Topthemen: Fall Peggy KnoblochFrankenpost-ChristkindNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Wirtschaft

US-Medien: Fiat Chrysler plant neues SUV-Werk in Detroit

Der italienisch-amerikanische Autokonzern Fiat Chrysler will laut Medienberichten ein neues Werk in Detroit eröffnen.



Fiat Chrysler
Zentrale von Fiat Chrysler in Auburn Hills im US-Bundesstaat Michigan.   Foto: Rena Laverty/EPA

In der Fabrik sollen SUVs gefertigt werden, schrieben die Zeitung «Detroit News» und andere US-Medien am Donnerstag unter Berufung auf Insider. Der Konzern äußerte sich zunächst nicht.

Fiat Chrysler plane, eine seit 2012 stillgelegte Motorenfabrik zu renovieren, um dort eine neue Version des Jeep Grand Cherokee für das Modelljahr 2021 zu bauen, heißt es in dem Bericht der «Detroit News». Dadurch könnten 100 bis 400 Jobs entstehen. Es handele sich um Detroits erstes neues Fließbandwerk für Autos seit 27 Jahren.

Für die US-Autometropole im Bundesstaat Michigan wären das gute Nachrichten. US-Marktführer General Motors (GM) hatte zuletzt einen massiven Stellenabbau angekündigt, der durch eine neue Fabrik von Fiat Chrysler abgefedert werden könnte. GM will Fertigungsstätten für kleinere und mittlere Autos schließen, die sich schlecht verkaufen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2018
09:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autofirmen Berichte Chrysler Fiat General Motors
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Volkswagen

01.11.2018

US-Automarkt: VW mit deutlichem Zuwachs

Die US-Wirtschaft brummt, davon profitieren auch die Geschäfte der Autokonzerne. Vor allem Geländewagen und Trucks stehen bei den Kunden hoch im Kurs. Dennoch fielen die Verkaufszahlen der Hersteller im Oktober gemischt ... » mehr

Fiat

22.10.2018

Fiat Chrysler verkauft Zulieferer Magneti Marelli

Der Autobauer Fiat Chrysler will seine Zuliefertochter Magneti Marelli für 6,2 Milliarden Euro an den japanischen Rivalen Calsonic Kansei verkaufen. » mehr

Volkswagen in den USA

04.12.2018

VW mit Problemen beim US-Absatz

Der deutsche Autoriese VW hat im November einen Absatzdämpfer auf dem US-Markt erlitten. Auch einige andere Hersteller taten sich schwer. » mehr

VW-Emblem

04.09.2018

US-Automarkt bleibt gut in Fahrt

Die US-Verbraucher strömen weiter in die Autohäuser, vor allem SUVs und Pick-up-Trucks blieben im August gefragt. Für die meisten deutschen Anbieter liefen die Geschäfte jedoch schlecht. » mehr

Export-Autos

27.11.2018

Studie: Hohe Kosten drücken Gewinnspanne der Autobauer

Hohe Rohstoffpreise, Investitionen in die Elektromobilität und steigende Zölle haben die Gewinnspanne der Autobauer weltweit auf den niedrigsten Stand seit der Finanzkrise gedrückt. » mehr

General Motors

26.11.2018

US-Autoriese General Motors streicht Tausende Jobs

Diese Nachricht dürfte US-Präsident Trump überhaupt nicht gefallen: General Motors - der größte Autohersteller Amerikas - will massiv Jobs streichen. Wegen der Umstellung auf Zukunftstechnologien wie E-Autos könnten glei... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Weihnachtsfeier der Grundschule Naila

Weihnachtsfeier der Grundschule Naila | 12.12.2018 Naila
» 8 Bilder ansehen

2000er-Party in Schwingen

2000er-Party in Schwingen | 09.12.2018 Schwingen
» 80 Bilder ansehen

Fan-Stammtisch Selber Wölfe

Fan-Stammtisch Selber Wölfe | 11.12.2018 Selb
» 44 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2018
09:56 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".