschen Verbraucher haben Spaß am Geld-Ausgeben. Das beschert Edeka, Rewe und Co. florierende Geschäfte. Selbst die erfolgsverwöhnten Discounter können da nicht mithalten. Doch die Supermärkte können sich nicht auf... » mehr

Aldi

01.02.2019

Erdbeben im Lebensmittelhandel: Aldi ändert Preisstrategie

Aldi ändert seine Preisstrategie und setzt stärker auf Sonderangebote. Das könnte den Preiskampf im Lebensmittelhandel anheizen. Doch die Sache hat einen Haken. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frankenpost-Firmenlauf 2019

Frankenpost-Firmenlauf 2019 | 19.07.2019 Untreusee Hof
» 395 Bilder ansehen

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit | 16.07.2019 Kulmbach
» 9 Bilder ansehen

FC Eintracht Bamberg - SpVgg Bayern Hof 6:4

FC Eintracht Bamberg - SpVgg Bayern Hof 6:4 | 20.07.2019 Bamberg
» 34 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2019
15:57 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".