Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Wirtschaft

US-Bank Goldman: Brexit stärkt deutschen Standort zusätzlich

Der Brexit bringt noch mehr Banker nach Frankfurt. Auch für etablierte Häuser werden die Geschäftschancen enger. Das US-Institut Goldman Sachs zeigt sich zuversichtlich.



Goldman Sachs
Goldman beschäftigt an seinem Frankfurter Standort aktuell etwa 250 Mitarbeiter.   Foto: Justin Lane/EPA

Die US-Bank Goldman Sachs baut angesichts des Brexits auf mehr Geschäft aus Deutschland. In den vergangenen Monaten sind Mitarbeiter von London, aber auch von anderen Standorten nach Frankfurt gezogen.

«Das wird weitergehen», sagt der Co-Leiter des Wertpapierhandelsgeschäfts in Deutschland und Österreich, Alexandre Traub, der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

Traub zeigte sich überzeugt: «Das Geschäft der deutschen Einheit von Goldman Sachs wird weiter wachsen. Dadurch, dass wir vor Ort sind, ergeben sich neue Geschäftschancen, in meinem Bereich nehmen wir zum Beispiel die Landesbanken oder Pensionskassen noch stärker ins Visier. Wir sind für den deutschen Markt sehr zuversichtlich.»

Goldman beschäftigt an seinem Frankfurter Standort aktuell etwa 250 Mitarbeiter. Für das dritte Quartal 2019 ist der Umzug in einen neuen Büroturm im Frankfurter Bankenviertel vorgesehen, wo die Investmentbank sich Räume für bis zu 700 Mitarbeiter gesichert hat.

Traub betonte, die Stärkung der regionalen Goldman-Standorte in Europa - außer Frankfurt zum Beispiel Paris und Mailand - sei schon vor der Entscheidung der Briten zum Austritt aus der Europäischen Union beschlossen gewesen. «In Europa war das Brexit-Referendum sicherlich ein Katalysator.» Eigentlich wollten die Briten Ende März die EU verlassen haben, doch weil es im Parlament in London keine Mehrheit für den Austrittsvertrag mit Brüssel gab, bekam Großbritannien Aufschub bis Ende Oktober.

«Goldman hat sich für Frankfurt als Sitz für die europäische Einheit entschieden», sagte Traub. «Anfang des Jahres haben wir die Goldman Sachs Bank Europe SE gegründet. Damit sind wir voll operational», sagte der Manager, der 15 Jahre in der Londoner City gearbeitet hat.

«Wir sind beim Brexit auf alles vorbereitet, aber abgehakt ist das Thema für uns und die Branche nicht», sagte Traub. «Regelungen, die uns einen möglichst glatten Übergang erlauben, halte ich unabhängig von einem letztendlichen Brexit-Datum weiterhin für erforderlich.»

Banken brauchen für Dienstleistungen wie Einlagen- und Kreditgeschäft in der EU rechtlich selbstständige Tochtergesellschaften in einem EU-Staat. London wird nach Einschätzung von Fachleuten zwar auch nach dem Brexit ein wichtiger Finanzplatz bleiben. Dennoch sind Institute gezwungen, sich zumindest teilweise neu zu orientieren.

Von Brüssel erhofft sich Traub mutige Schritte bei der Schaffung eines einheitlichen europäischen Bankenmarktes. «Fakt ist: Wir haben keinen europäischen Standard. Ein einheitliches Regelwerk wäre wünschenswert, es würde unser Geschäft vereinfachen.»

Wenig Hoffnungen macht er sich indes, dass die Zinsen im Euroraum bald wieder steigen werden. «Ich glaube, die grundsätzliche Politik der EZB wird sich nicht ändern, egal, wer neuer EZB-Präsident wird», sagte Traub. Der Nachfolger von Mario Draghi an der Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB) muss von November an die schwierige Aufgabe lösen, die Märkte wieder vom billigen Geld zu entwöhnen.

Der starke Einfluss der Zentralbanken auf die Märkte sei ein neues Phänomen. «Die Gefahr ist: Was passiert, wenn sich die Märkte zu sehr daran gewöhnt haben und die Zentralbanken sich wieder zurückziehen?», gab Traub zu bedenken. «Zu glauben, dass der Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik, wenn er kommt, überhaupt keinen Einfluss auf den Markt haben wird, halte ich für Wunschdenken.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 06. 2019
12:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Banken Bankenmanager Brexit Deutsche Presseagentur EZB-Präsidenten Europäische Union Europäische Zentralbank Goldman Sachs Investmentbanken Kreditgeschäfte Managerinnen und Manager Mario Draghi Pensionskassen Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Deutsche Bank Sweing

10.12.2019

Deutsche Bank spürt bei Radikalumbau mehr Gegenwind

Deutschlands größte Bank muss bei der Neuausrichtung ihres Geschäfts hohe Hürden überwinden. Konzernchef Sewing hält dennoch an seinen Zielen fest. Er sieht auf dem steinigen Weg erste Erfolge. » mehr

Christiane Lagarde

22.11.2019

EZB-Präsidentin Lagarde: Europa braucht gemeinsame Antworten

Digitalisierung, Handelsstreitigkeiten und Konjunkturflaute. Die Antwort auf die Herausforderungen für Europa ist aus Sicht der neuen EZB-Präsidentin klar. » mehr

Weltspartag im Zinstief

29.10.2019

Anachronismus oder Appell? Weltspartag im Zinstief

Steigende Gebühren, Negativzinsen, gekündigte Prämienverträge - Banken und Sparkassen locken ihre Kunden derzeit nicht unbedingt. Fürs Sparen wird dennoch tapfer geworben - aus guter Tradition. » mehr

Sabine Lautenschläger

26.09.2019

Draghi-Kritikerin Sabine Lautenschläger verlässt EZB-Spitze

Die Entscheidung war umstritten wie selten: Mitte September hat die EZB ihre seit Jahren ultralockere Geldpolitik noch einmal verschärft. Nun zieht eine Kritikerin des Draghi-Kurses die Konsequenzen. » mehr

Mario Draghi

11.09.2019

EZB vor weiterer Verschärfung ihres geldpolitischen Kurses

Die Europäische Zentralbank legt nochmal nach. So viel scheint sicher. Die Frage ist: Wie umfangreich fällt das Paket aus, dass EZB-Präsident Draghi an diesem Donnerstag präsentiert? » mehr

Dax

22.11.2019

Dax auf Wochensicht im Minus

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat dem deutschen Aktienmarkt am Freitag erneut die Richtung vorgegeben. Trotz unerwartet schwacher Stimmungsdaten aus der Eurozone hielten sich die wichtigsten Indizes im P... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schwerer Unfall auf der B 15 bei Döhlau Döhlau

Schwerer Unfall auf der B 15 bei Döhlau | 11.12.2019 Döhlau
» 4 Bilder ansehen

Q11 MGF pres. Froh und Hacke! Schwingen 06.12.2019

Froh und hacke in Schwingen: Q11 MGF | 07.12.2019 Schwingen
» 65 Bilder ansehen

EC Peiting - Selber Wölfe

EC Peiting - Selber Wölfe | 08.12.2019 Peiting
» 36 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 06. 2019
12:01 Uhr



^