Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Wirtschaft

Tourismus-Umfrage: Super-Sommer brachte Reiserekord

Dank des langen Sommers, einer brummenden Konjunktur und gestiegener Einkommen sind 2018 nach einer Umfrage so viele Bundesbürger verreist wie nie zuvor.



Nordseeurlauber
Nordseeurlauber stehen im vergangenen Sommer Wetter am Strand von Cuxhaven mit den Füßen im Wasser der auflaufenden Nordsee.   Foto: Mohssen Assanimoghaddam

62 Prozent waren wenigstens fünf Tage unterwegs, das waren vier Prozentpunkte mehr als 2017, wie aus der heute in Hamburg veröffentlichten 35. Deutschen Tourismusanalyse der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen vorgeht. Dies sei der bislang höchste gemessene Anstieg gewesen.

Vor allem bei den 55-Jährigen und noch Älteren ging deutlich mehr als die Hälfte auf Reisen. «Sie bilden die Mehrheit der Bundesbürger, haben Zeit, Geld und wollen die Welt kennenlernen», erläuterte der wissenschaftliche Leiter der Stiftung, Ulrich Reinhardt. Angesichts des «grandiosen Sommers» und geringer Arbeitslosigkeit seien die Deutschen noch häufiger in Urlaub verreist. «Das 2018 so gut war, hat dennoch überrascht», ergänzte der Wissenschaftler.

Reiseland Nummer eins blieb 2018 für die Bundesbürger Deutschland, auch wenn es etwas einbüßte und dafür Reisen ins europäische Ausland zulegten. Mecklenburg-Vorpommern mit seinen Stränden überholte das bergige Bayern in der Gunst der Urlauber und setzte sich in der BAT-Umfrage deutschlandweit an die Spitze der Bundesländer. Die europäische Reiseliste führten mit Abstand Spanien und Italien an, gefolgt von Österreich, der Türkei und Skandinavien. «Noch deutet vieles auf eine hohe Reiseintensität in 2019 hin. Ob sie aber das Niveau von 2018 erreichen wird, bleibt abzuwarten», bilanzierte der Stiftungsleiter. Immerhin sei sich fast jeder zweite Deutsche schon sicher, in diesem Jahr zu verreisen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2019
13:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Konjunkturelle Entwicklung Löhne und Einkommen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Shopping

25.10.2019

Schwächere Konjunktur belastet Konsumlaune der Verbraucher

Konjunkturflaute, Handelskonflikte und Brexit-Chaos dämpfen die Konsumlaune der Bundesbürger. Noch sind sie ausgabefreudig genug, um die Wirtschaft zu stützen. Doch die Verbraucher sorgen sich wieder stärker um den eigen... » mehr

Ifo-Institut

28.05.2020

Ifo-Institut: Einbruch wird gravierender als bei Finanzkrise

Regelmäßig befragt das Münchner Ifo-Institut Unternehmen zu Geschäftslage und Aussichten. Die aktuelle Prognose lässt für 2020 wenig Gutes erwarten. » mehr

Ifo-Institut

25.05.2020

Ifo-Geschäftsklima hellt sich nach Rekordtief auf

Die Firmen in Deutschland schöpfen angesichts der Lockerungen in der Corona-Krise wieder Hoffnung. Der wichtigste Konjunkturindikator hierzulande fällt besser aus als erwartet. Doch die Rückkehr zur Normalität ist lang, ... » mehr

Containerhafen Duisburg

19.05.2020

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen erneut an

Bereits im Vormonat hatte sich die Stimmung deutlich aufgehellt, nachdem sie im März wegen der Corona-Krise drastisch eingebrochen war. Im Gegensatz zu den Aussichten trübte sich die Bewertung der aktuellen Konjunkturlag... » mehr

Containerhafen Duisburg

18.05.2020

Bundesbank rechnet mit langsamer Erholung der Wirtschaft

Trotz zahlreicher Lockerungen ist das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben noch weit von einem Normal-Zustand entfernt. Die Bundesbank sieht nur eine langsame Erholung - und zeichnet ein düsteres Bild. » mehr

Eiffelturm/Frankreich

30.04.2020

Stärkster Wirtschaftseinbruch in Frankreich seit 1949

Frankreichs Wirtschaft hat im ersten Quartal wegen den Folgen der Corona-Krise den stärksten Konjunktureinbruch seit mehr als 70 Jahren erlitten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Großeinsatz am Seniorenhaus in Hohenberg Hohenberg

Großeinsatz am Yamakawa-Seniorenhaus | 04.06.2020 Hohenberg
» 16 Bilder ansehen

DisTANZ in den Mai Fichtelgebirge

DisTANZ in den Mai | 03.05.2020 Fichtelgebirge
» 63 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2019
13:00 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.